TSV Rottendorf - FC Eibelstadt 3:1 (0:0)

Auch das Rückspiel gegen Eibelstadt konnter der TSV erfolgreich gestalten und kann somit weiter auf den Klassenerhalt hoffen.

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen am vergangenen Samstag am Grasholz in Rottendorf der einheimische TSV und die Gäste vom TSV Eibelstadt zum Rückspiel der Relegation um den verbleibenden Platz in der Bezirksliga West aufeinander. Nach dem souveränen Auswärtssieg der Gastgeber am Mittwoch und angesichts der hohen Temperaturen fanden sich nur etwas mehr als 300 Zuschauer auf dem TSV-Gelände ein.
So verlief die Anfangsviertelstunde relativ ereignislos, denn auch die Eibelstädter wollten in dieser Hitze nicht zu früh ihre Kräfte verschwenden. Lediglich ein Distanzschuss der Gäste, der allerdings von Keeper Peter Trappschuh souverän zur Ecke gelenkt wurde, war zu verzeichnen. Das Highlight, jedoch im negativen Sinne, war in der Anfangsphase aber die vermutlich schwere Knieverletzung von Außenverteidiger Sebastian Halupczok, der nach einem rüden Einsteigen eines Gästespielers ausgewechselt werden musste. In der 15. Minute scheiterte Nico Schubert aus halbrechter Position am starken Eibelstadter Torhüter und bis zur Pause sahen die Zuschauer ein relativ zerfahrenes Match, in dem der TSV Rottendorf zwar das Spiel bestimmte, aber bis auf eine Großchance durch Moritz Schubert, der im Strafraum bereits den Torhüter umkurvt hatte und dessen Schuss aber noch vor der Linie geklärt wurde, zu wenigen gefährlichen Abschlüssen kam, vor allem weil nach teils schönen Mittelfeld-Kombinationen der finale Pass zu spät oder ungenau gespielt wurde. Auch die Gäste konnten nur einmal mit einem langen Freistoß Keeper Trappschuh zu einer Parade zwingen.
Die zweite Hälfte begann jedoch mit einem Paukenschlag. Nach einer vom TSV Rottendorf abgewehrten Ecke fiel der Ball vor die Füße eines Gästespielers, welcher mit einem unhaltbaren Drehschuss aus 12 Metern die Eibelstadter überraschend in Führung brachte. Der TSV Rottendorf zeigte sich nun durchaus beeindruckt und wurde von den Gästen in die eigene Hälfte gedrängt, ohne dass diese jedoch zu zwingenden Abschlüssen kamen. In der 72. Minute konnten die Gastgeber aber endlich den verdienten Ausgleich erzielen. Nach einem Eckstoß von Robin Busch köpfte Julian Weber von der Strafraumgrenze Richtung Tor, wo Sturmtank Martin Hesselbach lauerte und eiskalt mit einem Drehschuss ins lange Eck abschloss. Der TSV Eibelstadt schien nun sichtlich geschockt, denn nur acht Minuten später erhöhte der TSV auf 2:1. Martin Hesselbach war auf der linken Seite durchgebrochen und hatte sich bis zur Torauslinie durchgedribbelt. Von dort legte er den Ball mustergültig auf Robin Busch zurück, der aus 10 Metern eindrückte. Eibelstadt hatte nun nichts mehr entgegenzusetzen und so war es nur eine Frage der Zeit wann die Gastgeber nachlegen würden. Von halbrechter Position schlug Jakob Siedler einen Freistoß scharf in den Strafraum (87. Minute). Der einlaufende Martin Hesselbach- mit Beteiligung an allen drei Treffern gewiss der „Man of the Match“- hielt seinen Fuß in die Flugbahn und fälschte die Kugel unhaltbar ins lange Eck ab.
So hat der TSV Rottendorf nun souverän die Finalrunde gegen die SG Hettstadt erreicht, wo es wieder in Hin- und Rückspiel um den freien Platz in der Bezirksliga West geht. Dieser Gegner ist sicherlich hoch einzuschätzen und es sind zwei Duelle auf Augenhöhe zu erwarten. Der TSV Rottendorf hofft natürlich, dass wieder so viele Fans die Gröschl-Elf zum Auswärtsspiel nach Hettstadt begleiten. Die Partie wird am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr angepfiffen.

HIER GIBT'S WEITERE BILDER UND DIE STATISTIK

Zum Seitenanfang