TSV Keilberg - TSV Rottendorf 5:3 (1:1)

In einer torreichen Partie stoppte Keilberg den Aufwärtstrend der 1.Mannschaft


Bereits nach wenigen Minuten gingen die Hausherren in Front, als Keilbergs Topstürmer Lukas Salg nach einem Angriff über die Außenbahn im Strafraum zum Abschluss kam und ins kurze Eck zum 1:0 vollstreckte (4.Min). Durch den frühen Treffer behielt der Gastgeber in der Anfangsphase die Oberhand, während der TSV Probleme hatte ins Spiel zu finden. Dann aber traf Lukas Bankl mit einem direkten Freistoß zum 1:1 und machte den Rückstand wett. Keilbergs Schlussmann machte dabei keine gute Figur, als der stramme Flachschuss aus gut 25 Metern im Torwarteck einschlug (22.Min). Der Ausgleich beflügelte das Team spürbar, das fortan die Kontrolle über das Spielgeschehen übernahm. Zwingende Chancen blieben aber zunächst Mangelware. Die größte Möglichkeit vor der Pause bot sich Jakob Siedler, der in aussichtsreicher Position das Leder vertändelte. Mit dem bis dato leistungsgerechten Remis ging es schließlich in die Halbzeitpause.
Kurz nach dem Seitenwechsel sah sich Trainer Manuel Gröschl gezwungen seinen bereits verwarnten und Gelb-Rot gefährdeten Kapitän Julian Wolff vom Platz zu nehmen, was für etwas Unsicherheit in der Mannschaft sorgte. Wenige Minuten später gingen die Hausherren erneut in Führung. Nach einem Freistoß nahe des Sechzehners landete die Kugel in Billardmanier am Kopf von Keilbergs Fabian Roth, der ins lange Eck zum 2:1 traf (60.Min). Die Bessenbacher wurden jetzt wieder spielbestimmender und verwalteten gekonnt den Vorsprung. Richtig kurios wurde es dann in der Schlussphase. Gleich fünf Tore bekamen die Zuschauer in den letzten zehn Minuten sehen. Mit seinen Treffern Zwei und Drei sorgte Lukas Salg binnen drei Minuten für die Entscheidung zugunsten des Gastgebers. Nach einem Gestocher im Strafraum konnte die TSV-Defensive den Ball nicht klären, sodass dieser bei Keilbergs Angreifer landete, der nur noch einschieben musste (80.Min). Kurz darauf kam dieser nach einer Hereingabe von Außen erneut freistehend, aus kurzer Distanz zum Abschluss und markierte das 4:1 (83.Min). Der TSV konnte zwar noch einmal verkürzen, als Jens Müller eine Uneinigkeit in Keilbergs Abwehr ausnutzte und alleine vor dem Kasten platziert zum 4:2 einschoss (86.Min), doch postwendend antwortete der Gegner wieder auf der anderen Seite. Keeper Peter Trappschuh traf bei einem Klärungsversuch das Leder nicht richtig, so dass Lukas Salg ins leere Tor zum 5:2 einschob und auch noch seinen vierten Treffer der Partie erzielen konnte (87.Min). Ebenfalls durch einen Torwartfehler begünstigt machte Rottendorfs Philipp Niedermeyer, wiederum nur eine Minute später, den Abschluss der kuriosen Begegnung. Sein eher harmloser Schuss von der Strafraumgrenze rutschte Keilbergs Torhüter durch die Arme zum 5:3 Endstand (88.Min).
Damit muss der TSV nach drei ungeschlagenen Partien wieder einen Rückschlag verkraften und hat mit Hösbach-Bahnhof am kommenden Sonntag bereits die nächste schwere Aufgabe vor der Brust.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com