Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; plgContentembed_google_map has a deprecated constructor in /var/www/virtual/tsv-rottendorf.de/htdocs/plugins/content/embed_google_map/embed_google_map.php on line 18

9. Runde Die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2018 fanden vom 19.05. bis zum 27.05. in Willingen (Sauerland) statt.
An dem großen Schachevent mit Meisterschaften in den Altersklassen U10 bis U18, sowie der offenen Juniorenmeisterschaft U25 und Kika-Turnier nahmen 693 Schachsportler teil. Insgesamt wurden beeindruckende 3 321 Partien gespielt.

Jana Bardorz vom TSV Rottendorf erreichte mit 6 Punkten aus 9 Partien in der Altersklasse U14w einen fantastischen 3. Platz und darf sich um Teilnahme an den Europa- und Weltmeisterschaften bewerben.

TSV Teilnehmer
Stefan Bardorz nahm an der offenen Juniorenmeisterschaft U25 in der Gruppe B teil. Mit 3 Punkten aus 9 Runden fand er nicht richtig ins Turnier und konnte seinen Startplatz nicht behaupten.


Christoph Bardorz nahm am Dabei-Cup teil, der in diesem Jahr im Keizer System ausgetragen wurde, und erreichte den 10. Platz.

Bayerische Delegation umfasste 65 Spieler, 7 Teilnehmer des Dabei-Cups, sowie Delegationsleitung und Trainer.
Bayerische Delegation

Das Rahmenprogramm war mit Live-Partiekommentierung, vielen Vorträgen und einem abwechslungsreichen Freizeitprogram sehr vielfältig und macht zusammen mit der Eröffnungsfeier und der beeindruckenden Siegerehrung den Reiz der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften aus.


Wettkampfverlauf für Jana:
Jana qualifizierte sich in diesem Jahr zum 4. Mal für die DEM. In der Altersklasse U14w war sie aufgrund ihrer Wertungszahl auf Startplatz 12 von 26 gesetzt.

1. Runde gegen Zixin Li (Hamburg)
Jana stand bereits im 5. Zug auf Gewinn, nachdem die Gegnerin für einen Bauer einen ganzen Springer opferte.

2. Runde gegen Katharina Ricken (Nordrhein-Westfalen)
Nach einem ausgeglichenen Partieverlauf versuchte Jana noch ihre Chancen im Turmendspiel zu suchen, das ausgespielt wurde, aber wie bei Turmendspielen üblich im Remis endete.

3. Runde gegen Elisa Reuter (Thüringen)
Jana besaß im Mittelspiel eine vorteilhafte Stellung. Nach einem Bauerngewinn tauschte sie aber unnötig fast alle Figuren ab. Am Ende blieben nur ungleichfarbige Läufer übrig, Remis.

4. Runde gegen Mirjam Peglau (Sachsen)
Gegen die Sächsische Landesmeisterin konnte Jana die Eröffnung mit einem kleinen Vorteil beenden. Der Angriff am Damenflügel, den sie startete, war aber zu wenig vorbereitet und von Mirjam ausgekontert, so dass die Stellung mit einem Minusbauer fast schon verloren war. Jana gelang noch die Bildung eines Freibauern auf g6. Nachdem Mirjam nicht die richtige Verteidigung fand, holte sich Jana eine zweite Dame und setzte in wenigen Zügen Matt.

Turneirsaal

5. Runde gegen Luise Schnabel (Berlin)
Gegen die Berliner Meisterin hatte Jana mit schwarzen Steinem ganze Partie hindurch ein angenehmes Spiel mit leichtem Vorteil. Im gewonnenen Bauernendspiel übersah Jana leider einen Bauerndurchbruch, so dass Luise und Jana gleichzeitig je eine Dame bekamen. Schade, nur Remis.

6. Runde gegen Antonia Ziegenfuß (Badischer Schachverband)
Nach einem Fehler im 18. Zug musste Jana ihre Dame für Springer und Turm abgeben. Sie gewann danach noch einen Bauern, so dass sie genügend Kompensation für die Dame hatte. Die Partie wurde im 41. Zug durch Dauerschach beendet. Ein gutes Ergebnis gegen die am Ende Erstplatzierte.

7. Runde gegen Sophia Brunner (Niedersachsen)
Jana konnte mit schwarzen Steinen Sophia sehr gut Paroli bieten. Die Partie verlief bis zum 35. Zug ausgeglichen, als Jana leider einen Läufer einstellte. Es wurde Janas einzige verlorene Partie.

8. Runde gegen Liliane Pavlov (Bayern)
Durch Angriffe auf die Dame von Liliane erlange Jana einen Entwicklungsvorteil, den sie dann in weiterem Angriff verwerten konnte.

9. Runde gegen Eva Rudolph (Nordrhein-Westfalen)
In der letzten Runde traf Jana auf die Landesmeisterin von Nordrhein-Westfalen. Eva griff verfrüht Janas Königsstellung an und verlor dabei eine Figur. Den Materialvorteil konnte Jana im weiteren Verlauf verwerten, nachdem sie ihren auf h1 eingesperrten Springer befreien konnte.

Jana erreichte damit einen herausragenden 3. Platz nach Antonia Ziegenfuß und Sophia Brunner und vor Luise Schnabel und Alva Glinzner.
Plätze 1-5 in U14w


Vielen Dank an alle für Brett- und DEM-Zeitungsgrüße, fürs Daumendrücken und Mitfiebern.
Weitere Informationen, Fotos und Partien zum Nachspielen gibt es auf der Seite der Deutschen Schachjugend.


Bericht, Fotos und Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok