FT Schweinfurt – TSV Rottendorf 3:2 (0:1)

Das dritte Auswärtsspiel binnen einer Woche endete für den TSV mit einer knappen, aber verdienten Niederlage.

Einmal mehr nahmen die Personalsorgen vor dem Spiel zu, denn neben dem frisch verletzten Innenverteidiger Paul Lücke (Außenbandriss im Sprunggelenk), fehlte auch der erkrankte Lars Weyer und der verhinderte Jannik Fischer aus dem Kader der Partie in Sand. Neu in der Startelf standen Robin Busch, Tobias Friedrich und der zuletzt verhinderte Jakob Siedler.

Von Beginn an machten die Freiten Turner ernst und verpassten mit zwei frühen Aluminiumtreffern die Führung in der Anfangsphase nur knapp. Zunächst nutzte Topstürmer Dominik Popp einen Stockfehler von Innenverteidiger Jakob Siedler, eroberte sich das Leder kurz nach dem Mittelkreis, zog am herauslaufenden Keeper Peter Trappschuh vorbei, traf aber anschließend aus der Drehung nur die Querlatte des leeren Kastens (2. Min). Wenig später zog FT-Spieler Tim Stühler ebenfalls im Zentrum frei auf das Tor zu, doch seinen Abschluss aus rund 18 Metern lenkte Peter Trappschuh mit den Fingerspitzen an den rechten Pfosten (13. Min). Der TSV hatte zunächst große Mühe in die Partie zu finden, ehe das Team gegen Mitte der ersten Hälfte immer besser dagegenhalten konnte und zielstrebiger wurde. Mit einem zu hoch angesetzten Schuss aus zweiter Reihe, näherte sich Nico Schubert erstmals dem gegnerischen Tor an (26. Min) und kurz darauf traf auch Mathis Böhler freistehend am Sechzehner knapp am Gehäuse vorbei (29. Min). In der 33. Spielminute sorgte dann eine sehenswerte Kombination für die Gäste-Führung. Nach Hereingabe durch Robin Busch von rechts, legte Moritz Schubert die Kugel nahe des Elfmeterpunktes zu seinem Bruder Nico quer, der das Leder anschließend präzise in den linken Winkel zum 0:1 jagte. In der Folge übernahm FT wieder zunehmend das Kommando und erspielte sich aussichtsreiche Vorstöße, kam jedoch vor der Pause zu keinen weiteren nennenswerten Abschlüssen.

Das sollte sich nach dem Seitenwechsel allerdings ändern, denn nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff glichen die Hausherren aus. Nach Hereingabe von links legte ein Mitspieler am Fünfmeterraum mit der Brust ab und der sträflich freistehende Tim Stühler traf mit einem abgefälschten Schuss aus kurzer Distanz ins rechte Eck zum 1:1 (50. Min). Beinahe wäre dem TSV die schnelle Antwort gelungen, doch nach feinem Heber von Moritz Schubert in den Strafraum, wurde Nico Schubert wenige Meter vor dem Kasten in letzter Sekunde gestört (52. Min). Auf der Gegenseite zeigten sich die Schweinfurter kurz darauf erneut effektiv und drehten die Partie innerhalb von sechs Minuten. Ein Pass in die Tiefe erreichte den nicht zu bremsenden Dominik Popp, der von rechts in den Strafraum zog und unhaltbar ins lange Eck zum 2:1 traf (56. Min). Der Doppelschlag beflügelte die Gastgeber, die nun am Drücker blieben und die Vorentscheidung suchten. Einen Abschluss, nach zu kurz geratenem Kopfball von Sebastian Mainka in Richtung eigenen Strafraum, parierte Peter Trappschuh mit dem Fuß (58. Min) und wenig später lenkte der TSV-Schlussmann einen weiteren Versuch von Dominik Popp über die Querlatte (60. Min). Als die Gäste allmählich wieder zurück ins Spiel fanden und für Entlastung sorgten, gelang den Freien Turnern der dritte Treffer nach einem Konter. Ein Befreiungsschlag erreichte einen Außenbahnspieler, der auf der linken Seite frei bis zum Strafraum zog und dort querlegte. Der mitgelaufene Dominik Popp nahm das Zuspiel am Elfmeterpunkt direkt und vollendete mühelos zum 3:1 (74. Min). Die Partie schien nun entschieden und die Kräfte beider Mannschaften ließen zunehmend nach. Mit einem abgefälschten Distanzschuss von Mathis Böhler, sendeten die Rottendorfer in der Schlussphase aber wieder ein Lebenszeichen (83. Min) und kamen wenig später doch noch zum Anschlusstreffer, der für eine spannende Schlussphase sorgte. Nach präzisem Flugball von Nico Schubert aus dem Mittelfeld, verarbeitete Moritz Schubert das Zuspiel an der Strafraumkante technisch anspruchsvoll und traf mit einem sehenswerten Heber über den Keeper zum 3:2 (87. Min). Die Lang-Elf mobilisierte nun noch einmal alle Kräfte und warf in der verbleibenden Zeit alles nach vorne. Und tatsächlich bot sich den Gästen noch eine große Gelegenheit für den späten Punktgewinn, doch ein Freistoß von Nico Schubert aus rund 20 Metern zentraler Position, landete in der Mauer. Somit blieb es bei der knappen, aber verdienten Niederlage der Rottendorfer, die am kommenden Sonntag den SV Vatan Spor Aschaffenburg am Grasholz empfangen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.