FV Karlstadt - TSV Rottendorf 1:0 (0:0)
 
Mit einer insgesamt etwas unglücklichen Niederlage kehrten die Spieler des TSV Rottendorf am gestrigen Abend von der Partie beim heimstarken FV Karlstadt nach Hause.
 
Den zahlreichen mitgereisten Rottendorfer Fans bot sich jedoch ein völlig anderes Match als noch am vergangenen Samstag in Hain. Statt höchstem Tempo und Torchancen in Hülle und Fülle sah man hier zwei Teams, die großen Respekt voreinander hatten und erst einmal kein Risiko eingehen wollten. Trainer Manuel Gröschl musste diesmal auf Chris Florian und Jannik Fischer verzichten. Für diese rückten Neuzugang Felix Fischer auf die Außenverteidiger-Position und Philipp Niedermeyer ins linke Mittelfeld.
In der ersten Viertelstunde gab es kaum Abschlüsse, sondern meist lange nach vorne geschlagene Bälle, da sich beide Mittelfeldreihen weitgehend neutralisierten und nur selten eine gelungene Ballstafette zu bewundern war. Erst in der 13. Minute brachte eine von Nico Schubert flach auf seinen Bruder hereingegebene Ecke den ersten Höhepunkt des Matches. Der Schuss aus 16 Metern wurde aber von der Torlinie geköpft. Danach plätscherte die Begegnung vor sich hin und erst in der 36. Minute sorgte Christoph Friedrich mit einem Volleyschuss von der Strafraumgrenze wieder für Gefahr, doch diesmal rettete der starke Karlstadter Keeper mit einer Fußabwehr. So ging es mit einem verdienten 0:0 in die Pause.
Der zweite Abschnitt begann spektakulär, denn Philipp Niedermeyer hatte innerhalb drei Minuten zweimal die Führung für den TSV auf dem Fuß bzw. Kopf, doch erst verfehlte sein Kopfball nach feiner Flanke von Nico Schubert das Gehäuse ganz knapp und dann bekam er einen überraschend durchgesteckten Pass von Nico nicht richtig unter Kontrolle und konnte nur mit der Spitze abschließen. Der FV Karlstadt wurde durch diese Chancen nun wachgerüttelt und bestimmte in den nächsten 20 Minuten klar das Geschehen. Bis zur 69. Minute waren vier gute Möglichkeiten zu verzeichnen, doch sie wurden entweder sichere Beute von Torhüter Peter Trappschuh oder verfehlten ihr Ziel nur knapp. In der 70. Minute jedoch setzte sich FV-Stürmer Michael Winkler auf der linken Seite mit einem tollen Dribbling gegen Julian Weber durch, lief aus spitzem Winkel auf den Rottendorfer Kasten zu und ließ Keeper Trappschuh mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance. Nur fünf Minuten später hätte die Vorentscheidung fallen können, doch ein Kopfball der Karlstadter klatschte gegen den rechten Pfosten.
Der TSV bäumte sich nun noch einmal mit aller Gewalt gegen die drohende Niederlage auf. Was den Kampfgeist betrifft war der Gröschl-Elf überhaupt kein Vorwurf zu machen. In der 80. Minute gab es aus 25 Metern einen Freistoß für den TSV, doch Nico Schuberts scharf getretener Ball ging knapp über den Kasten der Gastgeber. Die größte Gelegenheit bot sich aber drei Minuten vor Abschluss der regulären Spielzeit, als erneut Nico Schubert einen Freistoß in Strafraumnähe schnell auf seinen durchgestarteten Bruder Moritz spielte. Dieser lief auf das Tor zu, wurde aber beim Abschluss deutlich von seinem Gegenspieler gehalten, sodass sein dadurch unplatzierter Schuss vom Karlstadter Torhüter entschärft wurde. Der eigentlich fällige Elfmeterpfiff blieb trotz heftiger Proteste aus.
Dennoch kann man nach den ersten zwei Auswärtspartien, in denen man in der abgelaufenen Saison fast nichts erbte, mit dem Auftakt zufrieden sein. Am kommenden Sonntag empfängt der TSV Rottendorf dann zum ersten Heimspiel den Landesliga-Absteiger Viktoria Kahl.
 
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com