DJK Hain - TSV Rottendorf 1:3 (1:0)

Mit einer, vor allem in dieser Höhe, unnötigen Niederlage kehrte die Lang-Elf am vergangenen Sonntag vom ersten Spiel der Rückrunde aus dem Spessart zurück. Die DJK Hain, eine spielerisch top-besetzte Mannschaft, die nach einem etwas zähen Saisonstart jetzt bis auf Platz 3 vorgerückt ist, erwies sich auf ihrem hervorragenden Kunstrasenplatz als der erwartet schwere Gegner. Jedoch wäre ohne einige Unkonzentriertheiten ein Remis durchaus im Bereich des Möglichen gewesen.

 

Die Partie startete gleich mit hohem Tempo und die erste Viertelstunde bestand aus einem gegenseitigen Abtasten. Martin Hesselbach spielte etwas zurückgezogen, um den Wirkungskreis des im Hinspiel überragenden Mittelfeldspielers Nicolas Morales einzuengen. Dieser Schachzug ging voll auf. Jedoch schlief die Rottendorfer Hintermannschaft in der 19. Minute, als die DJK eine Ecke kurz ausführte, obwohl Coach Martin Lang davor noch eindringlich gewarnt hatte. Der scharf getretene Ball wurde am langen Pfosten vom völlig frei stehenden Andres Cardenas aus drei Metern mit dem Kopf verwandelt. Der TSV Rottendorf spielte sich in der Folgezeit einige Male mit flotten und direkten Kombinationen bis vor das Gehäuse der Gastgeber, blieb aber im Abschluss meist harmlos (Julian Wolff (40.), Daniel Ritter (43.). Nur zweimal hatten die mitgereisten Rottendorfer Fans den Torschrei auf den Lippen. In der 22. Minute, als der rechts eingesetzte Moritz Schubert eine scharfe Flanke auf den mitgelaufenen Jannik Fischer schlug, dieser den Ball aber aus fünf Metern knapp über den Kasten köpfte und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, als Julian Weber die größte Chance für den TSV hatte. Er eroberte vor dem gegnerischen Strafraum den Ball stürmte alleine auf Keeper Wolpert zu. Leider zögerte er mit dem Abschluss etwas zu lange und so konnte sein Schuss noch im letzten Moment geblockt werden.

Angesichts des ausgeglichenen ersten Spielabschnitts ging der TSV optimistisch in die zweiten 45 Minuten. Doch nur 120 Sekunden nach Wiederanpfiff konnte die TSV-Abwehr einen langen Ball in den Strafraum nur in die Mitte abwehren, wo Carsten Albrecht das Leder kurz vor dem Strafraum annahm und in den Sechzehner eindrang. Julian Wolff konnte nicht mehr entscheidend stören und der DJK-Angreifer verwandelte flach ins lange Eck. Coach Lang brachte mit Robin Busch nun noch mehr Offensivpower, mehr klare Gelegenheiten gab es hingegen nicht. Bezeichnend für die fehlende Durchschlagskraft an diesem Nachmittag war, dass eine eigentlich harmlose Flanke von Martin Hesselbach von DJK-Verteidiger Matthias Fries aus fünf Metern völlig unbedrängt im eigenen Kasten versenkt wurde. Trainer Lang nahm mit Brian Weber nun noch einen Verteidiger aus dem Spiel, um mit Fabian Frey vielleicht noch das Unentschieden zu erreichen (72.). Dieser verlor nur zwei Minuten später einen Zweikampf und die DJK fuhr einen perfekten Konter. Agon Jashiri wurde links steil geschickt und schlug eine perfekte Flanke auf Top-Stürmer Patrick Badowski, der keine Mühe hatte, das Spielgerät aus elf Metern zu verwandeln. In der Schlussphase boten sich beiden Teams noch einige Möglichkeiten. So verfehlte Fabian Frey nur zweimal knapp, wobei eine Hereingabe sogar am langen Pfosten landete, und auch Robin Busch verzog aus 18 Metern nur um einen Meter. Allerdings brachte ein DJK-Stürmer es auch fertig, einen flach vor Peter Trappschuhs Tor gespielten Ball aus einem Meter am Kasten vorbei zu schieben. Letztendlich zeigte der TSV an diesem Tag nicht die nötige Entschlossenheit und unterlag somit nicht ganz unverdient.

Am kommenden Sonntag empfängt der TSV zum letzten Heimspiel in diesem Kalenderjahr die SG Hettstadt und kann sich hoffentlich die verpassten Punkte aus Hain wiederholen.

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok