TSV Rottendorf - TSV Retzbach 6:1 (2:0)

Mit einer läuferisch und auch spielerisch überzeugenden Leistung besiegte der TSV Rottendorf den Tabellenvorletzten aus Retzbach und übernahm nach der Niederlage der DJK Hain am Wochenende die alleinige Tabellenführung.

 

Schon in den ersten Spielminuten konnten die zahlreichen Zuschauer mit Freude feststellen dass diesmal ein ganz anderer TSV auf dem Platz stand. Vom Trainerduo Lang/Gröschl hervorragend eingestellt drückte die Heimelf die Gäste weit in ihre eigene Hälfte und zeigte den absoluten Willen die drei Punkte am Grasholz zu lassen. Schon in der 1. Minute setzte der diesmal im Mittelfeld agierende Julian Weber mit einem strammen 25-Meter Schuss ein erstes Ausrufezeichen. Und nur kurze Zeit später hatte Moritz Schubert nach einem langen Pass von Lars Weyer die große Chance zur frühen Führung, doch sein Heber über den herausgeeilten Gästekeeper landete neben dem Gehäuse. Es waren keine 60 Sekunden vergangen als es dann zum ersten Male einschlug. Jannik Fischer hatte auf der linken Seite Moritz Schubert in Szene gesetzt und dieser schlug eine präzise Flanke auf den am Strafraum lauernden Julian Weber, welcher die Kugel volley in den linken Winkel hämmerte. Sicherlich eines der schönsten Tore die bisher in Rottendorf zu bewundern waren! Und der TSV blieb weiter torhungrig. In der 8. Minute hatte Jannik Fischer nach flacher Hereingabe von Nico Schubert eine große Gelegenheit, leider geriet sein Abschluss deutlich zu hoch. Zehn Minuten später hatte Wolff eine noch größere Chance, doch nach toller Flanke des wieder überzeugenden Michael Dekant scheiterte er mit einem Kopfball aus 5 Metern an dem fantastisch reagierenden Felix Kühnlein im Retzbacher Kasten. In der 22. Minute erzielte der TSV dann endlich den bis dato hochverdienten Treffer zum 2:0. Fischer hatte sich im Mittelfeld den Ball erkämpft und über Nico Schubert kam die Kugel anschließend zu Moritz Schubert, der mit einem Querpass von links Julian Weber im Strafraum bediente. Dieser vollendete die Vorlage mit einem Flaschschuss ins lange Eck aus kurzer Distanz. Bis dahin war von den Gästen nichts zu sehen. Und wäre Fischer aus 12 Metern nicht am Torhüter gescheitert, hätte der TSV eine auch in dieser Höhe verdiente 3:0 Führung mit in die Pause genommen.

Nach Wiederanpfiff stand aber eine andere Gästetruppe auf dem Feld. In der 51. Minute zischte ein Abschluss nur knapp am rechten Pfosten vorbei und nur vier Minuten später gelang tatsächlich der Anschlusstreffer. Maximilian Köstler hatte sich auf der rechten Seite etwas glücklich gegen zwei Verteidiger durchgesetzt und schob die Kugel unhaltbar für Keeper Trappschuh ins lange Eck. Dies war die einzige Phase in der die Heimelf wackelte, doch Kapitän Nico Schubert brachte die seinen wieder auf die Spur. Nur sechs Minuten waren nach dem 2:1 vergangen, als er sich nach einem Foul an Jannik Fischer aus 18 Metern halblinker Position den Ball zum Freistoß zurechtlegte. Gästekeeper Kühnlein rechnete wohl mit einem Heber über die Mauer und hatte folglich keine Chance als Schuberts mit viel Effet getretener Schuss neben dem rechten Pfosten im Torwarteck einschlug. Dieser Treffer zeigte bei den Gästen deutlich Wirkung und der TSV bekam die Partie nun wieder besser in den Griff. In der 67. Minute fiel dann die Vorentscheidung. Der eingewechselte Daniel Ritter nahm einen präzisen Einwurf von der rechten Seite in vollem Lauf an, schirmte den Ball geschickt mit seinem massigen Körper ab und schob das Leder überlegt aus zehn Metern ins kurze Eck. Nur sechzig Sekunden später legte bei einem Angriff über links Nico Schubert die Kugel quer auf den mitgelaufenen Jannik Fischer, welcher keine Mühe hatte das Spielgerät aus acht Metern flach zum 5:1 zu versenken. Den Schlusspunkt unter den Torreigen setzte dann in der 82. Minute Nico Schubert. Julian Wolff hatte in der gegnerischen Hälfte den Ball erobert und Schubert im Strafraum bedient, wo dieser aus 14 Metern halbrechts mit einem Flachschuss das halbe Dutzend vollmachte.

Dieser überzeugende Sieg macht Hoffnung auf das am kommenden Sonntag stattfindende Heimspiel gegen den TSV Wasserlos, der dem TSV im Hinspiel mit einem 0:3 die bisher höchste Saisonniederlage beibrachte.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.