Eine Strukturreform des Bayerischen Tischtennisverbandes (BTTV) hat die Untergliederung des Verbandes in Bezirke und Kreise aufgelöst. Seit dem 01. Mai 2018 gibt es keine „Kreise“ mehr und Bayern wird nicht mehr in 7, sondern ab sofort in 16 Bezirke unterteilt. Dies hat zur Folge, dass der Gesamtbezirk Unterfranken nun in Unterfranken-West, Unterfranken-Nord und Unterfranken-Süd getrennt wurde. Für Rottendorf bedeutet dies, dass wir ab der Saison 2018/19 dem neuen Bezirk Unterfranken-Süd angehören. In der Saison 2017/18 schlug die erste TT-Herrenmannschaft noch in der 2. Bezirksliga Ost auf, mit Fahrten bis nach Bad Königshofen. Als Neuling war uns klar, dass wir von Anfang an gegen den Abstieg kämpfen müssen. Die Spiele, die wir gewinnen mussten, haben wir auch gewinnen können, so dass am Ende das Minimalziel, nämlich den Drittletzten Platz (Platz 9), auch erreicht wurde, der uns mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Klassenerhalt gereicht hätte. 


Durch die Strukturreform wurde das aber alles über den Haufen geworfen. Der neue Bezirk Unterfranken-Süd beinhaltet nun überwiegend die Mannschaften aus den alten Kreisen Würzburg und Kitzingen und reicht von Kreuzwertheim bis Ebrach und von Opferbaum bis Röttingen. Die erste Rottendorfer Tischtennis-Herrenmannschaft schlägt demnach in der neu gegründeten Bezirksoberliga auf. Amüsant erscheint die Zusammenstellung: so ähnelt die Liga eher einer
erweiterten „Würzburger Stadtmeisterschaft“ und unsere weiteste Fahrt ist die nach Veitshöchheim. (Zum Vergleich: unsere zweite Mannschaft in der „Bezirksklasse B Ost“ muss z.B. nach Wiesentheid oder Markt Einersheim und hat damit deutlich längere Wege zu leisten.)

Personell konnten wir uns durch den Wechsel von Johannes Rachor verstärken. Der in Rottendorf lebende Heimbuchenthaler hat seinen Heimatverein verlassen und schließt sich nun auch aktiv dem Rottendorfer Team an. In der neuen Saison wird die erste Rottendorfer TT-Mannschaft in folgender Aufstellung antreten:

1. Wolfgang Wießler
2. Thorsten Dürr
3. Harald Dürr
4. Johannes Rachor
5. Peter Kopala
6. Frank Rüppel
und Rainer Müller als ersten Ersatzmann.

Ziel in der neuen und sehr starken Bezirksoberliga Unterfranken-Süd ist wie in der vergangenen Saison eindeutig der Klassenerhalt. Da man gegen viele der Mannschaften durch die Strukturreform zum ersten Mal spielt, fehlt ein wenig die Einschätzung deren tatsächlichen Stärke.
Abteilungsleiter Harald Dürr: „Wir sind selbstbewusst genug zu behaupten, dass wir das Saisonziel Klassenerhalt erreichen werden – auch dank der Verstärkung durch Johannes Rachor.“
Im September beginnt die neue Saison – auf den Internetseiten des TSV Rottendorf werden wir über die Termine der Heimspiele informieren und fordern alle Fans und Interessierten dazu auf, uns auch
in der neuen Saison wieder zu unterstützen.

Frank Rüppel

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok