TSV Rottendorf - TSV Keilberg 1:1 (1:1)

Im Heimspiel gegen Keilberg erkämpfte sich die dezimierte Bezirksligatruppe des TSV einen Zähler.

 

Besonders das Fehlen der zentralen Mittelfeldspieler Julian Wolff und Nico Schubert machte sich im Offensivspiel der Rottendorfer bemerkbar und die Sorgen wurden zur Halbzeit noch größer, als Jakob Siedler mit Adduktorenprobleme in der Kabine bleiben musste. In der stark ersatzgeschwächten Schaltzentrale bemühten sich Moritz Schubert und insbesondere der auffällige und agile Fabian Frey zwar nach Kräften, doch die Ausfälle bremsten das zuletzt so starke Angriffsspiel des TSV merklich. Auch Defensiv musste Trainer Martin Lang, der weiterhin unter anderem auf Julian Weber und Thomas Melber verzichten muss, erneut einige Veränderungen vornehmen. So begann Brian Weber in der Innenverteidigung, doch auch er musste im Laufe der Partie angeschlagen ausgewechselt werden und wurde durch Sebastian Halupczok ersetzt, der zu seinem ersten Saisoneinsatz kam.

Der Start in das fünfte Heimspiel verlief für den TSV zunächst noch nach Plan. Nach anfänglichem Abtasten beider Teams gingen die Gastgeber in der 14. Minute durch Robin Busch in Front. Der Flügelspieler wurde von Fabian Frey mit einem mustergültigen Steilpass in Richtung Tor geschickt und traf mit seinem strammen Abschluss unter die Querlatte zum 1:0. Die Führung währte jedoch nicht lange, denn nur drei Zeigerumdrehungen später glich Keilberg aus. Nachdem Keeper Peter Trappschuh einen gefährlichen Flachschuss noch sehenswert ins Toraus lenken konnte, klingelte es schließlich beim darauffolgenden Eckstoß in seinem Netz. Ein abgefälschter Schuss aus dem Rückraum landete unglücklich in der rechten Torecke zum 1:1 (17. Min). In der Folge übernahmen die Gäste die Initiative und schnürten die Hausherren phasenweise in der eigenen Hälfte ein. Aus zahlreichen Eckstößen und einem Plus an Ballbesitz konnte die Mannschaft aus dem Landkreis Aschaffenburg allerdings keinen Nutzen ziehen. Zwei von Peter Trappschuh parierte Flachschüsse aus der Distanz sorgten für die größte Gefahr. Auf der Gegenseite schnupperte der TSV mit einem abgeblockten Versuch von Moritz Schubert (32. Min), sowie einem zu unplatzierten Freistoß von Jannik Fischer aus aussichtsreicher Position (41. Min) an der erneuten Führung. Mit dem Unentschieden ging es folglich in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Keilberg mehr von der Partie, während sich die Rottendorfer zu viele Ballverluste im Aufbauspiel leisteten. Doch auch weiterhin fehlte den Gästen die Entschlossenheit und Zielstrebigkeit vor dem Tor, so dass sie ihre leichte Überlegenheit nicht zur Führung nutzen konnten. Die größte Gelegenheit dazu vereitelte Torwart Peter Trappschuh, der einen Abschluss aus kurzer Distanz ebenso gekonnt abwehrte, wie den Nachschuss aus wenigen Metern (58. Min). Auf der anderen Seite erarbeitete sich die geschwächte Lang-Elf zwar immer wieder Vorstöße, konnte im gesamten zweiten Durchgang aber keine nennenswerte Chance mehr verbuchen. Insgesamt verlor die Partie zunehmend an Niveau und auf Grund zahlreicher Unterbrechungen mochte kaum noch Spielfluss aufkommen. In der Schlussphase konnte der TSV die Begegnung wieder ausgeglichener gestalten, die jetzt hin und her wogte. Die zwingenden Möglichkeiten boten sich jedoch weiterhin den Gästen, die entweder das Gehäuse knapp verfehlten, so wie auch bei einem Flachschuss von der Strafraumkante (89. Min), oder ihre Kontergelegenheiten zu überhastet abschlossen. Somit blieb es schließlich bei der Punkteteilung, mit der die dezimierten Gastgeber an diesem Tag sicherlich besser Leben konnten, als der Gegner.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok