TSV Rottendorf - FVgg Bayern Kitzingen 6:0 (0:0)

In einer einseitigen Partie fegte der TSV den Landesliga-Absteiger aus Kitzingen vom Grasholz.

Erstmals in dieser Saison stand Oldie Frank Bader auf dem Feld und ersetzte den angeschlagenen Martin Hesselbach in der Sturmspitze.

Von der ersten Minute an dominierte der TSV das Geschehen und drängte frühzeitig auf die Führung. Das Chancenfeuerwerk eröffnete Frank Bader, mit einem abgefälschten Schuss, rechts am Gehäuse vorbei (4. Min). Kurz zog Robin Busch im Strafraum in Richtung Grundlinie und legte zum mitgelaufenen Julian Wolff quer. Dessen Abschluss aus kurzer Distanz konnte von einem Gegenspieler knapp vor der Torlinie geklärt werden (7. Min). Wiederum nur wenige Minuten später fing ein Verteidiger Kitzingens eine Flanke mit dem Oberarm ab, so dass der Unparteiische auf Strafstoß entschied. Julian Wolff ließ diese Möglichkeit jedoch ungenutzt und setzte den Elfmeter links am Tor vorbei (12. Min). In der Folge bestimmte der TSV zwar weiterhin das Geschehen, zeigte sich im letzten Pass aber noch etwas unkonzentriert. Die Gäste kamen in der 16. Minute zu ihrer ersten Gelegenheit, als sich eine verunglückte Flanke tückisch auf das Gehäuse senkte, Keeper Matthias Wohlfart aber parieren konnte. Gegen Ende der ersten Hälfte legte die Gröschl-Elf dann noch eine Schippe drauf und erarbeitete sich jetzt Chancen wie am Fließband. Gleich dreimal in einer Szene verpasste das Team die Führung in der 29. Minute, als Frank Bader mit einem Schuss nahe des Elfmeterpunktes am Keeper scheiterte, bei der anschließenden Flanke Julian Wolff den Schlussmann per Kopf ebenfalls nicht überwinden konnte und Moritz Schubert den Nachschuss knapp über die Querlatte jagte. Bereits im nächsten Angriff setzte sich Robin Busch einmal mehr auf der linken Außenbahn durch und bediente Frank Bader, der das Leder unmittelbar vor dem Kasten nicht richtig traf (31. Min). Der Treffer schien jetzt nur noch eine Frage der Zeit und der Landesliga-Absteiger konnte sich nur noch selten mit einem Konter befreien. Doch beinahe hätte ein solcher für die Führung der Gäste gesorgt, als Matthias Wohlfahrt einen langen Ball außerhalb des eigenen Sechzehners klärte und der folgende Distanzschuss über den TSV-Keeper in Richtung Tor flog. Dort klärte der wache Julian Weber den Flugball aber per Kopf (35. Min). Auf der Gegenseite setzte der TSV seine fahrlässige Chancenverwertung fort. Robin Busch verfehlte freistehend, aus spitzem Winkel den rechten Pfosten nur knapp (36. Min) und Julian Wolff setzte seinen Abschluss aus zentraler Position zwar am Torhüter vorbei, doch ein weiteres Mal klärte ein Bayern-Verteidiger auf der Linie (38. Min). Mit einer weiteren verunglückten Flanke, die sich auf die Rottendorfer Torlatte senkte, schnupperte auch Kitzingen vor der Pause noch einmal an der Führung. Trotz der zahlreichen, hochkarätigen Möglichkeiten des TSV ging es torlos in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel platzte dann aber der Knoten und die Hausherren präsentierten sich jetzt umso effektiver. In nur zehn Minuten erzielte der TSV drei Treffer und entschied das Spiel vorzeitig. Nach schönem Steilpass von Julian Wolff zog Nico Schubert, keine 120 Sekunden nach Wiederanpfiff, von links auf das Tor und traf an der Strafraumgrenze mit einem präzisen Flachschuss zum längst überfälligen 1:0 (46. Min). Der Torschütze kam in der 54. Minute nach einer abgewehrten Ecke erneute zum flanken und bediente so den aufgerückten Julian Weber, der am zweiten Pfosten nur noch einschieben musste und das 2:0 markierte. Mit dem nächsten Angriff machte die Gröschl-Elf dann bereits den Deckel drauf. Nach Zuspiel von Nico Schubert zog nun Robin Busch frei auf den Gäste-Keeper und traf an diesem vorbei zum 3:0 (55. Min). Die Moral des Tabellenschlusslichtes war endgültig gebrochen und der TSV hatte wenig Mühe das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Nachdem zuvor Frank Bader das Gehäuse nur knapp verfehlte (58. Min), war es schließlich Nico Schubert der den vierten Treffer erzielte und bereits jetzt als "Man of the Match" feststand. Nach feiner Flanke von Jannik Fischer köpfte der Mittelfeldmotor völlig freistehend in die linke Ecke ein (68. Min). In der 83. Minute bediente Kapitän Julian Wolff an der Strafraumkante den eingewechselten Niklas Paatz, der völlig alleingelassen wenig Mühe hatte am Torwart vorbei, zum 5:0 einzuschieben. Den Schlusspunkt setzte der TSV zwei Minuten später und machte somit das halbe Dutzend voll. Robin Busch eroberte sich frech das Leder an der gegnerischen Grundlinie, tanzte wieder einmal einen weiteren Gegenspieler aus und legte im Sechzehner auf Moritz Schubert zurück. Dieser ließ sowohl den Gäste-Keeper, als auch einen Verteidiger ins leere grätschen und schob zum 6:0 ein (85. Min).

Durch den Kantersieg klettert der TSV vorübergehend wieder auf Tabellenplatz vier und baut sein Polster auf die Abstiegszone weiter aus.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com