Mit einem in dieser Deutlichkeit nicht erwarteten Titel kehrten die Hallenkicker des TSV Rottendorf am Samstag von der Hallenkreismeisterschaft in Ochsenfurt zurück. Bereits im Qualifikationsturnier in Rottendorf hatte die von Futsal-Experte Jens Eiring vorbereitete und gecoachte Truppe angedeutet, dass in diesem Winter wieder mit ihr zu rechnen ist, aber alle Spiele ohne Gegentor zu absolvieren und bis auf das Match gegen Landesliga-Teilnehmer TG Höchberg in der regulären Spielzeit zu gewinnen überraschte dann doch.


Im ersten Duell war die SV Bergtheim aus der Kreisklasse der Gegner. Der TSV beherrschte die Partie von Anfang an und kam durch Robin Busch und Hans Zahn, jeweils auf Vorlage von Kapitän Nico Schubert, zu einem ungefährdeten 2:0 Erfolg. Im zweiten Match wartete Kreisligist FC Eibelstadt auf die an diesem Tage von Chefcoach Martin Lang betreute Mannschaft. Der TSV zeigte in dieser Partie jedoch ungewohnte technische und taktische Schwächen und hatte es Keeper Peter Trappschuh zu verdanken dass man nicht in Rückstand geriet. Im Angriff schlugen jedoch Julian Wolff nach feiner Vorlage von Sebastian Mainka und Robin Busch nach dem dritten Assist von Nico Schubert eiskalt zu und fuhren den zweiten Sieg ein. In der letzten Vorrundenpartie traf man auf den gastgebenden Ochsenfurter FV (A-Klasse), der jedoch beim 5:0 Kantersieg des TSV chancenlos war. Moritz Schubert und sein Bruder Nico (3), sowie Julian Weber erzielten die schön herausgespielten Treffer auf Vorlagen von Simon Wengeler, Sebbo Mainka (2) und Hans Zahn. Neun Punkte und 9:0 Tore waren eine beeindruckende Bilanz.

Bereits im Viertelfinale kam es dann zum wohl vorweggenommenen Finale, denn die in starker Besetzung angetretene TG Höchberg forderte die Rottendorfer heraus. Beide Teams hatten einen gehörigen Respekt voreinander und gingen kein Risiko ein. Die Folge war eine von Taktik geprägte Partie ohne nennenswerte Torchancen. Ein 6-Meter-Schiessen musste die Entscheidung bringen. Die Schubert-Brüder brachten den TSV mit 2:1 in Front, nachdem Torhüter Trappschuh – im vergangenen Jahr als bester Keeper der bayerischen Meisterschaft ausgezeichnet – einen TG-Schuss entschärft hatte. Leider konnte Julian Weber den Sack nicht zu machen und so ging es in die Verlängerung. Höchberg ging in Führung, aber Routinier Julian Wolff glich wieder aus. Die TG verschoss den nächsten Strafstoß und Robin Busch markierte den umjubelten 4:3 Siegtreffer.

Im Halbfinale hieß der Gegner erneut SV Bergtheim und auch das Ergebnis war bekannt. 2:0 durch Nico Schubert und Robin Busch nach Zuspielen von Sebbo Mainka und Simon Wengeler lautete das Endresultat nach zwölf Minuten. Der Kontrahent im Endspiel kam aus Maidbronn aus der Kreisliga, hatte aber keine einzige Torchance gegen den groß aufspielenden TSV Rottendorf. Der mit sieben Treffern erfolgreichste Schütze des TSV, Nico Schubert, erzielte beide Tore, wurde dabei aber auch zweimal von Julian Weber und Robin Busch toll in Szene gesetzt.

Diese Leistung macht Hoffnung auf das am nächsten Samstag (15.30 Uhr) in Haßfurt stattfindende Bezirksfinale, bei dem der TSV Rottendorf auch Titelverteidiger ist.

Erwähnenswert ist noch das Debut von Assistenztrainer Reini, der, ausgestattet mit eigens entworfener und hergestellter Taktiktafel, den Jungs interessante Spielzüge zeigte und bei seinem ersten Turnier gleich einen Titel und Pokal errang. Weiter so!

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok