TSV Rottendorf - FG Marktbreit-Martinsheim 1:1 (1:1)

Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen am vergangenen Wochenende die Mannschaften des TSV Rottendorf und der FG Marktbreit-Martinsheim aufeinander. Beide standen zu Beginn der Partie mit drei Punkten im Mittelfeld der Bezirksliga West.

Die Gröschl-Elf, bei der einige Spieler sich im Urlaub befanden oder gerade erst aus diesem zurückgekehrt waren, begann diesmal mit Nachwuchsspieler Niklas Paatz im rechten Mittelfeld und setzte die Gäste gleich unter Druck. So erlief Nico Schubert in der 3. Minute einen zu kurzen Rückpass, doch sein Querpass auf den mitgelaufenen Martin Hesselbach wurde von einem Marktbreiter Verteidiger abgefangen. Nur eine Minute später kam Hesselbach aus etwa acht Metern zum Abschluss, traf aber den Ball nicht voll. Der Schuss wurde eine sichere Beute des Gästekeepers. In der nächsten Viertelstunde bot sich den 140 Zuschauern eine ereignisarme Partie, in der die körperlich sehr robusten Gäste immer wieder Zweikämpfe gewannen oder ungenaue Zuspiele des TSV abfingen, aus diesen Ballgewinnen aber keinen Profit schlagen konnten.

In der 20. Minute jedoch wurde ein solches Zuspiel zum Auslöser für den 0:1 Rückstand des TSV. Nico Schuberts Pass auf Hesselbach wurde auf Höhe der Mittellinie unterbunden und Gästestürmer Julian Dennerlein mit einem präzisen Steilpass auf die Reise geschickt. Die sonst sehr sichere Abwehrkette Florian-Lücke Mo Schubert-Melber hatte keine Möglichkeit sich zu ordnen und Dennerlein schloss mit einem unhaltbaren Flachschuss von der Strafraumgrenze ab. Der TSV zeigte sich nicht geschockt und erhöhte den Druck. In der 30. Minute wurde Robin Busch links steil geschickt, doch sein Schuss aus 16 Metern geriet etwas zu hoch. Sieben Minuten später jedoch wurden die Angriffsbemühungen der Heimelf belohnt. Busch flankte von rechts auf Kapitän Julian Wolff, der den nicht einfachen Ball technisch perfekt annahm und sofort aus der Drehung abzog. Unhaltbar schlug der Ball im linken unteren Eck ein. So ging es mit einem gerechten 1:1 in die Pause.
Die zweite Hälfte begann gleich mit einem Paukenschlag. Moritz Schubert hatte sich aus der Innenverteidigung gelöst und mit einem feinen Pass Julian Wolff frei gespielt. Dieser dribbelte von halbrechts auf den Marktbreiter Torhüter zu, doch sein Schuss aus fünf Metern wurde von diesem abgewehrt. Das Spiel verlagerte sich nun zunehmend in die Rottendorfer Hälfte, ohne dass jedoch Keeper Peter Trappschuh ernsthaft geprüft wurde. Im Gegenteil, der TSV setzte immer wieder durch schnell vorgetragene Angriffe Nadelstiche. So verfehlten Distanzschüsse der Schubert-Brüder nur jeweils knapp das Ziel, bzw. wurden vom Gästetorwart pariert. In der 70. Minute bot sich dann die doch wohl größte Chance für den TSV den Siegtreffer zu erzielen als Philipp Niedermeyer von Hesselbach rechts steil geschickt wurde. Leider schloss dieser zu überhastet ab und aus 16 Metern ging der Ball weit über das Gästegehäuse. So wurde es nur noch einmal gefährlich. In der 80. Minute schlug Nico Schubert eine scharfe Flanke von links, doch der mitgelaufene Martin Hessebach konnte trotz größten Einsatzes den Ball nicht mehr erreichen.
Unter dem Strich können beide Teams sicherlich mit dem Remis leben, obwohl für den TSV aufgrund der Torchancen sicherlich mehr möglich gewesen wäre. Erfreulich waren aber wieder der tolle kämpferische Einsatz und die Sicherheit der neu zusammen gestellten Abwehr. Auch wenn die kommenden Aufgaben schwer werden, mit der Rückkehr einiger Urlauber wird Coach Gröschl wieder mehr Alternativen haben und vielleicht bald auf seine Wunschelf zurückgreifen können.

Zum Seitenanfang