Alle vier Rottendorfer Mannschaften starten am Sonntag, dem 22.10., ab 10 Uhr bzw. ab 14 Uhr an den Heimbrettern.

Regionalliga Nord-West: TSV Rottendorf I
Nachdem die Erste im letzten Jahr einen sehr erfreulichen dritten Tabellenplatz zum Saisonschluss erobert hatte, möchten die Denksportler, angefeuert durch Platz 5 in der Schnellschachoberliga, mit einem starken Saisonstart überzeugen.
Erster Gegner ist dabei am Sonntag ab 10 Uhr der PTSV SK Hof, der als langjähriger Regionalligist schon häufig einen Punkt aus Rottendorf mitnahm!
Das soll nun am Sonntag anders werden! Zum einen wird Mannschaftsführer Günter Schmitt eine sehr starke Besetzung an die Bretter holen und zum anderen hat Hof mit dem Abgang von Brett 2 und Brett 4 doch einen erheblichen Qualitätsverlust zu verdauen.
Nach Papierform könnte also ein Sieg durchaus sehr realistisch sein.
Mit den danach folgenden Runden gegen den Unterfrankenligaaufsteiger Sailauf und den Oberfrankenligaaufsteiger Höchstadt Aisch möchten die Rottendorfer dann, nach drei Runden, möglichst mit 6-0 Punkten in der Tabelle in die Vorweihnachtsrunde gegen Bad Neustadt an die Bretter gehen, die sich in der Vergangenheit als sehr harter Gegner gezeigt haben.
Nach Weihnachten wird es in die Platzierungsspiele gehen. Als Titelfavoriten gelten dabei die Landesligaabsteiger Kitzingen und Marktleuthen, sowie Klingenberg als Vorjahreszweiter.
Dabei fällt gleich zu Beginn eine Vorentscheidung im Kampf von Kitzingen in Marktleuthen.
Kronach und Stetten werden ebenfalls alles versuchen, um in den engen Titelkampf erfolgreich einzusteigen. Abstiegsgefahr droht Hof, Sailauf und Höchstadt/Aisch!

Bezirksliga-Ost: TSV Rottendorf II, TSV Rottendorf III
Zum Lokalderby kommt es ab 14 Uhr beim Bruderkampf Rottendorf II gegen Rottendorf III. Erstmals in der Vereinsgeschichte der Schachabteilung treten nun zwei Rottendorfer Teams in der gleichen Liga gegeneinander an.
Ottmar Bauer, als Mannschaftsführer Team 2, leitet eine gut besetzte Mannschaft, die nach dem knappen, hart erkämpften Sieg gegen Unterfrankenligaabsteiger Versbach gewillt ist, mit einem Sieg gegen die Dritte sich weiter in Richtung Tabellenspitze zu bewegen.
Auch wenn das Team 3 als Kreisligameister entschlossen ist, den Klassenerhalt zu schaffen, so spricht doch einiges dagegen, dass das ausgerechnet gegen Team 2 gelingen kann. Man darf gespannt sein, wie lange Team 3 der sehr erfahrenen Mannschaft von Team 2 gewachsen sein wird. Jedenfalls will Mannschaftsführer Christoph Bardorz das Unmögliche schaffen und mit seinem Team hart kämpfen.

B-Klasse Mitte: TSV Rottendorf IV
Mannschaftsführer Siegfried Stark kann aus dem Vollen schöpfen und hat sich einige Aufstellungsvarianten überlegt, um Karlburg II zu überraschen.
Nach der Meldeliste der Karlburger könnte dies bei konzentrierter Spielweise durchaus gelingen, zumal man im letzten Jahr sowohl in der Hinrunde wie auch in der Rückrunde deutlich siegte!


Bericht: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang