Am 12.03.2017 fanden in Kelheim die Bayerischen Blitzmannschaftsmeisterschaften mit Beteiligung unserer Schachmannschaft statt.
Nach einer ruhigen 2-Stunden Anfahrt kam man gegen 09:30 Uhr in Kelheim an. Um 10 Uhr ging es in der Besetzung IM Dr. Peter Ostermeyer, Matthias Königer, Heiko Richter und Günter Schmitt an die Bretter.

21 Mannschaften hatten gemeldet, wobei der TSV Rottendorf als einziger unterfränkischer Vertreter, vorqualifiziert durch den 6. Platz in 2016, angereist war.

Titelfavorit Bayern München (DWZ–Schnitt 2367) und Tabellenführer der Oberliga, Noris-Tarrasch Nürnberg (DWZ-Schnitt 2227), hatten ihre Stars aufgefahren, womit es eigentlich nur um die Restplätze gehen konnte.

Pendelte das Rottendorfer Team am Vormittag noch um Platz 12-14, wurde der Nachmittag dann doch heftig, da man auch gegen gleichwertige Mannschaften kaum punkten konnte. Als Resultat musste am Ende Platz 17 von 21 Teams hingenommen werden.

Für den Platz 12 hätten 3 Mannschaftspunkte mehr bereits gereicht, allerdings erwischte Heiko Richter an Brett 3 einen rabenschwarzen Tag, womit dies einfach nicht gelang.

Bayern München und Noris-Tarrasch Nürnberg vertreten nun Bayern auf der Deutschen Blitzmannschaftsmeisterschaft.
Rangliste
Einzelergebnisse des TSV Rottendorf:
Rangliste TSV
Sehr stark war die Leistung von IM Dr. Peter Ostermeyer, der am Spitzenbrett gegen zahlreiche Titelträger 9 aus 20 Punkten (knappe 50 %) und damit Platz 12 am 1. Brett erreichte.

Matthias Königer erreichte rund ein Drittel der möglichen Punkte gegen sehr schwere Gegner an Brett 2 und damit Platz 17 in der Einzelwertung.

Heiko Richter hatte mit 3 aus 20 einen rabenschwarzen Tag und wurde Letzter an Brett 3.

Besser lief es bei Günter Schmitt. Er erreichte mit 57,5% der Punkte Platz 5 an Brett 4 und spielte damit eine Blitzleistung von starken 2120 Punkten. Zusätzlich luchste er IM Federovski (Bayern München / Elo 2482) ein ausgekämpftes Remis in der Holländischen Eröffnung ab.

Nun richten sich die Augen der Rottendorfer Mannschaft am Sonntag auf den Heimkampf gegen Mömbris, die tief im Tabellenkeller stehen und nun alles versuchen werden, um die Liga zu erhalten.

Bericht: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang