TuS Aschaffenburg-Leider - TSV Rottendorf 2:1 (1:0)

Mit der zweiten Niederlage am Doppelspieltag steckt der TSV endgültig in der Krise und muss sich nach dem verkorksten Saisonstart bereits jetzt auf Abstiegskampf einstellen.

 

Wie schon bei der Heimniederlage zwei Tage zuvor, geriet die Mannschaft auch in Leider bereits nach wenigen Minuten in Rückstand. Ein Spieler des TuS konnte sich nach einem langen Ball auf der Außenbahn durchsetzen und flankte die Kugel präzise vor das Tor, wo Emanuel Dilmac aus kurzer Distanz zum frühen 1:0 einköpfte (5.Min). Wieder war der TSV zu Beginn einen Schritt zu langsam und machte sich somit den weiteren Verlauf der Partie unnötig schwer. Die Hausherren zeigten sich besonders in der Defensive als kompakter und kampfstarker Gegner. Die Gröschl-Elf mühte sich schwer das Abwehr-Bollwerk zu knacken und kam demzufolge auch nicht zu den zahlreichen Chancen wie in den Begegnungen zuvor. Nach einem Vorstoß von Paul Lücke konnte der TuS Keeper seinen Abschluss gekonnt abwehren. Kurz darauf musste der Innenverteidiger mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt und die TSV Abwehr frühzeitig umgestellt werden. Das Team bemühte sich weiter die Kontrolle über das Spielgeschehen zu übernehmen und kam dem Ausgleich etwas näher. Nach einem langen Einwurf kam Fabian Heß aus dem Rückraum zum Abschluss, seinen Versuch konnte ein TuS Spieler jedoch gerade noch aus dem Winkel köpfen. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich die Partie über weite Strecken ausgeglichen. Zunächst scheiterte noch Frank Bader mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel am Torwart, kurz darauf nutzte dann Martin Hesselbach eine kuriose Szene zum 1:1 (66.Min). Die Aschaffenburger führten nach Abseits einen Freistoß am eigenen Sechzehner aus und spielten das Leder dem TSV Stürmer in die Füße, der auf das Tor zulief und zum Ausgleich einschob. Offensichtlich wollte der Keeper der TuS den Ball lediglich etwas weiter nach vorne spielen damit ein Mitspieler den Freistoß ausführen kann, der Schiedsrichter wertete das jedoch als ausgeführten Freistoß. Der TSV bemühte sich nun die Partie nach diesem Geschenk zu drehen und schien der Führung allmählich näher zu kommen. Doch genau in dieser Phase sorgte ein weiterer Fehler in der Abwehr für den nächsten Rückstand. Jakob Siedler missglückte ein Abspiel in der Viererkette und bediente somit ungewollt Leiders Emanuel Dilmac, der sich bedankte und zum 2:1 nach 78 Minuten einschoss. In der Schlussphase warf der TSV dann alles nach vorne und bemühte sich vergebens um den erneuten Ausgleich. Die Gastgeber konnten ihre Konterchancen gegen die weit aufgerückte TSV Abwehr ebenfalls nicht nutzen und somit blieb es beim knappen Sieg der Aschaffenburger.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok