TSV Rottendorf – TSV Sulzfeld 5:0 (4:0)

Die 1.Mannschaft des TSV hat nach drei sieglosen Partien in Folge wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Wer nicht dabei war, wird es nicht glauben und wer dabei war schaute ungläubig. Da kommt der TSV Sulzfeld, Absteiger aus der BOL  und zweifelsohne bestes Team  der Bezirksliga zum Sportplatz am Grasholz und musste ihn mit beinahe einem halben Dutzend Gegentreffern wieder verlassen.Die Gäste galten vor der Partie als klarer Favorit, denn wer glaubte schon, dass es überhaupt eine Mannschaft gibt die diesem TSV Sulzfeld das Wasser reichen kann?
Überraschenderweise übernahm die Amrehn-Elf von Beginn an das Kommando und hatte deutlich mehr Spielanteile zu verzeichnen.  Bereits nach 12 Minuten zappelte das Leder zur Verwunderung aller Zuschauer zum ersten Mal im Netz des BOL-Absteigers. Nach einem Eckstoß kam Jakob Siedler von der Grundlinie aus zum Flanken und bediente Julian Wolff, der unmittelbar vor dem Tor zum frühen 1:0 einnicken konnte. Es ging wenige Minuten später genauso verrückt weiter, als der TSV den zweiten Treffer nachlegte. Nach Doppelpass mit Frank Bader an der Strafraumgrenze kam Jakob Siedler aus etwa 12 Metern zum Abschluss und traf in die linke Torecke zum 2:0 (20.Min). Das Team schien selbst etwas perplex, schließlich war man von Beginn an um Schadensbegrenzung  bemüht und rechnte sich gegen die spielstärkste Truppe der Bezirksliga weder eine Torchance, geschweige denn einen Punkt aus. Noch ungläubiger schauten die Beobachter, als der TSV nach einer guten halben Stunde die Begegnung vorzeitig entschied. Nach schönem Steilpass von Martin Hesselbach auf der linken Seite zog Frank Bader in den Strafraum ein und legte die Kugel quer vor das Tor, wo Lukas Bankl aus kurzer Distanz einschob und das 3:0 erzielte (35.Min). Von dem erwarteten und unterfrankenweit gefürchteten Sulzfelder Offensivfeuerwerk  war weiterhin nichts zu sehen. Stattdessen passte die Beschreibung „hinten offen wie ein Scheunentor und vorne weht nicht mal eine leichte Brise“ gut zu dem Auftreten der Mannschaft aus dem Landkreis Kitzingen. Der TSV verwaltete den Vorsprung bei hochsommerlichen Temperaturen geschickt und schaffte es noch einmal vor der Paus nachzulegen. Wieder spielte Martin Hesselbach einen mustergültigen Steilpass in die Spitze, sodass Frank Bader alleine auf den herauseilenden Gäste-Keeper zulaufen und ihn mit einem sehenswerten Lupfer überwinden konnte (40.Min). Die Sensation schien nun endgültig perfekt.
Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Der TSV dominierte, ließ die Kugel in den eigenen Reihen laufen und schaltete jetzt einen Gang runter. Die Zuschauer warteten weiterhin vergebens auf ein Anrennen des Favoriten. 20 Minuten vor dem Ende war es Julian Wolff, der mit seinem zweiten Treffer für den Endstand sorgte. Nach Foul an Fabian Freund im gegnerischen Strafraum verwandelte er den fälligen Strafstoß sicher in die linke untere Torecke zum 5:0 (69.Min). Entweder die Gäste waren im Kopf ganz weit weg, oder der TSV war wirklich so gut? Sulzfeld war in seiner Spielanlage zu einfach gestrickt um der TSV-Abwehr noch etwas Böses zu wollen. Bemüht waren sie, würde in einem Zeugnis stehen.  Jedenfalls war das Team um Trainer Marco Amrehn weit überlegen.

Tore: 1:0 Julian Wolff (12.), 2:0 Jakob Siedler (20.), 3:0 Lukas Bankl (35.), 4:0 Frank Bader (40.), 5:0 Julian Wolff (69., Foulelfmeter)

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok