TSV Rottendorf - TSV Heimbuchenthal 0:2 (0:1)

Gegen den Tabellenzweiten zeigte der TSV eine geschlossene Mannschaftsleistung und verlor die Partie dennoch unglücklich.

 

 

 

Das Match stellt ein Spiegelbild der bisherigen Saison dar. Zwar kämpfte die Gröschl-Elf um jeden Zentimeter, begegnete seinem Gegner auf Augenhöhe und erspielte sich aussichtsreiche Gelegenheiten, am Ende allerdings haderte man wieder einmal mit dem Glück und stand erneut mit leeren Händen da.

Auf dem schmierigen und schwer bespielbaren Boden am Grasholz entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes und über weite Strecken hektisches Spiel, in dem Torchancen Mangelware blieben. Dass die kombinationssicheren Gäste ihre spielerischen Stärken auf dem unebenen Geläuf nur selten zeigen konnten, spielte dem TSV in die Karten. Durch bissige Zweikämpfe und eine disziplinierte Ordnung machte das Team dem Gegner das Leben schwer und näherte sich allmählich selbst dem gegnerischen Tor an. Nico Schubert traf mit einem abgefälschten Schuss nur das Außennetz und Martin Hesselbach verpasste ein zu kurz geratenes Rückspiel zum Torwart nur knapp. Der Treffer fiel jedoch kurz darauf auf der anderen Seite. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld rutschte der Ball zu Heimbuchenthals Kevin Bohn durch, der aus kurzer Distanz in die Maschen traf (15. Min). Die Hausherren zeigten sich nur kurz geschockt vom Rückstand und fanden wieder in die Spur. Weiterhin spielte sich das Geschehen überwiegend zwischen den Strafräumen ab und blieb geprägt von rassigen Zweikämpfen. Eine große Gelegenheit sollten die Rottendorfer aber noch im ersten Durchgang bekommen. Nach schönem Spielzug und Steilpass von Julian Wolff, zog Jannik Fischer frei in den Strafraum und schloss mit links ab. Sein Versuch verfehlte den rechten Pfosten jedoch um haaresbreite. Somit ging es mit dem knappen Rückstand in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Gastgeber ein bisschen die Schlagzahl und setzte die Gäste vom Untermain zunächst in deren Hälfte unter Druck. Zwingende Chancen sprangen dabei aber nicht heraus. Auch im zweiten Abschnitt blieb die Begegnung hart umkämpft und temporeich. Nachdem der TSV, nach einer guten Stunde, in einer gefährlichen Situation, mit Gewühl im eigenen Strafraum, gerade noch rechtzeitig klären konnte, sorgte der anschließende Konter für die nächste Gelegenheit zum Ausgleich. Auf der linken Außenbahn spielte Martin Hesselbach, auf Höhe der Mittellinie, einen sehenswerten Flugball in die Spitze, den Moritz Schubert gekonnt verarbeitete und das Leder an die Querlatte setzte. Wieder fehlten nur Zentimeter und das nötige Quäntchen Glück. Dieses hatte der TSV allerdings kurz darauf, als Christian Florian einen harten Zweikampf im Sechzehner führte und seinen Gegenspieler zu Fall brachte. Trotz aller Proteste des Tabellenzweiten blieb der Elfmeterpfiff des Unparteischen in dieser strittigen Szene aus. Dennoch gelang es Heimbuchenthal wenige Minuten später zu erhöhen. Die Rottendorfer Defensive konnte an der eigenen Strafraumkante nicht entschlossen klären, so dass ein Abpraller beim völlig freistehenden Christopher Krüger landete. Dieser hatte wenig Mühe aus zentraler Position in die linke untere Ecke einzuschieben und das 0:2 zu erzielen (68. Min). Aber auch nach diesem Rückschlag gab sich die Gröschl-Elf nicht auf und drängte bis zum Schlusspfiff vehement auf den Anschlusstreffer. Zunächst scheiterte Moritz Schubert mit einem zu unplatzierten Abschluss am Keeper und anschließend vergab Robin Busch einen weiteren Hochkaräter. Erneut leitete Kapitän Julian Wolff mit einen feinen Pass in die Gasse ein, doch der eingewechselte U-19-Spieler jagte die Kugel freistehend über den Kasten. Nachdem wenig später auch ein aussichtsreicher Versuch des Spielführers von einem Verteidiger geblockt werden konnte, war klar, dass der TSV an diesem Tag vermutlich auch in 90 weiteren Minuten kein Tor schießen würde. Stattdessen wäre den effektiven Gästen in der Nachspielzeit beinahe der dritte Treffer gelungen, ein Flachschuss nach einem Konter rollte aber an den linken Pfosten.

Somit endete die ausgeglichene Partie mit einer unglücklichen Niederlage aus Rottendorfer Sicht. Ein weiteres Mal konnte sich das Team für einen aufopferungsvollen Kampf nicht belohnen und rutscht wieder auf Platz 12 ab, während Heimbuchenthal den siebten Sieg in Folge feierte und nur noch zwei Punkte hinter Tabellenführer Lengfeld liegt.

HIER GEHT'S ZU WEITEREN BILDERN UND ZUR STATISTIK

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com