Es war kalt, es war nass und es war Kunstrasen. Aber vor allem war es der Würzburger FV und es waren vier neue Spieler dabei. Letzteres ist natürlich langfristig von Vorteil, am Freitag machte sich aber erst mal die Unerfahrenheit bemerkbar.

Doch der Reihe nach: Seit Saisonstart kommen drei neue Rottendorfer Jungs (Linus, Finn und Jamaine) sowie der neu zugezogene Korab regelmäßig zum Fußballtraining und sind mit Feuereifer dabei. Sie sind alle Jahrgang 2004 und haben inzwischen ihre Pässe erhalten, so dass sich der Anteil der "Älteren" in der Mannschaft deutlich erhöhen lässt.

Mit Bartu, Brian, Felix P. und Quentin standen somit acht "2004er" im Aufgebot, unterstützt von Chris, Felix K. und Sebastian. Der höhere Altersdurchschnitt machte sich insbesondere körperlich deutlich bemerkbar. Die mangelnde Spielpraxis war jedoch nicht zu übersehen. Auch die "alten Hasen" konnten keine Struktur ins Spiel bringen und kamen nicht auf das gewohnte Leistungsniveau.

Dass sich trotz allem ein spannendes Spiel entwickelte lag hauptsächlich am hervorragend haltenten Felix im Rottendorfer Tor, obwohl er bereits in der ersten Spielminute sehr rüde und schmerzhaft attackiert wurde. Durch einen zugegebenermaßen schön ausgespielten Konter und ein unglückliches Freistoßtor lagen unsere Jungs zur Halbzeit mit 2:0 zurück. Auch in der zweiten Hälfte kamen wir selten erfolgversprechend vor das gegnerische Tor, so dass Fernschüsse als neues Mittel eingesetzt wurden. Durch einen abgefälschten Weitschuss von Quentin erzielten wir dann auch den Anschlusstreffer und Hoffnung kam auf. Doch mit dem 3:1 ca. 5 Minuten vor dem Ende war die zweite Niederlage im sechsten Spiel nicht mehr zu verhindern. Schade, denn zumindest am Freitag war der FV eigentlich schlagbar.

Fazit: Mit zunehmenden Spielerfahrung werdet ihr noch viele Siege erzielen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok