Rottendorf-Mömbris

TSV Rottendorf I - SK Mömbris I                 6 : 2
SV Würzburg III - TSV Rottendorf II       3½ : 4½
SV Würzburg IV - TSV Rottendorf III      2½ : 5½

Alle Rottendorfer Mannschaften in der 7. Runde am 19.03.2017 siegreich!


1. Mannschaft gewinnt deutlich und sichert sich den Verbleib in der Regionalliga.

2. Mannschaft behauptet sich im Führungstrio der Bezirksliga.

3. Mannschaft kämpft sich durch einen klaren Sieg zurück auf den zweiten Platz der Kreisliga Mitte.

Regionalliga Nord-West:
Mit nur einem Spieler der Top 4 vom Schachklub Mömbris konfrontiert, sahen sich die Rottendorfer nach Abgabe der Aufstellungen in einer klaren Favoritenrolle. Zunächst hatten wir gedacht, dass der Tabellenvorletzte alles aufbieten wird, um dem drohenden Abstieg zu entgehen.

  TSV 1869 Rottendorf 1 DWZ ELO - SK 1928 Mömbris 1 DWZ ELO
1 1 Ostermeyer, Peter, Dr. 2307 2402 - 3 Behl, Claus 2031 2025
2 2 Königer, Matthias 2050   - 5 Susallek, Markus 1921 1887
3 3 Richter, Heiko 2008   - 6 Böhl, Marius 1801 1821
4 4 Bobrov, Andrey 2035   - 7 Stadtmüller, Michael 1889  
5 6 Schmitt, Günter 1974 2091 - 8 Kemmerer, Toni 1858  
6 9 Sonnenberg, Christoph 1892   - 9 Scholz, Michael 1755 1850
7 10 Güntner, Peter 1840   - 11 Trapp, Kevin 1701 1848
8 11 Kühn, Alexander 1762   - 13 Schnetter, Thomas 1656  
Schnitt: 1983 2246 - Schnitt: 1826 1886

Mit über 150 DWZ-Punkten Vorsprung, sollte es also eine klare Sache werden.

Zunächst remisierte Schmitt nach einem Springeropfer seines Gegners auf e5, das in der Folge zu heftigen taktischen Verwicklungen führte, die man dann aber friedlich nach 20 Zügen mit Remis beendete. Auch die Computeranalyse zeigte keine Vorteile (½ : ½).

Dann verlor überraschend Peter Güntner an Brett 7, der die Dame gegen 2 Türme erobern konnte. Der zur Dame rennende h-Bauer konnte aber von Güntner nicht mehr gestoppt werden (½ : 1½).

Danach erfolgte ein Doppelschlag der Rottendorfer. Alexander Kühn, der in dieser Saison in der ersten Mannschaft ungeschlagen ist, eroberte einen Freibauern am Damenflügel und setzte diesen in einen klaren Sieg um (1½ : 1½).

Auch IM Peter Ostermeyer überzeugte mit einem Damenausflug nach h4, den er in Kombination mit der offenen e-Linie und Turmverdoppelung in einen schönen Sieg verwandelte (2½ : 1½).

Andrey Bobrov setzte seinen Gegner in der Eröffnung stark unter Druck. Dessen Gegner verschnürte die Stellung immer mehr. Dann schob Bobrov seinen a-Bauern nach vorne und kombinierte sich zu einem klaren Sieg (3½ : 1½).

Auch Christoph Sonnenberg hatte an Brett 6 eine gute Stellungsübersicht und nistete seine Dame zentral im schwarzen Lager ein. Dies wurde dann positionell sehr gut mit der Bauernmajorität im Zentrum genutzt. Gegnerische Verzweiflungsangriffe am Damenflügel wurden in die Schranken gewiesen und der Mannschaftssieg klar sichergestellt (4½ : 1½).

Königer gewann eine sehr wacklige Partie mit zahlreichen Ungenauigkeiten auf beiden Seiten. Phasenweise operierte er mit der Dame gegen drei gegnerische Offiziere, wobei dessen Gegner unter Zeitdruck nicht immer die besten Züge zeigte (5½ : 1½).

Heiko Richter remisierte nach gegnerischer Druckphase bei ungleichen Läufern in einem spannenden Bauernendspiel (6 : 2).

Damit behauptet die erste Mannschaft mit 8 : 6 Punkten Platz 5, und kann nun bereits zwei Runden vor Schluss für die kommende Regionalligasaison planen.

In zwei Wochen geht es dann zum Tabellenletzten nach Prichsenstadt.

Bezirksliga Ost:
Erfreulicherweise, auch mit dem Einsatz von Peter Ley, konnte die Regionalligareserve mit 4½ : 3½ gegen Würzburg 1865 III einen schönen Sieg einfahren.
Mit 3 : 1 Punkten an den 4 Spitzenbrettern wurde die Grundlage für den Sieg gelegt.
Ottmar Bauer und Joseph Schirrmacher gewannen mit den schwarzen Steinen und Peter Ley remisierte gegen Krekel (DWZ 1909), Jochen Dauser erzielte auch ein Remis. Dieter Schäflein gewann an Brett 8 bisher alle Partien für die Rottendorfer Zweite und Joas remisierte gegen Saftenberger.

Kreisliga Mitte:
Auch die dritte Mannschaft bestätigt die Lauerstellung in der Kreisliga Mitte durch einen klaren 5½ : 2½ Sieg gegen Würzburg 1865 IV.
Durch 5 Brettsiege an Brett 3 bis 7 von Christoph Bardorz, Rudolf Engel, Jana Bardorz, die mit einem schönen Endspiel gewann, Manfred Ursprung und Ruben Schulze, der Kliem mit 1600 DWZ ausschaltete, wurde bei gleichwertigem DWZ Mannschaftsschnitt doch ein klarer Sieg erspielt. Arnold Hammer remisierte am Spitzenbrett.
Jetzt ist alles möglich! Es kommt nun zum Spitzentreffen der Top Mannschaften der Kreisliga Mitte. Werden hier Meisterschaftsträume wahr? Jedenfalls sprechen die Brettpunkte von Burggrumbach/Bergtheim für eine sehr schwierige Aufgabe.


Bericht und Foto: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang