FC Fuchsstadt – TSV Rottendorf 5:0 (1:0)

Nach fünf ungeschlagenen Partien in Folge, kassierte der TSV erstmals wieder eine Niederlage und die hatte es in sich. Beim direkten Tabellennachbarn erwischte das Team einen rabenschwarzen Tag und war am Ende mit fünf Gegentreffern sogar noch gut bedient.

Im Vergleich zur Vorwoche rückte Julian Wolff wieder in die Startelf, dafür nahm Robin Busch zunächst auf der Bank Platz.

Zu Beginn entwickelte sich noch eine ausgeglichene Begegnung, in der die Hausherren mit einem Freistoß aus halbrechter Position die erste nennenswerte Chance verbuchten. Der Versuch aus rund 20 Metern aufs kurze Eck wurde von Keeper Marius Väth jedoch gekonnt pariert (10. Min). Auf der Gegenseite bot sich dem TSV eine große Gelegenheit, als sich Mathis Böhler rechts im Strafraum durchsetzte und von der Grundlinie quer vor das Tor spielte. Dort konnte der FC-Torwart den Abschluss von Jannik Fischer aus nächster Nähe abwehren (13. Min). Gegen Mitte der Hälfte kippte die Partie dann zu Gunsten der Gastgeber, bedingt durch zahlreiche, teilweise haarsträubende Fehlpässe und Ballverluste der Rottendorfer. Den Anfang machte Paul Lücke, dem ein Klärungsversuch an der eigenen Strafraumkante misslang und er das Leder direkt FC-Stürmer Markus Mjalov in die Füße spielte. Dessen ersten Abschluss konnte Niklas Fritzler zwar noch abblocken, doch beim zweiten Versuch traf der Angreifer aus rund 15 Metern unhaltbar ins linke Eck zum 1:0 (21. Min). Der Treffer beflügelte Fuchsstadt spürbar, der TSV hingegen war in den folgenden Minuten völlig von der Rolle und lud den Gegner zu weiteren Großchancen ein. Kurz nach dem Gegentor spielte Keeper Marius Väth die Kugel ohne Bedrängnis ebenfalls direkt in die Füße von Markus Mjalov, machte seinen Fehler aber wieder gut, indem er den darauffolgenden Abschluss an der Sechzehnergrenze parierte (25. Min). Wiederum nur wenige Augenblicke später, verschätzte sich Innenverteidiger Niklas Fritzler kurz vor der Mittellinie nach einem Zuspiel von Moritz Schubert, so dass sich erneut Markus Mjalov das Leder eroberte und frei in Richtung Tor zog. Doch auch diesmal blieb Marius Väth mit einer sehenswerten Parade Sieger in der 1-gegen-1 Situation (28. Min). In der Folge beruhigte sich das Match wieder zunehmend und spielte sich eine viertel Stunde lang überwiegend zwischen den Strafräumen ab. Kurz vor der Pause schnupperte der Mann der ersten Halbzeit, Markus Mjalov, mit einem Distanzschuss, knapp am linken Pfosten vorbei, dann noch einmal am zweiten FC-Treffer (43. Min), während Nico Schubert im Gegenzug in den Strafraum marschierte, sein Abschluss jedoch in letzter Sekunde von einem Verteidiger abgeblockt wurde (44. Min). Mit dem hochverdienten 1:0 ging es somit in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Während der FC selbstbewusst agierte, unterliefen dem TSV, bei dem Robin Busch zur Pause Thomas Melber ersetzte, weiterhin zahlreiche Fehler. So schlug Niklas Fritzler kurz nach Wiederanpfiff im Strafraum an einem hohen Ball vorbei, die darauffolgende Hereingabe konnte Paul Lücke aber vor dem Tor klären (49. Min). Es entwickelte sich eine zerfahrene Phase, ohne nennenswerten Gelegenheiten, ehe die Hausherren das Spiel mit einem Doppelpack gegen Mitte des zweiten Durchganges vorentschieden. Dem 2:0 in der 63. Minute ging erneut ein unnötiger Ballverlust, diesmal durch Julian Wolff, in der eignen Hälfte voraus. Fuchsstadts Toptorjäger Dominik Halbig wurde daraufhin mit einem schnellen Pass in die Spitze angespielt und traf völlig freistehend ins rechte Eck zum 2:0. Keine zwei Minuten später setzte sich ein FC-Spieler auf der rechten Seite gegen drei Rottendorfer bis zur Grundlinie durch und bediente mit seiner Hereingabe Markus Mjalov, der aus wenigen Metern sehenswert das 3:0 mit der Hacke markierte (65. Min). Auch wenn Nico Schubert kurz darauf einen fulminanten Distanzschuss an die Querlatte jagte (69. Min), gab es kaum noch Zweifel an der drohenden Niederlage. Die Gastgeber gingen nun weiter entschlossen zu Werke und drängten auf die nächsten Treffer. Nachdem Marius Väth einen Abschluss aus kurzer Distanz (73. Min) und einen strammen Flachschuss aus halblinker Position (76. Min) gekonnt parierte, klingelte es in der 78. Minute erneut. Fuchsstadts Jona Köhler verlängerte einen Eckball per Kopf in die lange Ecke zum 4:0. Die Durchsage des Treffers war noch nicht ganz verstummt, da erhöhten die Hausherren ein letztes Mal. FC-Abwehrspieler Lukas Lieb schlug einen Freistoß nahe der Mittellinie in den Strafraum, wo der Ball am Fünfmeterraum aufhüpfte und ohne Berührung von Freund und Feind im langen Eck zum 5:0 Endstand einschlug (80. Min). Ein Gegentreffer der sinnbildlich für den gebrauchten und durchweg verkorksten Tag des TSV war.

Fuchsstadt rückt durch den Sieg auf einen Zähler an den TSV heran, der weiterhin auf dem beachtlichen dritten Platz in der Tabelle steht. Im zwölften Spiel war es erst die dritte Niederlage für die Rottendorfer, die jedoch bei allen drei Pleiten satte fünf Gegentreffer hinnehmen mussten (0:5 in Haibach, 1:5 in Lengfeld, 0:5 in Fuchsstadt) – getreu dem Motto „wenn dann richtig“. Auf Grund des bisher sehr überzeugenden Saisonverlaufes und vieler Punktgewinne in knappen Spielen, wird diese heftige Abreibung aber gut zu verkraften sein und bereits am kommenden Wochenende versucht der TSV im Heimspiel gegen Unterpleichfeld zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.