TSV Rottendorf I - SF Sailauf I        4 : 4

Team 1 nach einem hart umkämpften Unentschieden gegen Unterfrankenligameister SF Sailauf jetzt auf Tabellenplatz 2 in der Regionalliga Nord-West


1. Mannschaft, Regionalliga Nord-West:
Einen unglaublich harten Kampf erlebten die Rottendorfer ab 10 Uhr gegen den letztjährigen Unterfrankenligameister SF Sailauf. Leider nur 3 Zuschauer fanden den Weg in die Schacharena des TSV Rottendorf, um unserer Mannschaft zur Seite zu stehen. Zunächst war man durch das Fehlen von Tom Haasner leicht geschwächt. Dafür nominierte Mannschaftführer Günter Schmitt als Ersatzspieler Ottmar Bauer, der in der 2. Mannschaft bisher sehr erfolgreich war. Das war diesmal problemlos möglich, da die unterfränkischen Ligen nicht spielten.

Nach drei schnellen Remisen durch IM Dr. Ostermeyer (Brett 1), Matthias Königer (Brett 2) und Günter Schmitt (Brett 6) ging es ab 13 Uhr in einem unglaublichen Krimi an den restlichen 5 Brettern weiter. (1,5 - 1,5)

Etwas überraschend verlor dann Heiko Richter bei gleichen Läufern und ungleich verteilten Bauern, nachdem Heiko eine Gewinnmöglichkeit übersehen hatte. (1,5 - 2,5)

Da auch Dr. König an Brett 4 einen Minusbauern hinnehmen musste, war klar, dass es sehr knapp für den Tabellenführer aus Rottendorf wird.
Just in dieser heißen Phase fing dann ein Alleinunterhalter an, in der TSV Halle bei voller Lautstärke den Akustikcheck für eine Abendveranstaltung durchzuführen. Die Gastgeber müssen für geeignete Spielbedingungen sorgen, was für ein Fauxpas!
Nachdem auch noch Christoph Sonnenberg aus einer besseren Partie leider nur ein Remis herausholte und Anderey Bobrov ein Unentschieden genehmigte, obwohl er nach einem Qualitätsgewinn hätte auf Sieg spielen können, stand es dann 2,5 - 3,5 gegen uns.

Ottmar Bauer hatte eine schwierige Partie wegen eines weit vorgedrungenen schwarzen Freibauern zu absolvieren, konnte dann aber taktisch einen Läufer gewinnen und den gegnerischen König auf der a-Linie wegsperren. Nach einigen taktischen Pattversuchen des Gegners gelang dann Ottmar nach hartem Verlauf der Sieg! (3,5 - 3,5)

Neben dieser tollen kämpferischen Leistung von Ottmar überzeugte auch die spielerische Leistung von Dr. Joachim König an Brett 5. Zunächst lag Joachim einen Bauern im Mittelspiel zurück, dann musste er 2 verbundene Freibauern seines Gegners am Damenflügel im Griff behalten. Dabei setzte er sein Läuferpaar hervorragend ein und gewann schließlich den verlorenen Bauern zurück. Unter permanenten Zeitdruck gelangen immer wieder komplizierte Manöver und sein Gegner Norbert Assmann konnte nur mühsam Druck machen. Dann ein Läuferschlag von Joachim, der zwar nicht korrekt war, seinen Gegner aber so überraschte, dass er nicht die richtige Antwort fand. Nach tollen Lenkungszügen kam es letztendlich zu einem hochumkämpften Remis, was dann zum Endergebnis von 4 - 4 führte.


Bericht: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com