TSV Rottendorf I - SC Kitzingen I                      1 : 7
SK Gerolzhofen I - TSV Rottendorf II                2 : 6
SC Bergrheinfeld I - TSV Rottendorf III            4 : 4
TSV Rottendorf IV - Lengefld/Schernau II        0 : 6


1. Mannschaft, Regionalliga Nord-West:
Eine verdiente Klatsche mussten die Rottendorfer am vorletzten Spieltag in der Regionalliga im allerdings aufstiegs/abstiegs-bedeutungslosen Lokalderby gegen den SC 05 Kitzingen I mit 1-7 hinnehmen. Der Verlauf erinnerte sehr stark an eine 1-7 Niederlage gegen Nürnberg Süd vor einigen Jahren in der Landesliga Nord.
Mit jeweils 7 Stammspielern ging es an die acht Bretter.

Ersatzmann Dieter Schäflein hatte an Brett 8 die gegnerische Rochade zwar verhindert, bezahlte dies aber mit einem Qualitätsverlust, bekam dann keinen richtigen Zugriff auf den König und verlor durch einen Turmkonter im 31. Zug bei eigener schwacher Grundlinie. (0 - 1)

Am Spitzenbrett remisierte IM Dr. Ostermeyer gegen das Riesentalent Yalcin nach sehr umkämpfter Partie und vielen beiderseitigen Drohungen durch Zugwiederholung nach 35 Zügen. (0,5 - 1,5)

Alle anderen Partien waren hart umkämpft und gingen über 40 Züge und damit über die Zeitkontrolle. Beide Parteien versuchten millimeterweise Vorteile zu erringen.

Günter Schmitt hatte leichte Vorteile im Mittelspiel durch einen Schlag auf c6 erarbeitet, indem er für zwei Leichtfiguren einen Turm plus zwei Bauern einheimste. Sein Gegner Georg Kwossek verteidigte sich mit den Doppelspringern allerdings sehr hartnäckig. Die Öffnung des Damenflügels war vielleicht dann übereilt und der Vorteil sank langsam dahin, womit man sich nach 42 Zügen auf Remis einigte. (1 - 2)

In der nun folgenden Zeitnotphase wurden dann von den Rottendorfern Chancen an Brett 2 und Brett 7 ausgelassen, in günstige Positionen mit Materialvorteil zu kommen. Hier operierten die Kitzinger eiskalt: Sonnenberg verlor an Brett 7 letztlich klar gegen taktisch sehr geschickten Basel. (1 - 3)

An Brett 3 versuchte Heiko Richter gegen die eingedrungenen Doppeltürme noch die Stellung zusammenzuhalten, sein sehr erfahrener Gegner Kannenberg zeigte aber feinste Endspieltechnik und gewann klar! (1 - 4)

An Brett 2 hatte Königer nach einem kleinen Fehler einen schweren Stand gegen Kliche, der hochkonzentriert millimeterweise den Vorteil vergrößerte, auch wenn Königer die Stellung bei bestem Spiel wohl hätte halten können. (1 - 5)

An Brett 4 versuchte Tom Haasner gegen FM Kunz am Damenflügel seinen Gegner immer wieder zu beschäftigen, was auch sehr lange mit ausgeglichener Position gelang. Letztlich setzte Kunz aber dann f4 durch und die Lage des Königs wurde immer prekärer und die Bauernstruktur immer anfälliger. Dies nutze Kunz nach hartem Kampf konsequent zum Sieg. (1 - 6)

Last but not least musste auch Bobrov nach 72 Zügen gegen den voll auf Angriff operierenden Istok Ferlan die Segel streichen. Mit einem Mehrbauern im Turmendspiel bei abgedrängtem König von Bobrov waren bei allen Bemühungen keine Remisvarianten möglich und die Stellung verloren. (1 - 7)

Letztlich ein klarer und verdienter Sieg von Kitzingen, die die besseren Züge und die größere Härte in den entscheidenden Phasen zeigen konnten.

IM Dr. Ostermeyer und Günter Schmitt haben nun mit 5 aus 7 die besten Einzelscores in der Rottendorfer Regionalligamannschaft.


2. Mannschaft, Bezirksliga Ost:
Vor diesem Spieltag waren die Meisterschaftschancen der zweiten Mannschaft eigentlich nur theoretischer Natur, da man an Platz 3 zwar punktgleich mit den führenden Teams aus Versbach und Bad Kissingen lag. Aber aufgrund der niedrigen Brettpunktzahl musste man in den beiden Schlussrunden auf einen doppelten Ausrutscher des Spitzenduos hoffen, bei einem gleichzeitigen Sieg in Gerolzhofen.
Wenn es also drei Bedingungen gibt, um an die Tabellenspitze zu kommen, dann ist das jedenfalls ziemlich unwahrscheinlich, aber Schachgöttin Caissa meinte es gleich dreimal gut: SB Versbach verlor knapp mit 3,5-4,5 gegen Schweinfurt III und TSV Bad Kissingen verlor ebenfalls denkbar knapp mit 3,5-4,5 gegen Zeiler Turm.
Zwei Bedingungen traten ein und dann in Gerolzhofen nur ein erspieltes 4-4! Das hätte für Rottendorf II nicht gereicht.
Da der Gerolzhöfer an Brett 3 jedoch nicht antrat, gehen alle Partien ab Brett 3 an Rottendorf, womit sich nun ein 6-2 Sieg ergibt. Damit verbunden die Tabellenführung sowie eine Riesenchance auf den Meistertitel am letzten Spieltag in vier Wochen und damit auf den Aufstieg in Unterfrankens höchste Klasse!

Sportlich gesehen gewannen Ruben Walter und Mohamed Dweidari an den beiden hinteren Brettern. Günter Groß und Josef Joas remisierten an Brett 5 und 6, Peter Güntner gewann kampflos an Brett 3. Sportlich ein 4-4, aber wegen Regelverstoß ein 6-2! und TABELLENFÜHRUNG!

Nun wird man gegen Schweinfurt 2 alles mobilisieren, um den Titel zu holen!
Ein Blick auf die Tabellenspitze der Bezirksliga Ost: Krimi pur! 6 Mannschaften können theoretisch noch den Titel holen... Rottendorf II kann aber mit einem Sieg alles klar machen.


3. Mannschaft, Bezirksliga Ost:
Nach dem Wunder bei Team 2 gab es ein weiteres Wunder bei Team 3. Mit drei Ersatzspielern an Brettern 6 bis 8 ging es nach Bergrheinfeld. Von der Papierform (DWZ Schnitt) ein praktisch unmögliches Unterfangen, zumal man bisher an den vorderen Brettern mit Einzelsiegen nicht gerade verwöhnt war.
Man muss sich schon die Augen reiben: 4-1 Punkte an den ersten fünf Brettern gegen deutlich stärkere Gegner. Tolle Leistung... die Dritte lebt noch!
Besonders stolz dürfen Jana und Stefan Bardorz auf das sehr positive Brettergebnis sein... da werden fette DWZ-Punkte dazuverdient... KLASSE!
In der letzten Runde treffen dann die Gerolzhöfer auf Rottendorf III, ein Spiel gegen den Abstieg, das ebenfalls viel Spannung verspricht.


4. Mannschaft, B-Klasse:
Wegen Ausfall einiger Stammspieler und Unterstützung der 3. Mannschaft mit drei Ersatzspielern musste Team 4 das letzte Spiel der Saison in der B-Klasse leider absagen und verlor kampflos gegen Lengfeld/Schernau. Die Saison wurde mit Tabellenplatz 3 beendet.


Bericht: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com