FC Viktoria Kahl - TSV Rottendorf 2:0 (0:0)

Beim neuen Tabellenführer der Bezirksliga West hielt der TSV lange mit, stand am Ende aber dennoch mit leeren Händen da.

 Bildquelle: www.viktoria-kahl.net

Dem Sportplatz, an der Grenze zu Hessen, war der Regen der vergangenen Wochen stark anzumerken. Auf dem extrem tiefen und matschigen Geläuf war ein flüssiges Kombinationsspiel schwer möglich und so entwickelten sich nur selten hochkarätige Gelegenheiten. Von Beginn an hielt der TSV, bei dem erstmals wieder Martin Hesselbach nach überstandener Kapselverletzung auflief, entschlossen dagegen und so entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Nach einer ereignisarmen Anfangsphase hatte Julian Wolff nach einer viertel Stunde die erste Chance für den TSV. Der Kapitän kam an der Strafraumgrenze freistehend an den Ball, sein Abschluss verunglückte jedoch und verfehlte sein Ziel deutlich. Auf der Gegenseite wurden die Hausherren gegen Mitte der ersten Hälfte etwas zwingender und erarbeiteten sich ein paar aussichtsreiche Möglichkeiten. Ein Freistoß aus rund 18 Metern landete in der Mauer, ein Schuss aus spitzem Winkel klatschte wenig später ans Außennetz und nach einem Eckstoß flog ein Kopfball rechts am Kasten vorbei. In der 37. Minute landete das Leder nach Flanke von links und Abschluss am langen Pfosten zwar im Netz des TSV, doch zuvor wurde die Situation auf Grund einer Abseitsposition abgepfiffen. Im Gegenzug bot sich der Gröschl-Elf die größte Gelegenheit zur Führung im ersten Durchgang. Der Ball rutschte in die Spitze zu Robin Busch durch, der plötzlich alleine auf das FC-Tor stürmte, sich die Kugel aber etwas zu weit vorlegte und der herausstürmende Keeper der Gastgeber schließlich klären konnte. Torlos ging es folglich in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel war der Landesliga-Absteiger weiterhin um Spielkontrolle bemüht und erzwang nach 52 Minuten einen Elfmeter, der für die Führung sorgte. Nach hohem Ball in den Strafraum brachte Moritz Schubert seinen Gegenspieler an der Grundlinie zu Fall. Den berechtigten Strafstoß verwandelte Kahls Dominik Witzel souverän zum 1:0. Die Führung sorgte bei den Aschaffenburgern allerdings nicht wie erwartet zu mehr Dominanz und Sicherheit, denn in der Folge präsentierten sich die Gäste entschlossener und waren für die nächste halbe Stunde das aktivere Team in einer weiterhin ausgeglichenen Begegnung. Mit einem verunglückten Schuss von Martin Hesselbach aus rund zehn Metern und einem Abschluss von Jannik Fischer, ebenfalls rechts am Tor vorbei, näherte sich der TSV dem Ausgleich an. In der 63. Minute war es erneut Robin Busch, der von links frei auf den FC-Schlussmann zulaufen konnte, doch wieder konnten der Torwart und im Nachsetzen ein zurückgeeilter Verteidiger die Situation mit strittigen Zweikämpfen an der Strafraumgrenze bereinigen. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie kampfbetonter und viele Unterbrechungen und Verwarnungen prägten jetzt das Match. In nur 23 Minuten zückte der Unparteiische gleich sieben Mal die Gelbe Karte, fünf davon gingen an die Hausherren. Nachdem knapp zehn Minuten vor dem Ende ein strammer Flachschuss von Thomas Melber haarscharf am linken Pfosten vorbei rauschte, nutzte Kahl den Gegenstoß zur Vorentscheidung. Ein schöner Spielzug durch die Mitte landete in der linken Strafraumhälfte bei Mike Kirchner, der sich am Fünfmeterraum gekonnt durchsetzte und flach an Peter Trappschuh vorbei zum 2:0 traf (80. Min). Der zweite Gegentreffer nahm der Gröschl-Elf den Wind aus den Segeln und so hatte der neue Tabellenführer wenig Mühe den Vorsprung in den Schlussminuten zu verteidigen. Eine Direktabnahme nach einem Eckstoß hätte beinahe noch für den dritten FC-Treffer gesorgt, doch das Leder flog aus kurzer Distanz über die Querlatte. Somit blieb es schließlich beim nicht unverdienten 2:0, auch wenn sich der TSV auf Augenhöhe präsentierte und nicht viel zu einer Punkteteilung fehlte.

Am kommenden Wochenende empfangen die Rottendorfer den FV Karlstadt, zum letzten Auftritt im ablaufenden Kalenderjahr.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com