TSV Rottendorf - TuS Frammersbach 1:1 (1:1)

In einem temporeichen Spiel trennten sich der TSV und die Gäste aus Frammersbach mit einem leistungsgerechten Remis.

Von Beginn an entwickelte sich eine temporeiche und hektische Begegnung, in der beide Teams ihr Heil in der Offensive suchten und viele Ballverluste den offenen Schlagabtausch prägten.
Bereits in der ersten Spielminute tauchte Frammersbach frei vor TSV-Keeper Matthias Wohlfart auf, der den unplatzierten Abschluss jedoch problemlos parieren konnte. Auch die erste Großchance des TSV ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Angriff durch das Zentrum kam Niklas Paatz an der Strafraumgrenze zum Schuss, der den linken Pfosten nur knapp verfehlte (6. Min). In der 9. Minute gingen die Gäste aus dem Spessart dann bereits in Führung. Nach Ballverlust nahe der Mittellinie landete die Kugel bei TuS-Spieler Marco Trapp, der sofort abzog und mit seinem Distanzschuss aus rund 30 Metern am aufgerückten und überraschten Matthias Wohlfart vorbei in die Maschen traf. Der TSV ließ sich von dem Gegentreffer nicht verunsichern und erspielte sich schnell Gelegenheiten zum Ausgleich. Nach langem Ball in die Spitze verlängert Martin Hesselbach per Kopf und setzte so Robin Busch in Szene, der von links frei in den Sechzehner ziehen konnte. Beim Versuch den Gäste-Keeper zu umkurven scheiterte er allerdings an diesem. Wenig später hatte der junge Offensivspieler mehr Glück und markierte das 1:1 nach 22 Minuten. Nico Schubert kam auf der rechten Außenbahn frei zum flanken und spielte den Ball präzise auf den zweiten Pfosten, wo Robin Busch ohne Gegenwehr erfolgreich einköpfte. Die Gröschl-Elf erwischte jetzt ihre stärkste Phase des ersten Durchganges und vergab weitere Möglichkeiten um die Partie zu drehen. Gleich zweimal kam Stürmer Martin Hesselbach frei zum Abschluss aus kurzer Distanz, doch beide Male stand ihm ein Gegenspieler im Weg und blockte die Versuche. Ohne weitere Treffer ging es folglich in die Kabinen.
Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Tempo weiterhin hoch, auch wenn die Begegnung allmählich etwas verflachte und die hochkarätigen Gelegenheiten weniger wurden. Mit zunehmender Spieldauer präsentierte sich Frammersbach als das aktivere Team und näherte sich immer wieder gefährlich dem TSV-Gehäuse an, doch die Rottendorfer Defensivabteilung, in der Jakob Siedler den verreisten Paul Lücke in der Innenverteidigung vertrat, stemmte sich erfolgreich dagegen und konnte die Angriffe der Gäste meist unterbinden. Lediglich bei einem missglückten Kopfball eines völlig freistehenden TuS-Akteurs aus wenigen Metern, schnupperte der ehemalige Landesligist an der erneuten Führung. In der Schlussphase fand der TSV wieder besser in die Partie und näherte sich ebenfalls dem Siegtreffer an. So flog zehn Minuten vor dem Ende ein strammer Freistoß, ausgeführt von Nico Schubert nahe der Eckfahne, an Freund und Feind vorbei und klatschte an den rechten Innenpfosten. Kurz darauf wurde der Mittelfeldspieler von Robin Busch mit einem Steilpass auf die Reise geschickt und kam von links im Strafraum frei zum Abschluss. Seinen zu unplatzierten Versuch konnte Frammersbachs Schlussmann jedoch parieren. Nachdem auch die Gäste ihre letzte Möglichkeit, in Form eines Freistoßes aus rund 25 Metern vergaben, blieb es schließlich bei dem leistungsgerechten Remis.

Zum Seitenanfang