VfL Mönchberg - TSV Rottendorf 0:3 (0:1)

Nach dem verkorksten Saisonstart hat der TSV im sechsten Anlauf den ersten und mehr als überfälligen "Dreier" der neuen Saison eingepackt - und das hochverdient!

 

Von Beginn an zeigte sich das Team fest entschlossen und übernahm sofort die Kontrolle über das Spielgeschehen. Mit einer disziplinierten Ordnung und viel Biss in den Zweikämpfen kaufte die Gröschl-Elf dem Gastgeber besonders im ersten Durchgang den Schneid ab und kam durch flüssiges Kombinationsspiel schnell zu zahlreichen Möglichkeiten. Lediglich an der Chancenverwertung haperte es wieder einmal - wie nahezu in jeder Partie der noch jungen Spielzeit. Bereits nach zwölf Minuten hatte Jakob Siedler die Führung auf dem Fuß, als er von Lukas Bankl steil geschickt wurde, zentral auf das Tor zulief und beim Abschluss schließlich verzog. Kurz darauf verfehlten auch Martin Hesselbach mit einem Kopfball und Julian Wolff mit einem Abschluss am Sechzehner das Ziel nur knapp. Als auch Lukas Bankl daraufhin nach einem langen Ball am linken Pfosten vorbei traf, schien es so als könne sich der TSV wieder einmal nicht für den hohen Aufwand belohnen. Dann aber setzte sich Jakob Siedler zentral durch und tauchte nach feinem Zusammenspiel mit Frank Bader frei vor Mönchbergs Schlussmann auf, wo er mit einem Flachschuss am Torwart vorbei zum verdienten 0:1 traf. Die Hausherren wirkten bis zu diesem Zeitpunkt mit dem Sturmlauf des TSV überfordert und ideenlos im Angriff. Lediglich ein strammer Freistoß den Peter Trappschuh abwehren konnte, sorgte für ein wenig Gefahr in Halbzeit Eins. Auf der anderen Seite versäumte der TSV die Vorentscheidung noch vor der Pause. Gleich zwei Gelegenheiten dazu verpasste der agile Philipp Niedermeyer. Ein Abschluss ging zwar am herauslaufenden Keeper vorbei, trudelte jedoch zu langsam in Richtung Tor, so dass er noch vor der Linie geklärt werden konnte. Einen weiteren Schuss des Neuzugangs parierte der VfL-Torhüter gekonnt. Kurz darauf geriet der Gastgeber in Unterzahl, als Lukas Bankl von Mönchbergs Andre Leimeister noch vor dem Sechzehner mit einer Notbremse gestoppt wurde.
Nach dem Seitenwechsel fand der VfL dann besser in die Partie und gestaltete das Spielgeschehen vorübergehend ausgeglichener. Der TSV konnte zunächst noch keinen Nutzen aus der Überzahlsituation ziehen. Vielleicht hätte die Begegnung nach einer guten Stunde eine Wendung erhalten, wenn der Unparteiische bei einem strittigen Tackling von Fabian Freund gegen Michael Ball auf Strafstoß und nicht auf Schwalbe entschieden hätte. So aber bekam der TSV allmählich wieder Oberwasser und stellte die Weichen mit einem Doppelschlag endgültig auf Sieg. Nach Vorarbeit von Kapitän Julian Wolff zog Martin Hesselbach rechts an die Grundlinie und bediente Frank Bader mit einem Querpass, so dass dieser am zweiten Pfosten nur noch zum 0:2 einschieben musste (67.Min). Wenige Minuten später legte Jens Müller eine Bader-Flanke per Kopf quer und diesmal musste Martin Hesselbach ebenfalls nur den Fuß hinhalten und markierte somit das 0:3 nach 72 Minuten. Mönchberg bemühte sich jetzt zwar noch einmal den Anschluss zu finden, biss sich aber an der kompakten TSV-Defensive die Zähne aus. In der Schlussphase boten sich der Gröschl-Truppe noch weitere Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, diese ließ sie jedoch ungenutzt.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok