In der 8. Runde am 02.04. gewinnen alle Rottendorfer Schachteams!

SC Prichsenstadt I - TSV Rottendorf I                        1 : 7
TSV Rottendorf II - Schweinfurt III                           5 : 3
TSV Rottendorf III - Burggrumbach/Bergtheim        5 : 3
TSV Karlburg II - TSV Rottendorf IV                           1 : 4

1. Mannschaft steigt nach einem Kantersieg auf den 3. Platz der Regionalliga.
2. Mannschaft bleibt mit einem ungefährdeten Gewinn im Führungstrio der Bezirksliga.
3. Mannschaft mit glücklichem Sieg nun Tabellenführer der Kreisliga Mitte.
4. Mannschaft erreicht in der B-Klasse einen überraschend hohen Sieg gegen Karlburg.

1. Mannschaft, Regionalliga Nord-West:
Mit einem 7 : 1 Kantersieg beim Tabellenschlusslicht Schachklub Prichsenstadt schiebt sich das Regionalligateam nun auf den Bronzemedaillenplatz.
Schon nach Abgabe der Aufstellungen war klar, dass ein deutlicher Sieg für die Rottendorfer auf dem Programm stand. Mit einem Prichsenstädter DWZ-Schnitt von 1702 Punkten, stand uns vom Niveau eher eine Bezirksligatruppe gegenüber. Wir hatten dagegen wieder unsere ungeschlagenen Spieler, Tom Haasner und Alexander Kühn, mit an Bord.
Wie schwer die Aufstellungsprobleme bei Prichsenstadt sind, zeigte auch, dass Prichsenstadt II in der Kreisliga nicht antrat.

  SC Prichsenstadt 1 DWZ TSV 1869 Rottendorf 1 DWZ
1 Ziegler, Michael 2138 Ostermeyer, Peter, Dr. 2307
2 Steinhauser, Thomas 2038 Königer, Matthias 2050
3 Krenz, Dieter 1867 Richter, Heiko 2008
4 Schmitz, Wolfgang 1765 Bobrov, Andrey 2035
5 Lindner, Helmut 1710 Schmitt, Günter 1974
6 Szymanski, Andreas 1551 Haasner, Tom 1921
7 Schwarz, Dominik 1415 Sonnenberg, Christoph 1892
8 Köhler, Michael 1133 Kühn, Alexander 1762
Schnitt: 1702 Schnitt: 1993

Alexander Kühn legte an Brett 8 gleich mit einem Figurengewinn los (1 : 0).

Günter Schmitt zwang an Brett 5 den zu passiv aufgestellten Lindner nach bereits 21 Zügen zur Aufgabe (2 : 0).

Am Spitzenbrett zeigte IM Dr. Ostermeyer mit Springer Dame und Turm, wie eine allein gelassene Königsstellung erobert wird (3 : 0).

Tom Haasner hatte es an Brett 6 mit ungestümen Angriffen in der Sizilianischen Verteidigung zu tun, konnte dann nach Anfangsproblemen aber zu einem erfolgreichen Königsangriff der langen Rochade starten (4 : 0).

Auch Andrey Bobrov konnte nach Bauerngewinn in einem Turmendspiel überzeugend gegen Schmitz die Oberhand behalten (5 : 0).

Nach 3 Stunden war bereits alles in trockenen Tüchern.

An Brett 2 zeigte Thomas Steinhauser gegen unseren Verteidigungsexperten Matthias Königer doch sehr interessantes Angriffsschach. Königer geriet positionell bei immer knapper werdender Bedenkzeit immer stärker in Schwierigkeiten und unterlag überraschend klar (5 : 1).

Dann zeigte Sonnenberg mit einem Mehrbauern in einem durchaus schwierigen Bauernendspiel, dass er einfach viel weiter rechnen kann und gewann die knappe Partie am Ende überzeugend (6 : 1).

Den Schlusspunkt setzte dann Heiko Richter gegen den erfahrenen Krenz, der mit Turm gegen 2 Figuren plus Mehrbauer ewig nicht aufgeben wollte. Heiko Richter bestrafte das mit einem Bauerngewinn nach dem anderen und gewann deutlich (7 : 1).

Damit verbessert sich das Regionalligateam auf Platz 3 der Tabelle. Gegen den Letztrundengegner Hof soll nun die Bronzemedaille in der Regionalliga verteidigt werden.

2. Mannschaft, Bezirksliga-Ost:
Mit einem ungefährdeten 5 : 3 Sieg gegen Schweinfurt 2000 III bleibt die Regionalligareserve im Führungstrio der Bezirksliga-Ost, hat aber wegen niedriger Brettpunktzahl nur theoretische Meisterschaftschancen in der Schlussrunde.

Ottmar Bauer landete einen Schnellsieg in nur wenigen Zügen mit einer sehenswerten Kurzpartie in der spanischen Eröffnung.
Weitere Siege von Joseph Schirrmacher (6 aus 8), Günter Groß mit schönem Lenkungsopfer am Partieende, Konrad Wilm und Dieter Schäflein (mit 4 aus 4) stellten den Sieg klar. Jochen Dauser hatte bereits einen Mehrbauern, ließ sich aber noch beschwindeln.
Damit ist der dritte Platz in der Bezirksliga-Ost bereits sicher.

Tolle Leistung! In der letzten Runde entscheiden wohl die Brettpunkte, ob noch die Vizemeisterschaft herausspringt.
Kitzingen II als Favorit auf den Meistertitel ist in der Brettwertung jedenfalls zu weit vorne.

3. Mannschaft, Kreisliga Mitte:
Einen hart umkämpften Krimi gab es zwischen den beiden führenden Teams von Spielgemeinschaft Burgrumbach/Bergtheim mit unserer Dritten.

Rudolf Engel setzte Ziegler von Anfang an unter Druck, bis der Gegner patzte und einen Turm einstellte (1 : 0).
Dann folgten schnelle Siege von Stefan Bardorz und Ruben Schulze und Rottendorf ging mit 3 : 0 in Führung.
Manfred Ursprung gab wohl voreilig ein taktisches Remis in aussichtsreicher Stellung gegen Thomas Heller (3½ : ½).
Jürgen Hofmann ließ sich von einem Turmzug in die b-Linie bluffen, sah einen Läuferverlust und gab auf. Das wäre jedoch zu verhindern gewesen (3½ : 1½).
Arnold Hammer trennte sich am Spitzenbrett mit Remis, was der Mannschafft mindestens ein Unentschieden sicherte (4 : 2).
Nun liefen noch die Partien von Jana Bardorz und Christoph Bardorz. Rottendorf benötigte nur noch einen halben Zähler für den Mannschaftssieg.
Jana unterlag nach heftiger Gegenwehr und zäher Verteidigung gegen den immer wieder anstürmenden Engelstätter (4 : 3).
Christoph Bardorz fasste in einer lange ausgeglichenen Partie im Turmendspiel zunächst den falschen Plan und ließ einen Freibauern am Königsflügel unnötigerweise zu. Die Partie war eigentlich verloren, doch dann drehte überraschend noch der Wind am Brett und der glückliche Gewinner hieß Christoph Bardorz (5 : 3).

Damit erkämpfte sich TSV Rottendorf nun die Tabellenführung und hat gegen Lengfeld/Schernau gute Chancen, die Meisterschaft einzutüten.

4. Mannschaft, B-Klasse Mitte:
Mit fünf Rottendorfern gegen vier Karlburger wurde ein überraschendes 4 : 1 erreicht.
Siegfried Stark, Ernst-Linus Langer und Thomas Neumann gewannen.
Durch das kampflos gewonnene Brett 5 von Jan Wiegand wurde der Sieg und ein Tabellenmittelfeldplatz eingefahren.


Bericht: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang