Spvgg Stetten I - TSV Rottendorf I                 4 : 4
SF Zeiler Turm - TSV Rottendorf II              2½ : 5½
ESV Gemünden - TSV Rottendorf III            5½ : 2½
Spvgg Stetten V - TSV Rottendorf IV               5 : 1


Einen spannenden Bericht gibt es von der 1. Mannschaft.

Regionalliga Nord-West: Gegen den Tabellendritten aus Stetten gab es ein hart umkämpftes, am Ende leistungsgerechtes 4-4 Unentschieden.
Während die Stettener deren Nummer 4, Jonas Feldheim (DWZ 2065), nicht einsetzen konnten, mussten die Rottendorfer an den hinteren beiden Brettern mit Ottmar Bauer und Dr. Reiner Grun schon gehörig in die Trickkiste greifen. Stammspieler und Topscorer Tom Haasner, sowie Peter Ley und auch Alex Kühn fehlten.
Die abgegebenen Aufstellungen zeigten Mannschaftsschnitt rund 1950 Punkte, womit alles für einen Krimi vorbereitet war.

  SV 1946 Stetten 1 DWZ ELO - TSV 1869 Rottendorf 1 DWZ ELO
1 1 Schneider, Jana 2092 2216 - 1 Ostermeyer, Peter, Dr. 2307 2402
2 2 Wurm, Alexander 2135 2156 - 2 Königer, Matthias 2050  
3 3 Amtmann, Florian 1999 2047 - 3 Richter, Heiko 2008  
4 5 Wisheckel, Lena 1928 1802 - 4 Bobrov, Andrey 2035  
5 6 Deißenberger, Thomas 1923 2032 - 6 Schmitt, Günter 1974 2091
6 8 Deißenberger, Andreas 1833 1911 - 9 Sonnenberg, Christoph 1892  
7 9 Roth, Jakob 1782 1806 - 14 Bauer, Ottmar 1732 1853
8 11 Mehling, Katharina 1891 1893 - 18 Grun, Reiner, Dr. 1625  
Schnitt: 1947 1982 - Schnitt: 1952 2115

Nach Remisen von Königer, Schmitt und Sonnenberg (1½ : 1½) begann sich die Waage leicht zugunsten der Rottendorfer zu neigen.
Heiko Richter brachte ein starkes Positionsopfer im sizilianischen Mittelspiel und bedrängte den schwarzen König in der Brettmitte sehr heftig. Richter eroberte die gegnerische Dame, wofür Schwarz aber Leichtfiguren erhielt. Im taktischen Mittelspiel gab Richter dann die Dame zurück, um mit 2 Mehrbauern und noch einigen Verwicklungen das Spiel erfolgreich zu gestalteten (2½ : 1½).
Otmar Bauer geriet in der Brettmitte zusehends im Mittelspiel in Bedrängnis und konnte die zentralen Freibauern nicht mehr halten (2½ : 2½) .
IM Dr. Peter Ostermeyer remisierte gegen die 14 jährige Nationalspielerin und frisch gebackene FM Jana Schneider. In diesem Alter eine solche Spielstärke zu erreichen zeigt außergewöhnliches Talent, was sie auch in ihrer Partie in komplexester Stellung unter Beweis stellt (3 : 3).
An Brett 8 hatte Dr. Reiner Grun eine Gegnerin, die um 266 DWZ Punkte stärker war. Im Mittelspiel konnte Mehling allerdings, trotz Raumvorteil, keinen überzeugenden Gewinnplan zeigen, stattdessen verbesserte Dr. Grun seine passive Stellung immer mehr. Ein Durchbruch in der d-Linie stellte dann die Zeichen auf Sieg und Dr. Grun erntete einzügig einen Turm (4 : 3).
Andrey Bobrov spielte am längsten, musste aber bereits in der Eröffnung einen Läufereinschlag auf f7 hinnehmen. Er verteidigte sich zwar dann zäh, unterlag aber nach härtestem Kampf (4 : 4).

Damit bleibt Rottendorf Tabellenfünfter und hat nun gegen Mömbris, Prichsenstadt und Hof ein relativ leichtes Restprogramm, das zu Siegen genutzt werden sollte.

Bericht: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang