TuS Frammersbach - TSV Rottendorf 3:2 (1:2)

Nach einer vor allem spielerisch enttäuschenden Leistung verlor der TSV Rottendorf seine Auswärtspartie beim gastgebenden TuS Frammersbach. Die Gröschl-Elf war mit durchaus berechtigten Hoffnungen auf etwas Zählbares in den Spessart gereist, vor allem weil man vor 14 Tagen gegen den Tabellendritten aus Aschaffenburg-Leider eine starke Vorstellung geboten hatte.

 

Bei wunderbaren äußeren Bedingungen trat der TSV auf dem hervorragenden Kunstrasenplatz des TuS Frammersbach mit leicht veränderter Aufstellung an. Martin Hesselbach rückte wieder auf seine angestammte Mittelstürmerposition und Niklas Paatz ersetzte im Mittelfeld den urlaubenden Christoph Friedrich.

In den ersten 25 Minuten riskierte keine Mannschaft etwas und so sahen die zahlreichen Zuschauer bis auf wenige harmlose Distanzschüsse eine zerfahrene und ereignisarme Partie. Völlig überraschend ging der TSV dann aber in der 25. Minute durch Kapitän Julian Wolff in Führung, als Niklas Paatz einen zu kurz abgewehrten Ball hoch in den Strafraum schlug und Wolff mit einem sehenswerten Volley-Hüftdrehstoß einnetzte. Die Freude dauerte aber nur vier Minuten, denn Keeper Thomas Trappschuh ließ eine harmlose Flanke vor die Füße von TuS-Stürmer Dominik Bathon fallen, der keine Mühe hatte aus kurzer Entfernung zu vollstrecken. Die Begegnung blieb dennoch weiterhin unansehnlich bis der TSV zum zweiten Male aus dem Nichts in Führung ging. Moritz Schubert hatte vom linken Flügel in den 16er geflankt, doch der Ball wurde von einem Verteidiger der Gastgeber mit dem Kopf nach innen geklärt, wo Julian Wolff wieder goldrichtig stand und aus fünf Metern einschob. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause.

Wie umgewandelt kamen nun die Gastgeber aus der Kabine und erhöhten den Druck merklich. Der TSV konnte sich kaum aus der Umklammerung lösen und Entlastungsangriffe starten, da der TuS im Mittelfeld energisch die Räume verdichtete und die Zweikämpfe mit hoher Intensität bestritt. So rettete der zur Halbzeit eingewechselte Matthias Wohlfahrt in der 48. Minute mit einer Glanztat die knappe TSV-Führung. Es schien jetzt nur noch eine Frage der Zeit, bis die Spessart-Kicker den Ausgleich erzielen konnten. Doch just in dieser Druckphase wurde Julian Wolff an der Mittellinie steil geschickt und dribbelte alleine auf den Keeper zu. Auf rechts war Robin Busch mitgelaufen, doch verließen unseren Capitano vor dem Abschluss die Kräfte und sein Schuss/Pass landete im Niemandsland. Nur kurze Zeit später glich der TuS nach einer feinen Flanke auf den linken Pfosten aus. Keeper Wohlfahrt zögerte einen Moment und Fabian Lurz erzielte aus spitzem Winkel das 2:2 (80.). Nur zwei Minuten später rettete Wohlfahrt dann aber mit einer fantastischen Fußabwehr das Remis. In der 87. Minute jedoch gelang Patrick Geiger nach einem Freistoß von der rechten Seite mit dem Kopf der nunmehr hochverdiente Führungstreffer für die Gastgeber, die danach noch zwei Riesenchancen hatten den Sack endgültig zuzumachen. So hatte sogar der TSV durch Julian Weber nach einer Ecke die Chance auf den möglichen Ausgleich, sein Schuss mit der Pike ging jedoch knapp vorbei.

Für den TSV Rottendorf heißt es nun diese sicherlich schwache Partie abzuhaken und sich auf die zwei Heimspiele am Osterwochenende zu konzentrieren. Am Samstag empfängt man den abstiegsbedrohten TSV Keilberg und am Ostermontag ist die DJK Hain zu Gast.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com