TSV Rottendorf - SC Schwarzach 2:0 (1:0)

Durch einen mühseligen Arbeitssieg gegen den Tabellenvorletzten gelang dem TSV der lang ersehnte Befreiungsschlag.

 

Trainer Manuel Gröschl musste seine stark ersatzgeschwächte Mannschaft gleich auf mehreren Positionen verändern. Neben dem verletzten Kapitän Julian Wolff (Oberschenkelzerrung) standen auch Martin Hesselbach (beruflich verhindert) und Julian Weber (Urlaubsreise) nicht zur Verfügung. Zudem nahm der angeschlagene Robin Busch zunächst nur auf der Bank Platz und Moritz Schubert ging mit Oberschenkelproblemen in die Partie. Dafür kam A-Jugend Spieler Jakob Bär zu seinem zweiten Einsatz und auch Frank Bader half wie schon am Wochenende aus.

Von Beginn an entwickelte sich eine äußerst zähe Partie, die zu keinem Zeitpunkt Bezirksliganiveau erreichen sollte. Der mittlerweile katastrophale Zustand des Rasens trug sicherlich einen gehörigen Anteil daran, denn schnelles Kurzpassspiel war nur schwer möglich, oder mit hohem Risiko behaftet. Die ersten nennenswerten Chancen hatten die Gäste aus dem Landkreis Kitzingen. Gleich zweimal schlug ein vor dem Tor völlig freistehender Stürmer, nach Hereingaben von außen, am Ball vorbei (10., 22. Min). Für die Hausherren war es Nico Schubert, der die Führung gleich zweimal auf dem Fuß hatte. Zunächst scheiterte er nach schönem Doppelpass mit Niklas Paatz am gegnerischen Keeper (25. Min) und später konnte er eine Hereingabe seines Bruders Moritz vor dem Tor nicht richtig verwerten (43. Min). Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff gelang dem Spielmacher dann aber doch noch das 1:0. Nach weitem Ball von Innenverteidiger Paul Lücke zog er von rechts in den Sechzehner, ließ zwei Gegenspieler stehen und traf mit einem platzierten Flachschuss in die linke Ecke zur Pausenführung.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schnupperte der TSV an der Vorentscheidung, doch der eingewechselte Robin Busch verpasste einen Querpass von Niklas Paatz vor dem Tor nur um haaresbreite. Danach kam allerdings erst einmal lange nichts mehr von der Gröschl-Elf, die in der Folge einige aussichtsreiche Situationen Schwarzwachs überstehen musste. Die größte Gelegenheit für den SC endete in der 50. Minute mit einem Lattentreffer. Kurz darauf ließen die Gäste auch eine gute Freistoßposition ungenutzt und zwei weitere Schüsse im Strafraum wurden von TSV-Verteidigern abgeblockt. Es sollte aber nur ein kurzes Aufbäumen des Tabellenvorletzten sein, denn in der Folge fiel auch dem Sportclub nichts mehr ein. Niveau und Tempo der Begegnung nahmen jetzt immer weiter ab. In der Schlussviertelstunde gelang es dem TSV dann aber doch noch einmal offensive Akzente zu setzen und den Deckel drauf zu machen. Nachdem Robin Busch nach Zuspiel von Frank Bader zunächst noch am Keeper scheiterte, sorgte er kurz darauf für die Vorarbeit zum zweiten Rottendorfer Treffer, indem er sich an der Grundlinie durchsetzte und das Leder in Richtung Elfmeterpunkt zurücklegte. Dort zog Christoph Friedrich direkt ab und traf rechts unten zum 2:0 (75. Min). Wenig später wäre den Gastgebern beinahe noch der dritte Treffer gelungen, als Robin Busch den Ball vor dem Strafraum gekonnt über den herauslaufenden Torwart hob, dann aber aus spitzem Winkel nur an die Latte traf (81. Min). Die Partie plätscherte anschließend gemächlich dem Ende zu und die Gelb-Rote Karte für Thomas Melber war nur noch eine Randnotiz (89. Min).

Durch den enorm wichtigen und längst überfälligen Dreier konnte der TSV den freien Fall vorerst stoppen und den Abstand zum Relegationsplatz bei fünf Punkten halten. Bereits am Samstag ist das Team zu Gast beim abgeschlagenen Schlusslicht FV Bayern Kitzingen und könnte sich durch einen Pflichtsieg weiter Luft verschaffen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok