TSV Rottendorf – 1.FC Geesdorf 0:3 (0:1)

Auch im ersten Heimspiel des neuen Kalenderjahres ging der TSV leer aus. Dem neuen Spitzenreiter Geesdorf bot das Team zwar über weite Strecken Paroli, kassierte am Ende aber doch eine deutliche Niederlage.

Wie schon in Schweinfurt, startete der TSV mit drei Innenverteidigern in einer defensiven Grundordnung. Mit Kapitän Nico Schubert und Mittelfeldstratege Jakob Siedler (beide verhindert), fehlten zwei wichtige Spieler im Kreise der Rottendorfer. Dafür waren die zuletzt noch erkrankten Offensivspieler Robin Busch und Jannik Fischer wieder an Bord. Letztgenannter startete ebenso wie Julian Wolff erstmals in der Aufstiegsrunde von Beginn an.

Wie erwartet übernahm der Favorit aus Geesdorf von Beginn an das Kommando und setzte den TSV besonders in den Anfangsminuten mit frühem Pressing unter Druck. Abgesehen von einem deutlich zu hoch angesetzten Volleyschuss von der Strafraumgrenze (3. Min), strahlte der FC aber zunächst keine große Gefahr vor dem Tor aus. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Hausherren besser in die Partie und die nun besser sortierte Defensive ließ kaum nennenswerte Chancen zu. Ganz im Stile einer Spitzenmannschaft, reichte dem FC jedoch eine dieser wenigen Gelegenheiten, um die Weichen frühzeitig auf Sieg zu stellen. Eine unbedrängte Flanke aus dem linken Halbfeld, erreichte den sträflich freistehenden Vincent Held nahe des Elfmeterpunktes, wo der Topscorer das Leder nach kurzer Annahme in den linken Winkel setzte (12. Min). In der Folge beschränkte sich der Aufstiegsaspirant überwiegend auf das Verwalten des Vorsprunges und fand aus dem Spiel heraus zunächst keine weitere Lücke in der Abwehrkette des TSV. Lediglich ein Kopfball nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, zwang Keeper Peter Trappschuh zu einer sehenswerten Parade (22. Min). Die Gastgeber hingegen wurden gegen Mitte des ersten Durchganges selbstbewusster und kamen in ihrer besten Phase zu drei aussichtsreichen Gelegenheiten. Einen Schuss von Mathis Böhler aus spitzem Winkel parierte der FC-Torwart problemlos (28. Min) und wenig später wurde nach einem Konter der Abschluss des kurz zuvor für den verletzten Michael Dekant eingewechselten Tobias Friedrich, in letzter Sekunde geblockt (30. Min). Nachdem Geesdorfs Schlussmann wenig später auch einen Kopfball von Julian Wolff aus kurzer Distanz gekonnt abwehrte und der Routinier den Abpraller regelwidrig mit der Hand ins Tor beförderte (34. Min), verpuffte die kurze Drangphase der Rottendorfer wieder. Die Schlussminuten des ersten Durchganges verliefen ausgeglichen und ohne weitere Höhepunkte.

Nach dem Seitenwechsel zog der neue Tabellenführer das Tempo wieder an und übernahm die Kontrolle über das Spielgeschehen. Dem TSV gelang es zunächst den Gegner vom eigenen Kasten fernzuhalten, ehe der FC in der 64. Minute seine erste nennenswerte Möglichkeit der zweiten Halbzeit eiskalt nutzte. Nach einem hohen Ball von links außen, setzte sich Vincent Held vor dem Strafraum durch und traf mit einem präzisen Flachschuss ins linke Eck, zum vorentscheidenden 0:2. Wie schon nach dem ersten Treffer, beschränkten sich die Gäste nun wieder auf die Verteidigung. Der TSV zeigte sich weiter bemüht, blieb aber trotz offensiverer Ausrichtung weitestgehend ideenlos. Die kompakte Defensive Geesdorfs ließ im gesamten zweiten Durchgang keine nennenswerte Chance des TSV zu und hatte so wenig Mühe den Vorsprung zu verwalten. Stattdessen zeigte sich der FC in der Schlussphase ein weiteres mal effizient und erhöhte auf 0:3. Nach feinem Flugball, zog ein FC-Spieler rechts im Strafraum bis zur Grundlinie und legte mustergültig quer, so dass der kurz zuvor eingewechselte Rene Rottendorf – Ja, er heißt wirklich so – nur noch einschieben musste und den Schlusspunkt setzte (88. Min).

Während Geesdorf durch den verdienten Sieg und den gleichzeitigen Ausrutscher Röllbachs die Tabellenführung übernahm, rangiert der TSV auf dem vorletzten Tabellenplatz und wartet weiter auf die ersten Punkte und den ersten Torerfolg in der Aufstiegsrunde. Am kommenden Wochenende ist das Team spielfrei und bestreitet das nächste Match erst am Samstag, 30.04. gegen den FC Lichtenfels.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.