SC Schwarzach – TSV Rottendorf 0:1 (0:1)

In einer über weite Strecken zähen Partie setzte sich der TSV beim Aufsteiger Schwarzach durch und feierte somit bereits den dritten Auswärtssieg der noch jungen Saison.

 

Im Vergleich zum überraschenden Erfolg der Vorwoche in Aschaffenburgs Stadtteil Leider, stellte Manuel Gröschl auf nur einer Position um. Julian Weber, zurück von einer Auslandsreise, kehrte als Innenverteidiger neben Paul Lücke in die Viererabwehrkette zurück.
Zu Beginn der Begegnung fanden die Hausherren etwas besser ins Spiel und prüften TSV-Keeper Matthias Wohlfart mit einem Schuss aus kurzer Distanz, sowie einem Versuch aus der Distanz. Beide Male war der Schlussmann aber auf der Stelle und musste in der Folge nur noch selten ernsthaft eingreifen. Die Defensive der Gröschl-Elf präsentierte sich nach der Anfangsphase sehr konzentriert und diszipliniert, so dass der SC kaum mehr eine Lücke im Abwehrbollwerk fand. Doch auch die Verteidigung der Gastgeber stand dem im ersten Durchgang nichts nach und konnte die Angriffe der Gäste meist ebenso erfolgreich unterbinden. Somit entstand für die Zuschauer besonders in der ersten Halbzeit eine recht unattraktive Partie, mit wenigen Gelegenheiten auf beiden Seiten. Dennoch ging der TSV nach 25 Minuten in Front. Durch frühzeitiges Pressing eroberten sich die Rottendorfer das Leder in der gegnerischen Hälfte und nach Zuspiel von Jannik Fischer konnte der junge Niklas Paatz frei den Sechzehner einziehen. Mit seinem strammen Abschluss, knapp unter die Torlatte, ließ der Mittelfeldspieler dem SC-Keeper keine Chance und erzielte somit seinen ersten Bezirksligatreffer und die Führung für den TSV. Nach einigen geschockten Minuten fand der Aufsteiger dann wieder besser in die Begegnung und erarbeitete sich wieder ein leichtes Übergewicht, ohne aber zu einer nennenswerten Gelegenheit zu kommen.
In den ersten Minute nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig am zähen Spielgeschehen, ehe der TSV anschließend zunehmend zielstrebiger und entschlossener wurde. Nachdem Martin Hesselbach bei einem Steilpass kurz zuvor noch knapp im Abseits stand, konnte der Stürmer wenig später, nach eigener Balleroberung, von links frei auf das Tor ziehen, scheiterte jedoch mit seinem Abschluss an der Parade des SC-Torhüters. Dieser konnte auch den Nachschuss von Niklas Paatz abwehren und ebenso blieb Jannik Fischer im dritten Versuch glücklos (57. Min). Der TSV fand jetzt häufiger die Lücke in Schwarzachs Defensive, so auch bei zwei Steilpässen zu den freistehenden Nico Schubert und Robin Busch, die jedoch beide knapp im Abseits gestanden haben sollen (73. und 74. Min). Die Gröschl-Elf hatte jetzt ihre stärkste Phase der Begegnung und bemühte sich um die Vorentscheidung, verpasste diese aber trotz weiterer hochkarätiger Chancen. Nach einem schönen Lauf von Moritz Schubert auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie, legte dieser die Kugel vor dem Tor quer. Ein SC-Verteidiger konnte das Leder im eigenen Fünfmeterraum, unmittelbar vor dem einschussbereiten Martin Hesselbach klären (77. Min). Wiederum nur wenige Augenblicke später kam Robin Busch, nach Zusammenspiel mit Julian Wolff und Martin Hesselbach, im Strafraum zum Abschluss, doch auch seinen strammen Versuch lenkte Schwarzachs Torwart über die Querlatte (79. Min). In der Schlussphase fand der Aufsteiger dann wieder besser ins Spiel und es entwickelte sich ein offener und hektischer Schlagabtausch. Mehr als einige aussichtsreiche, aber ungenutzte Standartsituationen sprangen dabei aber nicht mehr für den Sportclub raus und auch der TSV ließ eine weitere Kontermöglichkeit, mit einem missglückten Heber von Robin Busch, liegen. Kurz vor dem Schlusspfiff stellte der Unparteiische Schwarzachs Bernd Keilholz mit Rot vom Feld, nachdem der Spielführer eine Tätlichkeit gegen Martin Hesselbach, bei dessen Versuch den Ball an der gegnerischen Eckfahne abzuschirmen, begangen haben soll.
Durch den dritten Sieg in der Fremde hat der TSV am sechsten Spieltag nun bereits fast die gleiche Ausbeute auf gegnerischen Plätzen eingefahren, wie in der kompletten Vorsaison (nur 10 Zähler auswärts). Am kommenden Wochenende empfängt die Gröschl-Elf den TuS Frammersbach und strebt dann auch den ersten Heimsieg der neuen Saison an.

Zum Seitenanfang