TSV Rottendorf - TuS Aschaffenburg-Leider 3:0 (0:0)

Mit einem verdienten „Dreier“ beschließt die 1.Mannschaft des TSV das Fußballjahr 2014.

Nach der Niederlage in der Vorwoche bei Viktoria Aschaffenburg II, merkte man dem Team beim letzten Auftritt 2014 vom Start weg den unbedingten Willen an. Die Gröschl-Elf dominierte die Begegnung, aber mühte sich im ersten Durchgang noch schwer Lücken im tiefstehenden Abwehrbollwerk der Gäste zu finden. Die Aschaffenburger präsentierten sich besonders in der Rückwärtsbewegung und im Defensivverhalten sehr diszipliniert und lauerten stets auf Konter. So entwickelte sich zunächst ein Spiel das hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen geführt wurde. Nur gelegentlich bekamen die Zuschauer in der ersten Hälfte Torchancen zu sehen. So verfehlte Philip Niedermeyer den Kasten aus spitzem Winkel nur knapp und auf der anderen Seite konnte Keeper Patrick Fischer einen Abschluss von links parieren. Eine spielentscheidende Aktion trug sich dann nach einer knappen halben Stunde zu. Leiders Kapitän Dominik Bäckmann holte Julian Wolff im Mittelfeld äußerst unsanft von den Beinen. Der TuS-Spielführer rutschte dabei auch noch weg, so dass er den TSV-Kapitän voll erwischte und das Einsteigen noch heftiger wirkte. Die Unparteiische entschied in dieser durchaus strittigen Szene schließlich auf Platzverweis. Der Ausfall ihres Führungsspielers traf die Gäste hart. Zwar zeigten sie weiterhin große Disziplin und Moral, doch das Übergewicht des TSV wuchs nun mit jeder Minute. In der verbleibenden Spielzeit bis zur Pause konnte der TSV aber noch keinen Nutzen daraus ziehen. 

Erst nach dem Seitenwechsel gelang es dem Team den Druck deutlich zu erhöhen und sich zahlreiche gute Chancen zu erspielen. Zunächst fehlte aber noch das Glück und die Genauigkeit im Abschluss. Den Anfang machte Fabian Freund, der einen sehenswerten Distanzschuss an die Querlatte setzte. Kurz darauf landete ein verzogener Abschluss von Jakob Siedler bei Nico Schubert, der das Leder am zweiten Pfosten in Richtung Tor brachte, aber dort einen auf der Linie stehenden Feldspieler traf. Und auch Lukas Bankl verpasste die Führung nur knapp, als er aus kurzer Distanz etwas lange zögerte und schließlich geblockt werden konnte. Der TuS hatte alle Hände voll zu tun die Angriffe des TSV zu unterbinden und das Tor schien nur noch eine Frage der Zeit. Durch viel Geduld und zahlreiche Passstafetten machte die Gröschl-Elf denGegner müde und nutzte die Überzahl jetzt clever aus. Der Knoten platzte schließlich in der 64.Minute. Nach Zuspiel von Außen zog Fabian Heß in den Sechzehner und legte die Kugel in Richtung Elfmeterpunkt zurück. Dort rauschte Martin Hesselbach an und traf in die rechte obere Ecke zum überfälligen 1:0. Auch in der Folge hielt die Mannschaft den Druck hoch und suchte die Entscheidung durch den zweiten Treffer. Eine viertel Stunde vor Schluss zog Martin Hesselbach an der Strafraumkante ab und traf einen Aschaffenburger Spieler, der bei dem fulminanten Schuss seine Arme reflexartig vor die Brust hielt. Der Schiedsrichterin blieb nichts anderes übrig als die viel diskutierte und sicherlich auch teilweise unsinnige Handspielregelung anzuwenden und auf Elfmeter zu entscheiden. Martin Hesselbach übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher links unten zum 2:0 (75.Min). Es war mittlerweile das 16.Saisontor des Topscorers. Die Gäste versuchten jetzt noch einmal mit aller Kraft ein Offensivspiel aufzuziehen um irgendwie den Anschluss zu erzwingen, doch der TSV präsentierte sich zu abgeklärt und ließ nichts mehr anbrennen. Stattdessen baute das Team das Ergebnis noch aus. Nach langem Einwurf von Martin Hesselbach leitete Philip Niedermeyer das Leder im Strafraum zu Lukas Bankl weiter, der mit seinem Abschluss über den Torwart ins lange Eck zum 3:0 Endstand traf (83.Min).
Durch den wichtigen „Dreier“ behält der TSV etwas Distanz zu den Abstiegsrängen und überwintert auf dem 6.Tabellenplatz.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok