TSV Rottendorf - TSV Keilberg 2:2 (1:0)

Durch ein spätes Tor sicherte sich der TSV zumindest einen Zähler gegen den abstiegsbedrohten TSV Keilberg.

 

Nach drei Spielen warten die Rottendorfer weiterhin auf den ersten Sieg im neuen Kalenderjahr. Auch weil es personell aktuell einige Ausfälle zu beklagen gibt, kommt der TSV noch nicht so richtig Fahrt. Mit Jannik Fischer und Christoph Friedrich fehlten Co-Trainer Jens Eiring zwei wichtige Säulen im Mittelfeld und zudem fällt für die nächsten Wochen auch Innenverteidiger Julian Weber aus. Somit gab A-Jugend Spieler Jakob Bär sein Debüt auf dieser Position.

Die Anfangsphase der Partie gestaltete sich sehr zerfahren und es entwickelte sich nur schwer ein Spielfluss auf dem unebenen Rasen. Durch ein sehr robustes Auftreten hatten die Gäste vom Untermain zunächst etwas die Nase vorne, ohne dabei jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen. Nach einer halben Stunde wurden die Hausherren dann zwingender und näherten sich allmählich dem gegnerischen Kasten an. Nachdem zuvor noch ein Treffer wegen klarer Abseitsposition zurecht abgepfiffen wurde, war es wenig später Martin Hesselbach, der die Führung erzielte. Nach schöner Flanke von Robin Busch stieg der TSV-Stürmer am Fünfer am höchsten und traf per Kopf zum 1:0 (40. Min). Kurz darauf hätte Vorlagengeber Robin Busch beinahe prompt nachgelegt, doch nach schöner Kombination mit Nico Schubert scheiterte er aus kurzer Distanz an Keilbergs Schlussmann. Mit dem knappen Vorsprung ging es somit in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel übernahm der TSV zunächst weiterhin die Initiative und erspielte sich schnell die nächsten Gelegenheiten. Ein verunglückter Schuss von Moritz Schubert aus aussichtsreicher Position wurde zur leichten Beute für den Keeper und kurz darauf rauschte ein Flachschuss von Martin Hesselbach knapp am linken Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite nutzten die Aschaffenburger ihre erste Möglichkeit des zweiten Durchganges zum Ausgleich. Nach Angriff über die rechte Seite und Querpass an den Fünfmeterraum, war es Niklas Stenger, der aus kurzer Distanz flach in die linke Ecke traf und das 1:1 markierte (52. Min). Der Treffer beflügelte die Gäste spürbar und es entwickelte sich jetzt eine völlig offene Begegnung. Während ein Abschluss von Rottendorfs Robin Busch gerade noch rechtzeitig von einem Verteidiger abgeblockt werden konnte, nutzte Keilberg auf der Gegenseite, zwanzig Minuten vor dem Ende, eine weitere Unstimmigkeit des TSV um das Spiel zu drehen. Ein hoher Ball segelte in den Sechzehner und erreichte den allein gelassenen Raphael Bott, der das Leder gekonnt über den herauslaufenden Matthias Wohlfahrt in die Maschen spitzelte (72. Min). In der Schlussphase bemühte sich der Gastgeber zwar energisch um den Ausgleich, kam aber nur selten gefährlich in den Strafraum. Die Begegnung wurde jetzt zunehmend hitziger und kampfbetonter. Wenige Minuten vor dem Ende war es schließlich eine Standardsituation die dem TSV doch noch den verdienten Ausgleich bescherte. Keilbergs Torhüter wehrte einen Freistoß von Nico Schubert - kurz vor der Strafraumgrenze getreten - etwas unglücklich nach vorne ab, so dass Kapitän Julian Wolff mit dem Nachschuss aus kurzer Entfernung zum 2:2 ins Gehäuse traf (84. Min). Beinahe hätte Moritz Schubert mit einem fulminanten Schuss aus rund 20 Metern wenig später sogar noch den Siegtreffer erzielt, doch sein Versuch verfehlte den rechten Torgiebel haarscharf. Nachdem auch die Gäste ihre letzten Angriffe nicht nutzen konnten - unter anderem ein wegen Stürmerfoul abgepfiffener Kopfballtreffer nach einem Eckstoß - blieb es schließlich bei der insgesamt gerechten Punkteteilung.

Bereits am Ostermontag steht für die Gröschl-Elf das nächste Heimspiel auf dem Programm. Der Gegner am Grasholz (15 Uhr) heißt dann DJK Hain.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com