TSV Rottendorf – FSG Wiesentheid 1:1 (1:0)

Am 11.Spieltag der Saison trennten sich die 1.Mannschaft des TSV und die FSG Wiesentheid mit einem gerechten Unentschieden.

Bereits zum dritten Mal endete ein Heimspiel des Tabellenführers mit einem Remis. Im Gegensatz zu den etwas unglücklichen Punkteteilungen gegen Fuchsstadt und Röthlein kann und muss das Team diesmal jedoch mit dem Resultat zufrieden sein. Wiesentheid erwies sich – anders als der Tabellenplatz es vermuten ließ – als sehr agile und spielstarke Mannschaft.
Nach einer kurzen Phase des Abtastens übernahm der BOL-Absteiger zunehmend die Kontrolle über das Spielgeschehen und stiftete massiv Unruhe im Mittelfeld. Immer wieder verlor der TSV das Leder im Spielaufbau und mühte sich zunächst schwer gegen den kompakt stehenden Gegner. Folgerichtig gingen die ersten Möglichkeiten an die Gäste aus dem benachbarten Landkreis. Nach einem Abschluss aus zentraler Position knapp über die Querlatte (13.Min) war es kurz darauf TSV-Keeper Thorsten Müller der mit einer sehenswerten Parade einen Schuss über das Tor lenkte (15.Min). Es war lediglich der schlechten Chancenverwertung der Gäste zu verdanken, dass der TSV nicht vorzeitig in Rückstand geriet. Erst als die Amrehn-Elf auf ein leichtes Forechecking umstellte und die FSG in deren eigener Hälfte attackierte bekam das Team mehr Zugriff auf die Partie. Nach einer knappen halben Stunde kam der TSV dann schließlich zu seinen ersten nennenswerten Gelegenheiten. Zunächst war es Martin Hesselbach der mit einem Schuss aus der Drehung rechts am Pfosten vorbei traf (29.Min) und kurz darauf verpasste Jakob Siedler die Führung nur knapp, als er einen hohen Ball gekonnt mit der Brust annahm und von der Sechzehnergrenze einen fulminanten Volleyschuss abfeuerte. Die Kugel klatschte an die Unterkante der Latte und sprang kurz vor der Torlinie auf (34.Min). Der nächste Angriff führte dann allerdings zum Torerfolg für den Spitzenreiter. Nach Freistoß von Jakob Siedler scheiterte Martin Hesselbach noch mit einem Kopfball aus kurzer Distanz, doch nach missglücktem Nachschuss von Michael Büchs kam der TSV-Stürmer noch einmal zum Abschluss und traf aus spitzen Winkel ins rechte Toreck zum 1:0 nach 35 Minuten. Nachdem Thorsten Müller kurz vor der Pause erneut glänzend reagierte und einen Kopfball Wiesentheids entschärfen konnte, nahm das Team die knappe und etwas schmeichelhafte Führung mit in die Kabine.
Zu Beginn der zweiten Hälfte drängte die FSG weiter auf den Ausgleichstreffer und wurde nach kurzer Zeit belohnt. Nach einem strammen Freistoß, nahe der Grundlinie, konnte der TSV zwei Nachschüsse noch erfolgreich abblocken, ehe der dritte Versuch seinen Weg zum Tor fand, wo Martin Hesselbach auf der Linie reflexartig die Hand hoch riss und den Ball abwehrte. Der Platzverweis für den Torschützen des 1:0, sowie Elfmeter für die Gäste waren die logische Konsequenz. FSG-Kapitän Christian Enzbrenner ließ sich die Chance nicht entgehen und brachte seine Elf mit dem souverän verwandelten Strafstoß zurück ins Spiel (54.Min). Über eine halbe Stunde in Überzahl und beflügelt vom verdienten Ausgleichstreffer hatten die Gäste nun beste Vorraussetzungen dem TSV die erste Saisonniederlage beizubringen. Die Amrehn-Elf zeigte in der verbleibenden Spielzeit allerdings eine kämpferische Mannschaftsleistung und wirkte plötzlich konzentrierter in der Rückwärtsbewegung und bissiger in den Zweikämpfen. So entwickelte sich der Rest der Begegnung wieder ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Dem erneuten Führungstreffer sehr Nahe kam der TSV mit einem Schuss von Lukas Bankl knapp am linken Pfosten vorbei (64.Min), sowie einem Tor aus kurzer Distanz von Moritz Rogenhofer in der Nachspielzeit, das aufgrund einer vorausgegangenen Abseitsstellung jedoch nicht gegeben wurde. Auf der anderen Seite verpasste Wiesentheid den Siegtreffer nur knapp, als ein Abschluss von rechts im Strafraum links am Gehäuse vorbei ging (70.Min). Somit blieb es schließlich bei der gerechten Punkteteilung.
Während der TSV seine stärkste Phase nach dem Platzverweis erlebte und den Nachteil der Roten Karte kämpferisch wettmachte, ließ sich die FSG davon sichtlich beeindrucken und machte aus der Überzahlsituation zu wenig. Das Spiel zeigte jedoch wieder deutlich, dass der Spitzenreiter in der Bezirksliga-Ost nichts geschenkt bekommt und der Tabellenplatz oftmals nur sehr wenig über den Gegner aussagt. Am Sonntag gilt es nun die markelose Auswärtsbilanz aufrecht zu erhalten, wenn der TSV zu Gast in Garitz ist.

Aufstellung TSV:
Müller, Rogenhofer, Freund, Heß, Gröschl, Siedler, Bader (89.Zahn), Joachim (59.Bankl), Bilican (87.Walter), Büchs, Hesselbach

Tore:
1:0 Hesselbach (35.Min), 1:1 Enzbrenner (54.Min)

Rote Karte:
Hesselbach (53.Min, Handspiel)

Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4

Fußball: Remis gegen Wiesentheid

 

TSV Rottendorf – FSG Wiesentheid 1:1 (1:0)

 

Am 11.Spieltag der Saison trennten sich die 1.Mannschaft des TSV und die FSG Wiesentheid mit einem gerechten Unentschieden.

 

Bereits zum dritten Mal endete ein Heimspiel des Tabellenführers mit einem Remis. Im Gegensatz zu den etwas unglücklichen Punkteteilungen gegen Fuchsstadt und Röthlein kann und muss das Team diesmal jedoch mit dem Resultat zufrieden sein. Wiesentheid erwies sich – anders als der Tabellenplatz es vermuten ließ – als sehr agile und spielstarke Mannschaft.

Nach einer kurzen Phase des Abtastens übernahm der BOL-Absteiger zunehmend die Kontrolle über das Spielgeschehen und stiftete massiv Unruhe im Mittelfeld. Immer wieder verlor der TSV das Leder im Spielaufbau und mühte sich zunächst schwer gegen den kompakt stehenden Gegner. Folgerichtig gingen die ersten Möglichkeiten an die Gäste aus dem benachbarten Landkreis. Nach einem Abschluss aus zentraler Position knapp über die Querlatte (13.Min) war es kurz darauf TSV-Keeper Thorsten Müller der mit einer sehenswerten Parade einen Schuss über das Tor lenkte (15.Min). Es war lediglich der schlechten Chancenverwertung der Gäste zu verdanken, dass der TSV nicht vorzeitig in Rückstand geriet. Erst als die Amrehn-Elf auf ein leichtes Forechecking umstellte und die FSG in deren eigener Hälfte attackierte bekam das Team mehr Zugriff auf die Partie. Nach einer knappen halben Stunde kam der TSV dann schließlich zu seinen ersten nennenswerten Gelegenheiten. Zunächst war es Martin Hesselbach der mit einem Schuss aus der Drehung rechts am Pfosten vorbei traf (29.Min) und kurz darauf verpasste Jakob Siedler die Führung nur knapp, als er einen hohen Ball gekonnt mit der Brust annahm und von der Sechzehnergrenze einen fulminanten Volleyschuss abfeuerte. Die Kugel klatschte an die Unterkante der Latte und sprang kurz vor der Torlinie auf (34.Min). Der nächste Angriff führte dann allerdings zum Torerfolg für den Spitzenreiter. Nach Freistoß von Jakob Siedler scheiterte Martin Hesselbach noch mit einem Kopfball aus kurzer Distanz, doch nach missglücktem Nachschuss von Michael Büchs kam der TSV-Stürmer noch einmal zum Abschluss und traf aus spitzen Winkel ins rechte Toreck zum 1:0 nach 35 Minuten. Nachdem Thorsten Müller kurz vor der Pause erneut glänzend reagierte und einen Kopfball Wiesentheids entschärfen konnte, nahm das Team die knappe und etwas schmeichelhafte Führung mit in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Hälfte drängte die FSG weiter auf den Ausgleichstreffer und wurde nach kurzer Zeit belohnt. Nach einem strammen Freistoß, nahe der Grundlinie, konnte der TSV zwei Nachschüsse noch erfolgreich abblocken, ehe der dritte Versuch seinen Weg zum Tor fand, wo Martin Hesselbach auf der Linie reflexartig die Hand hoch riss und den Ball abwehrte. Der Platzverweis für den Torschützen des 1:0, sowie Elfmeter für die Gäste waren die logische Konsequenz. FSG-Kapitän Christian Enzbrenner ließ sich die Chance nicht entgehen und brachte seine Elf mit dem souverän verwandelten Strafstoß zurück ins Spiel (54.Min). Über eine halbe Stunde in Überzahl und beflügelt vom verdienten Ausgleichstreffer hatten die Gäste nun beste Vorraussetzungen dem TSV die erste Saisonniederlage beizubringen. Die Amrehn-Elf zeigte in der verbleibenden Spielzeit allerdings eine kämpferische Mannschaftsleistung und wirkte plötzlich konzentrierter in der Rückwärtsbewegung und bissiger in den Zweikämpfen. So entwickelte sich der Rest der Begegnung wieder ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Dem erneuten Führungstreffer sehr Nahe kam der TSV mit einem Schuss von Lukas Bankl knapp am linken Pfosten vorbei (64.Min), sowie einem Tor aus kurzer Distanz von Moritz Rogenhofer in der Nachspielzeit, das aufgrund einer vorausgegangenen Abseitsstellung jedoch nicht gegeben wurde. Auf der anderen Seite verpasste Wiesentheid den Siegtreffer nur knapp, als ein Abschluss von rechts im Strafraum links am Gehäuse vorbei ging (70.Min). Somit blieb es schließlich bei der gerechten Punkteteilung.

Während der TSV seine stärkste Phase nach dem Platzverweis erlebte und den Nachteil der Roten Karte kämpferisch wettmachte, ließ sich die FSG davon sichtlich beeindrucken und machte aus der Überzahlsituation zu wenig. Das Spiel zeigte jedoch wieder deutlich, dass der Spitzenreiter in der Bezirksliga-Ost nichts geschenkt bekommt und der Tabellenplatz oftmals nur sehr wenig über den Gegner aussagt. Am Sonntag gilt es nun die markelose Auswärtsbilanz aufrecht zu erhalten, wenn der TSV zu Gast in Garitz ist.

 

Aufstellung TSV:

Müller, Rogenhofer, Freund, Heß, Gröschl, Siedler, Bader (89.Zahn), Joachim (59.Bankl), Bilican (87.Walter), Büchs, Hesselbach

 

Tore:

1:0 Hesselbach (35.Min), 1:1 Enzbrenner (54.Min)

 

Rote Karte:

Hesselbach (53.Min, Handspiel)

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok