TSV Rottendorf - SG Hettstadt 2:0 (0:0)

Durch eine wiederholt starke Mannschaftsleistung hat der TSV auch das Rückspiel der zweiten Relegationsrunde gewonnen und spielt somit auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga.

Bildquelle: Mainpost

 

Trainer Manuel Gröschl stellte im Vergleich zum Mittwoch auf einer Position um. Martin Hesselbach, der unter der Woche beruflich verhindert war, ersetzte Hinspiel-Torschütze Frank Bader in der Sturmspitze. Wie schon in Hettstadt fand das Team auch am Grasholz gut in die Partie und erspielte sich bereits in der Anfangsphase aussichtsreiche Chancen. Mit einem zu unplatzierten Torschuss durch Moritz Schubert in der ersten Spielminute stellten die Hausherren frühzeitig klar, dass sie keineswegs auf ein Unentschieden spielen wollen, welches für den Klassenerhalt ebenso gereicht hätte. Stattdessen war die Mannschaft von Anfang an um die Führung bemüht, ließ aber besonders im ersten Durchgang zu viele Möglichkeiten liegen. So auch in der 18. Minute, als Martin Hesselbach den Ball nach Steilpass an der Strafraum etwas verstolperte und anschließend querlegte. Über Umwege landete das Leder bei Moritz Schubert, der von links aus kurzer Distanz über die Querlatte traf. Die Gäste aus Hettstadt fanden gegen Mitte des ersten Durchganges zwar besser in die Begegnung, doch Gefahr strahlte der Kreisligist beinahe ausschließlich durch Freistöße aus dem Halbfeld aus. Ein solcher flog nach 23 Minuten tückisch an Freund und Feind vorbei auf das TSV-Tor, doch Schlussmann Peter Trappschuh sicherte die Kugel schließlich im Nachfassen. Aus dem Spiel heraus wirkte die SG über weite Strecken ideenlos und insbesondere durch eine hervorragende Abwehrarbeit der Innenverteidiger Paul Lücke und Julian Weber blieb Topstürmer Lukas Cichon nahezu über 90 Minuten blass. Auf der anderen Seite kam Moritz Schubert von links zu einem weiteren Abschluss, den Hettstadts Keeper nach vorne abwehren konnte und Glück hatte, dass der Nachschuss von Robin Busch aus wenigen Metern über den Kasten flog. Nach einer halben Stunde Spielzeit musste Rottendorfs Außenverteidiger Patrick Geißner mit Oberschenkelproblemen vom Feld und wurde durch Hans Zahn ersetzt. Hettstadts größte Gelegenheit zur Führung in der ersten Hälfte resultierte wieder einmal aus einem ruhenden Ball. Spielertrainer Steffen Rögele setzte einen Freistoß aus rund 25 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei (39. Min). Unmittelbar vor dem Halbzeitpause war es dann ein weiteres Mal Moritz Schubert der das 1:0 auf dem Fuß hatte, als ihn sein Bruder Nico mit einem Zuspiel im Strafraum bediente, der Mittelfeldmotor aber erneut freistehend an Torhüter Oliver Weippert scheiterte.
Mit viel Schwung kam der Bezirksligist aus der Kabine und erspielte sich prompt die nächste Großchance. Nach Querpass von Martin Hesselbach verpasste Nico Schubert das Leder im Strafraum, so dass der Ball zu Julian Wolff durchrutschte. Der Kapitän konnte am Elfemeterpunkt annehmen, sein Schuss wurde jedoch vor dem Tor abgeblockt. Mit dem nächsten Angriff erzielte der TSV dann aber den mittlerweile überfälligen Führungstreffer. Wieder setzte sich Martin Hesselbach an der Strafraumkante durch und zog im Sechzehner bis zur Grundlinie. Sein Querpass erreichte Moritz Schubert, der am Fünfmeterraum direkt abzog. Mit einem starken Reflex wehrte Oliver Weippert den Schuss ab und konnte auch den Nachschuss aus wenigen Metern parieren. Den dritten Versuch aber brachte Moritz Schubert schließlich im Tor der Gäste unter (47. Min). Beflügelt von dem Treffer kontrollierte der TSV weiterhin das Spielgeschehen und suchte die Entscheidung. Einen Schuss von Martin Hesselbach aus spitzem Winkel konnte der SG-Keeper ins Toraus lenken (51. Min) und wenig später konnte Nico Schubert frei in den Strafraum einziehen, doch wieder blieb Oliver Weippert Sieger und parierte den Versuch gekonnt (55. Min). Zehn Minuten später war der Schlussmann allerdings machtlos, als sich Nico Schubert, nach Balleroberung von Jakob Siedler und Zuspiel von Julian Wolff, auf der rechten Seite durchsetzte und im Sechzehner abzog. Sein strammer Flachschuss schlug unhaltbar im linken Eck zum 2:0 ein (65. Min). Damit war die Begegnung bereits vorentschieden, denn kaum einer traute der SG zu diesem Zeitpunkt drei Treffer in der verbleibenden Zeit zu. Weiterhin strahlte die Spielgemeinschaft überwiegend bei Standards Gefahr aus. Durch eine äußerst disziplinierte Defensivarbeit konnte der TSV die Angriffsbemühungen seines Gegners meist frühzeitig im Keim ersticken und den Vorsprung souverän verwalten. Lediglich bei einem zu hoch angesetzten Volleyschuss von Lukas Cichon (69. Min) sowie zwei weiteren, zu unplatzierten Abschlüssen (76. und 79. Min), näherte sich der Kreisligist dem Anschluss an, doch wie schon im Hinspiel konnten die Rottendorfer ihren Kasten sauber halten - und das obwohl die SG in jedem Saisonspiel mindestens einen Treffer erzielte. Somit besiegelte der Schiedsrichter den vierten Sieg des TSV im vierten Relegationsspiel und somit den lang ersehnten Klassenerhalt für die junge Mannschaft, den sie sich nach diesen Auftritten absolut verdient hat!

Zum Seitenanfang