TSV Rottendorf – TSV Lohr 1:1 (1:0)

Auch im dritten Spiel in Folge konnte die 1.Mannschaft des TSV keinen „Dreier“ landen und hat somit nur noch eine geringe Chance auf die Aufstiegsplätze.

Die Negativserie der letzten Wochen hat sich auch im Heimspiel gegen Lohr fortgesetzt und erneut muss man diese gefühlte Niederlage als unglücklich bezeichnen. Der TSV begann wieder druckvoll, dominierte wieder die Partie über weite Strecken, sah sich diesmal lange auf der Siegesstraße, belohnte sich aber wieder nicht selbst und verschenkte wieder durch einen individuellen Fehler unnötig die Punkte.

Im Vergleich zur Vorwoche gelang es der Amrehn-Elf diesmal ihre starke und druckvolle Anfangsphase in Zählbares umzusetzen und ging früh in Führung. Lukas Bankl schoss nach Freistoß von Manuel Gröschl, von der linken Strafraumkante, am langen Pfosten ein und brachte seine Farben bereits nach 9 Minuten in Front. Beflügelt von dem Treffer setzte das Team die Gäste weiter unter Druck, agierte mit einem entschlossenen Pressing, weit in der gegnerischen Hälfte, und drängte auf das zweite Tor. Folglich boten sich dem TSV einige gute Möglichkeiten zu diesem, die jedoch ungenutzt blieben. Die größte Chance hatte Martin Hesselbach, der, nach zuvor schöner Kombination von Michael Büchs und Julian Wolff und dessen abgeblockten Schuss, aus kurzer Distanz zum Abschluss kam und in letzter Sekunde von einem Gegenspieler, hart an der Grenze des Erlaubten, behindert werden konnte. Das Leder trudelte knapp am linken Pfosten vorbei ins Toraus (17.Min). Nach weiteren ausgelassenen Gelegenheiten des TSV fand Lohr gegen Ende des ersten Durchganges besser in die Partie und erspielte sich ebenfalls aussichtsreiche Angriffe. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff kam ein Spieler der Gäste nach einem Eckstoß zum Abschluss und beförderte das Leder auf das lange Eck, wo Fabian Freund mit einer sehenswerten Rettungsaktion gerade noch auf der Linie klären konnte und den Ausgleich verhinderte (45.Min). Zu diesem Zeitpunkt schien es so, als sei das Glück zurückgekehrt und der TSV könne auf die Erfolgsspur zurückfinden.
Nach dem Seitenwechsel setzte das Team weiterhin auf frühes Pressing, agierte dabei aber nicht mehr so konsequent wie im ersten Durchgang, wodurch sich mehr Freiräum für die Gäste aus dem Spessart boten. Das Spiel wurde jetzt offener, jedoch sehr zerfahren und ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten. Der TSV bemühte sich zwar die Führung auszubauen und die Begegnung somit vorzuentscheiden, schaffte es aber nicht die Entschlossenheit und den enormen Willen der ersten Hälfte, die viel Kraft gekostet hatte, aufrecht zu erhalten. Da aber die Defensive um die neu formierte Innenverteidigung mit Manuel Gröschl und Matthias Joachim (die Diagnose Kreuzbandriss bei Paul Lücke hat sich leider bestätigt und auch Jens Eiring musste erneut aus gesundheitlichen Gründen pausieren) die vereinzelten Angriffe der Lohrer erfolgreich abwehrte und sich stabil zeigte, konnte der TSV die knappe Führung lange verteidigen und ließ die Zuschauer auf den wichtigen „Dreier“ hoffen – bis zur 78.Spielminute. Dann war es einmal mehr Keeper Peter Trappschuh, der in den Mittelpunkt geriet. Der TSV-Schlussmann, der bis zu diesem Zeitpunkt an seiner fehlerfreien Leistung der Vorwoche anknüpfte und eine selbstbewusste und abgeklärte Partie spielte, eilte aufmerksam aus seinem Strafraum, um einen weiten Ball des Gegners abzufangen. Beim Versuch zu klären traf er das Leder nicht richtig und spielte es einem Gäste-Spieler genau in die Füße, der sich die Kugel kurz vorlegte und aus knapp 40 Metern abzog. Auch die Bemühungen des TSV-Torwarts den Flugball noch abzufangen scheiterten kurz vor der Linie und so landete das Leder im Netz zum 1:1. Trotz des, wieder einmal unglücklichen und überflüssigen Gegentreffers versuchte die Mannschaft noch einmal zu antworten, allerdings ohne Erfolg. Es blieb schließlich bei der Punkteteilung, durch die der Rückstand auf den Zweitplatzierten Röllbach mittlerweile auf sechs Punkte angewachsen ist. Bei noch fünf verbleibenden Partien ist der Zug im Aufstiegsrennen für den TSV nun so gut wie abgefahren.

Tore:
1:0 Lukas Bankl (9.), 1:1 Ugur Sen (78.)

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok