TSV Rottendorf - TSV Lengfeld 1:2 (0:1)

Trotz einer ansprechenden Leistung ging die 1.Mannschaft des TSV zum Rundenstart leer aus.

 

Besonders in der ersten Hälfte bekamen die Zuschauer eine temporeiche und intensive Partie zu sehen. Die Gröschl-Elf begegnete dem favorisierten Landesliga-Absteiger stets auf Augenhöhe und erarbeitete sich nach kurzem Abtasten ein leichtes Übergewicht. Mit einem Lupfer über Lengfelds Keeper Roman Kölbl und knapp am linken Pfosten vorbei verpasste Martin Hesselbach die erste große Chance zur Führung. Kurz darauf wurde ein Treffer von Jakob Siedler nach einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt. Als sich das Team vergeblich dem ersten Treffer annäherte und den Druck zunehmend erhöhte schlugen die Gäste eiskalt zu. Nach Ballverlust im Mittelfeld spielte Lengfeld eine Überzahlsituation gekonnt aus und ging durch einen platzierten Flachschuss von Stürmer Igor Mikic in Front (24.Min). Geschockt von dem Gegentreffer brauchte der TSV eine kurze Zeit um sich zu erholen. Mit einigen Fehlpässen machte die Mannschaft ihren Gegner unnötig stark. So auch nach einem Abspielfehler von Fabian Heß, den Igor Mikic nutzte und zum Abschluss aus aussichtsreicher Position kam. Schlussmann Peter Trappschuh konnte das Leder durch eine sehenswerte Parade gerade noch um den Kasten lenken. Auf der anderen Seite fehlten nach einem verlängerten Freistoß erneut nur Zentimeter für den TSV. Mit der knappen und etwas schmeichelhaften Führung für den Landesliga-Absteiger ging es in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel nahm der Regen dann noch einmal deutlich zu und erschwerte die Bedingungen. Nicht mehr ganz so temporeich, aber weiterhin ruppig lief schließlich der zweite Durchgang der Begegnung. Lengfelds Mehmet Öczan musste nach einem Zusammenprall mit Julian Wolff benommen den Platz verlassen und wurde aufgrund einer Kopfverletzung noch vor dem Abpfiff ins Krankenhaus abtransportiert. Ebenso war die Begegnung für TSV-Neuzugang Philipp Niedermeyer nach einem heftigen Schlag auf die Nase vorzeitig beendet. Bei beiden Akteuren bestätigten sich vermutete Knochenbrüche glücklicherweise nicht! Auf dem Platz bemühte sich der TSV weiterhin entschlossen um den Ausgleich. Einen sehenswerten Freistoß des eingewechselten Nico Schubert konnte Roman Kölbl gekonnt abwehren. Belohnt wurde das Team für den hohen Aufwand schließlich in der 84.Minute. Nach Zusammenspiel mit André Dorscheid wurde Fabian Heß im Strafraum regelwidrig zu Boden gebracht und Spielführer Julian Wolff verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum hochverdienten 1:1. Nur wenige Minuten später zeigte sich Lengfeld aber erneut kaltschnäuzig und ging zum zweiten Mal in Führung. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß landete das Leder bei Edwin Aber, der aus wenigen Metern keine Mühe hatte zum 1:2 einzuschießen (90.Min). Für den in dieser Situation kollektiv schlafenden TSV war dabei doppelt ärgerlich, dass zuvor der ansonsten souverän leitende Schiedsrichter Björn Söllner ein Ausrutschen von Lengfelds Peter Endres als Foul wertete. Die Gröschl-Truppe warf in der langen Nachspielzeit zwar noch einmal alles nach vorne, kam aber zu keiner zwingenden Möglichkeit mehr.
Letztendlich machte die Mannschaft zu wenig aus der starken Leistung und brachte sich durch wenige unkonzentrierte Momente selbst um den Erfolg. Die Gäste hingegen zeigten in den richtigen Situationen ihre individuelle Klasse und Cleverness. Bereits am kommenden Wochenende steht für den TSV das nächste Derby auf dem Programm, wenn das Team beim SV Heidingsfeld zu Gast ist.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok