TSV Rottendorf - TuS Aschaffenburg-Leider 1:1 (1:1)

Zum Auftakt nach der Winterpause gab es am Grasholz eine gerechte Punkteteilung zwischen den Tabellennachbarn.

Personell musste Jens Eiring, der den verhinderten Coach Manuel Gröschl vertrat, auf Martin Hesselbach (Urlaubsreise), Brian Weber (Knieverletzung) und Jannik Fischer (Operation am Fußgelenk) verzichten. Dafür stand erstmals seit über 9 Monaten der wieder genesene Sebastian Halupczok auf dem Feld, der jedoch noch in der ersten Hälfte angeschlagen ausgewechselt werden musste.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen vom Untermain. Der Tabellendritte erspielte nach zwei Minuten die erste Gelegenheit, die mit einem missglückten Abschluss von der Strafraumgrenze endete, ehe wenig später ein berechtigter Foulelfmeter für die frühe Führung sorgte. Julian Weber holte den einlaufenden Gegenspieler von den Beinen und ließ dem Unparteiischen keine Wahl. Den fälligen Strafstoß verwandelte Frank Urbainczyk sicher zum 0:1 (7. Min). Der TSV fand zunächst nicht richtig ins Spiel und blieb bis auf einen harmlosen Kopfball von Julian Wolff offensiv erst einmal blass. Leider hingehen schnupperte mit einer Flanke, die sich auf die Querlatte senkte sogar am zweiten Treffer. Nach einer viertel Stunde kamen die Hausherren allmählich besser in die Partie und erzielten den Ausgleich mit der ersten nennenswerten Gelegenheit. Ein langer Ball in die Spitze von Moritz Schubert erreichte Robin Busch, der mit einem feinen Heber kurz vor der Strafraumgrenze über den herauslaufenden Keeper zum 1:1 traf (20. Min). In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die jedoch von einigen Unterbrechungen und wenig Spielfluss geprägt war. Unmittelbar vor der Pause bot sich den Gästen eine große Gelegenheit zur erneuten Führung, doch TSV-Torwart Peter Trappschuh lenkte einen Schuss aus rund 12 Metern gekonnt am rechten Pfosten vorbei.

Auch nach dem Seitenwechsel bot die weiterhin ausgeglichene Begegnung nur wenig Torchancen und ein mäßiges Tempo. Ein erneut von Peter Trappschuh abgewehrter Abschluss der Gäste aus kurzer Distanz (62. Min), sowie auf der anderen Seite ein missglückter Volleyschuss von Julian Wolff, deutlich über den Kasten (67. Min), waren zunächst die größten Höhepunkte einer zunehmend zerfahrenen zweiten Hälfte. Erst in der Schlussphase wurde der TSV noch einmal zwingender und näherte sich dem Siegtreffer an. Die größte Gelegenheit dazu bot sich Moritz Schubert, den eine flache Hereingabe am zweiten Pfosten erreichte, seine Direktabnahme aus spitzem Winkel jedoch über das leere Tor flog (85. Min). Somit blieb es bei der insgesamt gerechten Punkteteilung.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok