TSV Rottendorf - BSC Aschaffenburg-Schweinheim 2:3 (0:1)

Eine unnötige Niederlage kassierte der TSV im Heimspiel gegen Schweinhein und fällt somit auf einen direkten Abstiegsplatz zurück.

 

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die sich besonders im ersten Durchgang überwiegend im Mittelfeld abspielte. Abgesehen von einem Abschluss der Gäste ans Außennetz (3. Min) und einem ungefährlichen Schuss von Martin Hesselbach (10. Min). kamen beide Teams in der ersten halben Stunde aus dem Spiel heraus zu keinen Torchancen. Durch eine Standardsituation gelang es Schweinheim dennoch nach 15 Minuten in Front zu gehen. Ein Freistoß von Andreas Jakob, zentral vor dem Strafraum, wurde von Rottendorfs Mauer entscheidend abgefälscht, so dass der Ball unhaltbar in die Maschen flog. Erst in der Schlussviertelstunde des ersten Durchganges wurde der TSV zwingender und erspielte sich ein leichtes Übergewicht. In dieser Phase verpasste Jakob Siedler die größte Gelegenheit zum Ausgleich, als er frei auf den BSC-Keeper zulief und beim Versuch diesen zu umkurven scheiterte (33. Min). Mit dem knappen Rückstand ging es somit in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel legte der TSV dann noch eine Schippe drauf und drehte die Begegnung in nur neun Minuten. Keine 30 Sekunden nach Wiederanpfiff spielte Nico Schubert kurz nach der Mittellinie einen mustergültigen Steilpass in die Spitze und bediente so den davon eilenden Jakob Siedler, der erneut frei auf das gegnerische Tor zulaufen konnte. Diesmal gelang der Versuch Schweinheims Schlussmann zu umkurven und der Mittelfeldmotor schob in den leeren Kasten zum verdienten Ausgleich ein. In der 54. Spielminute nutzte der TSV dann einen Konter zum 2:1. Nach abgewehrtem Freistoß der Gäste rollte der schnelle Angriff ab dem eigenen Sechzehner über die rechte Seite, wo Patrick Geißner einen Steilpass an den gegnerischen Strafraum spielte. Dort zögerte der herauslaufende Torwart Schweinheims etwas, so dass Moritz Schubert das Leder an diesem vorbei spitzelte und in die Maschen einschoss. Die Freude über die Führung währte allerdings nicht lange, denn wiederum nur neun Minuten später gelang den Gästen der Ausgleich mit ihrer ersten Chance in der zweiten Hälfte. Ein Spieler des BSC setzte sich entschlossen auf der rechten Seite durch und zog gleich an mehreren TSV-Verteidigern vorbei zur Grundlinie. Von dort spielte er das Leder quer vor das Tor, wo Mitspieler Christian Weber nur noch den Fuß hinhalten musste und das 2:2 markierte (63. Min). Im Anschluss wurde die Partie zunehmend hitziger und viele Nickeligkeiten und Freistöße prägten fortan an das Match. Mit einem Distanzschuss von Moritz Schubert und einem Kopfball von Julian Wolff, die beide über die Querlatte flogen, näherte sich der TSV der erneuten Führung an. Noch mehr Übergewicht bekam die Gröschl-Elf ab der 78. Minute, als Schweinheims Rachid Yahia mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde und die Gäste die Schlussphase in Unterzahl bestreiten mussten. Der TSV drängte nun auf den Siegtreffer, fand aber keine Lücke in der nun tief stehenden Defensive der Aschaffenburger. Stattdessen gelang dem BSC der Lucky Punch auf der Gegenseite. Nach einer weiten Bogenlampe in die Spitze behauptete der eingewechselte Ugur Öner das Leder und traf gekonnt aus der Drehung in die linke untere Ecke zum 2:3, drei Minuten vor dem Ende. Von diesem Rückschlag sollte sich der TSV nicht mehr erholen und es blieb schließlich bei der unglücklichen Niederlage, in einer hart umkämpften Partie, in der sich die Rottendorfer mindestens einen Punkt verdient gehabt hätten.

HIER GIBT'S WEITERE BILDER UND DIE STATISTIK VOM SPIEL

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com