TSV Rottendorf - TuS Röllbach 3:2 (2:2)

Einen wahren Leckerbissen bekamen die zahlreichen Zuschauer am gestrigen Abend am Rottendorfer Grasholz geboten. Auf perfektem Geläuf empfing der erfreulich starke Aufsteiger den Tabellenzweiten vom Untermain, der bisher nur eine Niederlage erlitten und mit nur vier Gegentoren in neun Spielen sich als äußerst abwehrstark erwiesen hatte.

Das diesmal von Trainer Gröschl alleine betreute Team war nach dem erst am Sonntag ausgetragenen Match in Schwebenried auf zwei Positionen verändert worden. Julian Weber und Julian Wolff waren in die Startformation rotiert, Levi Wendel und Kapitän Nico Schubert nahmen auf der Ersatzbank Platz.

Schon in den ersten Spielminuten wurde das bisher so erfolgreiche Konzept des TuS offensichtlich. Aus einer massierten Abwehr in der eigenen Hälfte mit nur gelegentlichen Pressingversuchen lauerte man auf Fehler des Gegners, um dann mit überfallartigen Angriffen über die extrem schnellen Stürmer zum Erfolg zu kommen. Und schon nach nur drei Minuten ging dieser Plan auf. Nach einem Ballverlust der Rottendorfer wurde Till Link mit einem perfekten Pass auf der linken Aussenbahn auf die Reise geschickt und brachte mit einem satten Flachschuss aus etwa 12 Metern ins lange Eck seine Farben in Führung. Der TSV jedoch blieb ruhig und kam nur wenige Minuten später zu seiner ersten großen Gelegenheit, doch der Drehschuss von Moritz Schubert von der Strafraumkante klatschte an den rechten Pfosten. Die Gäste blieben aber stets gefährlich, denn schon im Gegenangriff konnte Keeper Marius Väth nach einem Konter einen Nahdistanzabschluss gerade noch abwehren. Der TSV versuchte sich in dieser Phase mit Weitschüssen, da es gegen die tief stehenden Röllbacher sehr schwierig war den Ball in die Gefahrenzone vor dem Tor zu bringen. Diese Taktik zeigte in der 29. Minute zum ersten Mal Wirkung. Robin Busch bediente von der rechten Seite Mathis Böhler und dieser fackelte nicht lange und zog aus 18 Metern halbrechter Position ab. Sein strammer Schuss wurde zwar noch leicht von einem Abwehrspieler berührt, schlug aber im linken Eck der Gäste zum 1:1 Ausgleich ein. Mit diesem Treffer trug sich der Neuzugang und gebürtige Reichenberger somit zum ersten Mal in die Scorerliste ein. Die Rottendorfer Freude währte jedoch nicht lange, denn nur drei Minuten später ging der TuS erneut in Führung. Topscorer Alexander Grimm war am rechten 5er-Eck in einer eigentlich ungefährlichen Position angespielt worden und wurde sofort von mehreren Abwehrspielern umringt. Der Klassestürmer schaffte es trotzdem sich um die Verteidiger zu winden und platzierte seinen Abschluss unhaltbar ins lange Eck. Doch wie in vielen Matches zuvor zeigte die Heimelf große Moral. In der 39. Minute kratzte der Gästetorhüter einen Kopfball von Moritz Schubert nach feiner Flanke von Julian Weber gerade noch von der Linie, war jedoch kurz vor dem Halbzeitpfiff machtlos, als eine weitere scharf getretene Hereingabe von Weber von Busch knapp verfehlt wurde, aber an die Schulter des überraschten Verteidigers Hagendorf prallte und sich unhaltbar für Keeper Fischer ins linke Dreieck senkte. Mit diesem Remis ging es nach einer Halbzeit, die von vielen treuen Zuschauern als die beste bezeichnet wurde, die sie je in Rottendorf gesehen hatten, in die Pause.

Der zweite Spielabschnitt gehörte in der Anfangsphase wieder den Gästen und in der 58. Minute hatte der TSV Fortuna auf seiner Seite als ein feiner Schlenzer von Niesner aus 16 Metern am linken Pfosten landete und der Nachschuss von einem sich in die Bahn werfenden Verteidiger gerade noch geblockt werden konnte. Der TSV blieb weiter vorsichtig und setzte nicht alles auf eine Karte, doch auch die so starken Gäste waren sichtlich beeindruckt von der Rottendorfer Leistung und wichen nicht von ihrer relativ defensiven Grundordnung ab. Dennoch schafften sie es immer wieder brenzlige Situationen im TSV Strafraum herauf zu beschwören und man benötigte das notwendige Glück, gepaart mit vorbildlichem Einsatz, um diese Drangphase schadlos zu überstehen. Wie aus dem Nichts jedoch setzte der TSV den Lucky Punch. Thomas Melber schlug einen langen Ball auf den in der gegnerischen Hälfte lauernden Busch, welcher die Kugel technisch versiert mit der Hacke auf Böhler weiterleitete. Dieser fackelte nicht lange und hämmerte mit einem fulminanten Aufsetzer aus 25 Metern das Leder in das linke Eck und brachte die Heimelf zum ersten Mal in Führung (82.). Und nur fünf Minuten später hätte der für Wolff eingewechselte Nico Schubert bei einem Konter fast noch auf 4:2 erhöht, verfehlte mit seinem Distanzschuss aus 16 Metern das Tor nur knapp. Nach dem Abpfiff wurden die Rottendorfer Akteure von den begeisterten Zuschauern auf dem Weg in die Kabine mit stehenden Ovationen empfangen und dies zurecht. Selten hatte man ein so temporeiches und technisch hochwertiges Spiel gesehen, das sicherlich höchsten Landesligaansprüchen genügte.

Der TSV rückt mit diesem Sieg auf den sensationellen dritten Tabellenplatz vor und empfängt am kommenden Sonntag die TG Höchberg zu einem weiteren Derby.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.