TSV Rottendorf - TuS Aschaffenburg-Leider 1:4 (0:3)

Zum Auftakt nach der Winterpause ging der TSV gegen äußerst effektive Aschaffenburger leer aus.

 

Die Gäste stellten die Weichen frühzeitig auf Sieg, denn es dauerte keine 120 Sekunden, ehe der neue Tabellenzweite mit dem ersten Torschuss in Führung gingen. Nach schöner Kombination kam Spielführer Sven Bolze vor dem Sechzehner zum Abschluss und traf mit einem präzisen Flachschuss ins rechte Eck zum 0:1. In der Folge übernahm der TSV zwar die Initiative, doch gegen die kompakte und taktisch erstklassig eingestellte Defensive Leiders wirkte die Lang-Elf über weite Strecken ideenlos. Immer wieder eroberten sich die Gäste das Spielgerät in der eigenen Hälfte und strahlten besonders im Umschaltspiel große Gefahr aus. Allen voran der Toptorschütze der Liga, Daniel Meßner, war für die Rottendorfer Abwehr dabei kaum zu halten und erhöhte mit seiner ersten Gelegenheit auf 0:2 (18. Min). Bei einem Konter kam der pfeilschnelle Angreifer an der Mittellinie an den Ball, zog von links in den Strafraum und traf unhaltbar ins lange Eck. Auch in der Folge hatten die Hausherren mehr Ballbesitz, wussten diesen aber nicht zu nutzen. Erst gegen Ende des ersten Durchganges erspielte sich der TSV ein paar aussichtsreiche Angriffe, blieb im Abschluss aber weiterhin harmlos. Auf der anderen Seite nutze der TuS einen groben Patzer der Rottendorfer Hintermannschaft zur Vorentscheidung kurz vor der Pause. Innenverteidiger Brian Weber spitzelte das Leder weit vor dem eigenen Strafraum am herauslaufende Keeper Peter Trappschuh vorbei, so dass Daniel Meßner frei auf den leeren Kasten ziehen konnte und nur noch einschieben musste (39. Min). Mit drei Treffern aus vier Torschüssen hatten die Aschaffenburger nahezu das Maximum rausgeholt und nahmen den komfortablen Vorsprung mit in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst nichts am Geschehen. Der TSV präsentierte sich besonders in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff entschlossen und schnürte den Gegner kurzzeitig in dessen Hälfte ein. Nennenswerte Möglichkeiten blieben aber weiterhin Mangelware. Stattdessen sorgte einmal mehr ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld für die endgültige Entscheidung. Wieder enteilte Daniel Meßner seinen Bewachern und schlenzte das Leder am herauslaufenden Peter Trappschuh vorbei zum 0:4 (50. Min). Mit seinem Dreierpack schraubt der "Messi der Bezirksliga" sein Torkonto auf famose 38 Zähler nach oben. Zwei weitere hochkarätige Gelegenheiten ließ er im Anschluss sogar noch liegen. Der vierte Gegentreffer nahm dem TSV den letzten Wind aus den Segeln, auch wenn das Team in der Folge weiterhin um Schadensbegrenzung bemüht war. Die Aschaffenburger schalteten ebenfalls einen Gang zurück, so dass die Begegnung in der verbleibenden Spielzeit über weite Strecken dahin plätscherte. Drei Minuten vor dem Ende gelang dem Gastgeber zumindest der verdiente Ehrentreffer, als Nico Schubert zentral zu Jannik Fischer durchstreckte, und dieser im Nachschuss aus kurzer Distanz zum 1:4 Endstand einschoss.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok