DJK Dampfach - TSV Rottendorf 3:0 (1:0)

Eine weitere Niederlage musste die Lang/Gröschl-Elf am vergangenen Sonntag beim bisher so vor allem zu Hause so erfolgreichen Aufsteiger aus Dampfach hinnehmen und befindet sich somit nach neun Spieltagen auf dem ersten Relegationsplatz.

Die heimische DJK legte in der Anfangsphase los wie die Feuerwehr und setzte so den TSV mit einem hohen und sehr laufintensiven Pressing gehörig unter Druck. Dass diese taktische Maßnahme allerdings bereits extrem früh Früchte tragen würde war jedoch nicht abzusehen, angesichts des seit Wochen fehlenden Glücks der Rottendorfer aber fast zu erwarten. Bereits in der 3. Minute landete nach einem unnötigen Ballverlust des TSV der Ball am Gästestrafraum und dort nach einem Pressschlag direkt vor den Füßen von DJK-Kapitän Stefan Greb, der mit einem fulminanten Abschluss aus 18 Metern neben den linken Torpfosten Torhüter Trappschuh keine Chance ließ. In der Folgezeit lief die DJK die TSV-Abwehr weiterhin hoch an, ohne jedoch zu weiteren zwingenden Chancen zu kommen. Lange Befreiungsschläge des TSV landeten meist bei den Gastgebern. Hier machte sich vor allem das Fehlen von Mathis Böhler bemerkbar. In dieser Phase hatte der TSV durch Nico Schubert (Freistoß 25 Meter zu hoch) und Robin Busch nur zwei Möglichkeiten, doch ein Kopfball von Busch wurde von einem Dampfacher noch auf der Linie geklärt. In der 20. Minute führte ein präziser Rückpass von Tobias Friedrich auf Moritz Schubert zwar zu einem Treffer, der Linienrichter hatte allerdings zuvor, leider zu Unrecht, die Fahne gehoben. In den folgenden 25 Minuten bis zur Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer ein nun ausgeglichenes Match mit leichten Ballbesitzvorteilen für den TSV, da die Gastgeber ihrem äußerst hohen Anfangstempo Tribut zollen mussten und sich zurückzogen.

Die ersten 25 Minuten des zweiten Spielabschnitts boten das gleiche Bild, Chancen waren nicht zu verzeichnen. Aber wie schon seit Beginn der Saison wurde Rottendorf das Opfer einer brutalen Effektivität des Gegners. Mit dem ersten Abschluss in der zweiten Halbzeit erhöhte die DJK glücklich auf 2:0. In der 71. Minute gelangte ein Rückpass im rechten Strafraum zum nachgerückten Ralf Riedelmeier und dessen Direktabnahme aus zehn Metern wurde von dem nach vier Monaten Verletzungspause eingewechselten Julian Weber unhaltbar in den eigenen Kasten abgefälscht. Nur drei Minuten später folgte das 0:3 als sich die DJK auf der linken Seite scheinbar mühelos vor das Rottendorfer Gehäuse kombinieren konnte und Patrick Winter den Ball aus zwei Metern unbedrängt über die Linie drückte. Die Entscheidung war allerdings schon vorher gefallen, konnte man doch trotz des bisweilen schön anzuschauenden Kombinationsspiels des TSV keine klaren Torchancen herausspielen. Die Schlussphase musste Rottendorf dann auch noch zu Neunt bestreiten, da in der 78. Minute Nico Schubert mit Gelb-Rot und Sandro deCandido für zehn Minuten des Feldes verwiesen worden waren.

So kann man nur hoffen, dass am kommenden Samstag beim nächsten Auswärtsspiel beim bisher wenig erfolgreichen TSV Gochsheim Fortuna einmal auf Seiten des TSV stehen wird und der Angriff mehr Durchschlagskraft zeigt.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.