DJK Schwebenried/Schwemmelsbach - TSV Rottendorf 2:2 (1:1)

In einem intensiven Auswärtsspiel erkämpfte sich der TSV ein Unentschieden durch einen späten Ausgleichstreffer.

Trainer Martin Lang musste auf den verhinderten Martin Hesselbach verzichten und ebenso auf Abwehrspieler Simon Wengeler, der sich eine schwere Knieverletzung zuzog und lange Zeit ausfallen wird. Der angeschlagene Julian Wolff nahm zudem nur auf der Bank Platz.

Von Beginn an entwickelte sich eine temporeiche und intensive Begegnung, in der die Gäste einen Start nach Maß erwischten. Ein Zuspiel von Thomas Melber leitete Mathis Böhler auf der linken Seite zum durchgestarteten Moritz Schubert weiter, der frei in den Strafraum zog und flach ins lange Eck zum frühen 0:1 traf (6. Min). Die Hausherren ließen sich von dem schnellen Gegentreffer aber nicht aus dem Konzept bringen und übernahmen nach der ausgeglichenen Anfangsphase zunehmend die Kontrolle über das Spielgeschehen. Nachdem Jannik Fischer einen Schuss aus aussichtsreicher Position über den Kasten schoss und damit die vorerst letzte Rottendorfer Gelegenheit ausließ (9. Min), zog die DJK das Tempo an und drängte den TSV immer weiter in dessen Hälfte. Auf teilweise engstem Raum kombinierte sich Schwebenried nun oftmals sehenswert bis zum gegnerischen Kasten und drängte auf den Ausgleich. Nachdem ein strammer Distanzschuss noch knapp am linken Pfosten vorbei rauschte (26. Min), zappelte das Leder schließlich nach einer guten halben Stunde auch auf der anderen Seite im Netz. Ein fein durchgesteckter Ball erreichte Patrick Hartmann rechts im Strafraum, der dort frei zum Abschluss kam und flach in die linke Ecke zum verdienten 1:1 einschoss (33. Min). Beflügelt von dem Treffer hielt der Gastgeber das Tempo nun weiter hoch und ließ dem TSV keine Zeit zum Verschnaufen. Bis zur Pause musste sich die Lang-Elf somit ausschließlich auf die Defensive beschränken und hatte alle Mühe die wild entschlossenen Angriffe zu unterbinden. Bis auf einen verunglückten Kopfball aus kurzer Distanz, hatte die DJK aber keine weiteren Hochkaräter zu verzeichnen und musste sich trotz der Dominanz mit dem Remis nach 45 Minuten begnügen.

Für die Rottendorfer kam die Pause allerdings zum rechten Zeitpunkt und Martin Lang nutzte die Gelegenheit für zwei Spielerwechsel. Für den bereits verwarnten Levi Wendel kam Michael Dekant in die Partie und ebenso ersetzte Julian Weber den angeschlagenen Niklas Fritzler in der Innenverteidigung. Nach dem Seitenwechsel fand der TSV zurück ins Spiel und erarbeitete sich gleich einige gute Möglichkeiten. Nach einem verunglückten Schuss von Jannik Fischer aus spitzem Winkel (46. Min), zog Nico Schubert kurz darauf zentral Richtung Tor und hob das Leder aus der Distanz über den herauslaufenden Keeper der Hausherren, der den Flugball jedoch mit den Fingerspitzen gerade noch ins Toraus lenken konnte (48. Min). Wiederum nur wenige Minuten später kam auch Mathis Böhler zu einem zu unplatzierten Abschluss (51. Min), ehe ein Verteidiger eine scharfe Fischer-Hereingabe kurz vor dem einschussbereiten Robin Busch klären konnte (56. Min). Rottendorf wirkte nun sortierter und gestaltete das weiterhin intensive Match ausgeglichen. Der Ansturm Schwebenrieds vor der Pause schien offensichtlich einen Kräfteverschleiß hinterlassen zu haben, denn die DJK kam nur noch selten gefährlich vor das Tor. Doch mitten in die bis dato stärkste Phase der Gäste hinein, gelang den Hausherren der Führungstreffer – unter gütiger Mithilfe des TSV. Ein strammer Freistoß von links außen erreichte Innenverteidiger Julian Weber, dessen verunglückte Kopfballabwehr im hohen Bogen im langen Eck einschlug und Torwart Marius Väth keine Abwehrchance ließ (63. Min). Die Rottendorfer, bei denen mittlerweile Julian Wolff (für Nico Schubert) und Tobias Friedrich (für Mathis Böhler) auf dem Platz standen, zeigten sich nur kurz geschockt von dem erneuten Gegentreffer, bliesen dann aber zum Gegenangriff und übernahmen das Kommando in der Schlussphase. Abgesehen von einem direkten Freistoß, den Marius Väth gekonnt über die Querlatte lenkte (68. Min), beschränkte sich die DJK nun überwiegend auf die Verteidigung des Vorsprunges und kam so selbst kaum noch zu Chancen. Der TSV hingegen wehrte sich mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage und drängte auf den erneuten Ausgleich. Nach einem abgeblockten Schuss des freistehenden Tobias Friedrich (73. Min), einer abgewehrten Hereingabe von Jannik Fischer (79. Min) und einem vom DJK-Keeper parierten Freistoß von Julian Weber (83. Min), zeichnete sich die Pleite aber allmählich ab. Kurz vor dem Ende wurde der Aufwand der Gäste schließlich doch noch belohnt. Nachdem der TSV im Mittelfeld einen Gegenstoß Schwebenrieds mit einem strittigen Zweikampf unterband, landete der Ball im Gegenzug auf links bei Tobias Friedrich, der kurz nach der Strafraumgrenze vom Keeper zu Fall gebracht wurde. Trotz aller Proteste der Hausherren, zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Moritz Schubert ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:2 (86. Min). Beide Teams ließen in den verbleibenden Minuten der unterhaltsamen Begegnung keine weiteren Chancen mehr zu, so dass es letztendlich bei dem leistungsgerechten Unentschieden blieb.

Bereits am kommenden Dienstag empfängt der TSV den TuS Röllbach zum Nachholspiel am Grasholz (19 Uhr).

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.