SV Vatan Spor Aschaffenburg - TSV Rottendorf 2:1 (0:1)

Beim Spitzenreiter der Bezirksliga Unterfranken West zeigte der TSV eine starke Vorstellung und verpasste eine gerechte Punkteteilung nur knapp.

Von Beginn an entwickelte sich auf dem Kunstrasenplatz eine temporeiche Bezirksligapartie auf hohem Niveau. Der TSV, der weiterhin auf den verletzten Martin Hesselbach und zudem auch auf den verhinderten Paul Lücke verzichten musste, präsentierte sich vom Anpfiff weg hochmotiviert und störte den Spielaufbau der Gastgeber frühzeitig. Erst nach einer viertel Stunde kam der Tabellenführer allmählich in Fahrt und näherte sich der Führung durch einen Flachschuss an den linken Innenpfosten erstmals an (14. Min). Doch auch die Gäste wurden jetzt offensiver und gingen mit der ersten Gelegenheit in Front. Nach Zuspiel von Nico Schubert kam Robin Busch von links im Strafraum zum Abschluss, scheiterte aber am Keeper. Den hohen Abpraller köpfte der Mittelfeldspieler dann aus spitzem Winkel vor das Tor, wo ihn Christoph Friedrich ebenfalls per Kopf verlängerte, so dass der mitgelaufene Jannik Fischer am zweiten Pfosten wenig Mühe hatte aus kurzer Distanz zum 0:1 einzuschießen (19. Min). Beflügelt durch die Führung wurde der TSV jetzt noch selbstbewusster und erspielte sich im ersten Durchgang weitere Möglichkeiten den Vorsprung auszubauen. Eine Hereingabe von Felix Fischer verpasste Robin Busch unmittelbar vor dem Tor nur knapp (22. Min) und in der 34. Minute verzog er völlig freistehend, aus rund zwölf Metern und traf links am Gehäuse vorbei. Auf der Gegenseite ließen die Aschaffenburger immer wieder ihre Spielstärke aufblitzen und kamen zu einigen aussichtsreichen Versuchen. Die Abschlüsse, meist aus der Distanz, verfehlten aber entweder das Ziel deutlich, oder landeten in den Armen von TSV-Schlussmann Matthias Wohlfart. Mit der knappen Führung ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel zog Vatan Spor das Tempo an und dominierte die Anfangsphase des zweiten Durchganges. Ein Abschluss nach einer Ecke flog noch knapp am linken Pfosten vorbei (50. Min), doch in der 53. Minute gelang dem Tabellenführer der Ausgleich durch einen Konter. Nahe der eigenen Eckfahne eroberte sich der Spitzenreiter das Leder und kam über wenige Stationen schnell vor das TSV Tor. Nach Steilpass umkurvte ein Angreifer Matthias Wohlfahrt im Sechzehner und legte den Ball aus spitzem Winkel zurück in Richtung Elfmeterpunkt, wo Marcus Alexander sofort abzog. Seinen Flachschuss lenkte Top-Torjäger Ünal Noyan wenige Meter vor der Linie in die Maschen und markierte so das 1:1. In der Folge nahm das Match weiter an Fahrt auf und wurde jetzt phasenweise sehr hitzig und kampfbetont. Die Aschaffenburger, die weiterhin mehr Ballbesitz hatten, setzten alles daran die Partie zu drehen, doch der TSV stemmte sich entschlossen dagegen und erspielte sich selbst Großchancen für die erneute Führung. Somit entwickelte sich eine spannende und völlig offene Restspielzeit. Nach Eckstoß von links verhinderte Matthias Wohlfart die Führung Vatan Spors, als er eine Direktabnahme am langen Pfosten sehenswert mit dem Fuß abwehrte (62. Min). Auf der Gegenseite verpasste der an diesem Tag glücklose Robin Busch in der 64. Minute den zweiten Rottendorfer Treffer nur um haaresbreite, als er zentral in den Strafraum zog und mit einem Flachschuss den linken Pfosten traf. Kurz darauf konnte der Torhüter der Hausherren eine Hereingabe von Nico Schubert unmittelbar vor seinem einschussbereiten Bruder Moritz abfangen. Im Anschluss blieb das Tempo zwar weiterhin hoch, bis zu den Schlussminuten jedoch ohne weitere hochkarätige Gelegenheiten. Dann war es erneut der TSV, dem nur das Aluminium im Wege stand. Nach Querpass von Robin Busch zog Jannik Fischer an der Strafraumkante ab und sein strammer Versuch klatschte an die Unterkante der Latte (82. Min). Im unmittelbaren Gegenzug konnte der TSV im eigenen Strafraum nicht klären, so dass Ünal Noyan aus wenigen Metern zum Abschluss kam, doch erneut war Matthias Wohlfahrt mit einem gekonnten Fußreflex zur Stelle. Wenige Augenblicke später allerdings machte der TSV-Keeper - genauso wie seine Vorderleute - keine gute Figur. Ein langer Ball, von der Mittellinie aus, flog in den Sechzehner und hüpfte kurz nach der Strafraumgrenze auf. Dort köpfte der sträflich freistehende Peter Sprung über den zögerlich herauslaufenden Matthias Wohlfart hinweg zum umjubelten 2:1 für die Hausherren (85. Min). Die ohnehin schon aufgeladene Stimmung entlud sich in den verbleibenden Minuten auf dem Platz. Eine glatte Rote Karte, nach grobem Foulspiel an Thomas Melber, für Aschaffenburgs Piero Marchese war die Konsequenz (88. Min). Auch wenn der TSV noch einmal alle seine Kräfte mobilisierte und sich um den Ausgleich bemühte, gelang es Vatan Spor die Führung über die Zeit zu retten und den ersten Dreier nach zuvor drei sieglosen Partien einzufahren. Der TSV stellte ein weiteres Mal seine Qualitäten unter Beweis und hätte einen Zähler in dieser ansehnlichen und ausgeglichenen Begegnung absolut verdient gehabt.

Zum Seitenanfang