Eine in dieser Höhe völlig unnötige Niederlage mussten die Alten Herren des TSV Rottendorf am Freitagabend gegen den spielstarken Gast aus Veitshöchheim hinnehmen.

Mit einer recht starken Truppe (immer ein schlechtes Omen!) begannen wir das Match gegen die als recht stark eingeschätzten Gäste konzentriert und offensiv. Angetrieben von unserem „Tiki-Taka“ – Mittelfeld Bernhard Rützel, Maik Klaas und Pschick schnürten wir die Veitshöchheimer geradezu in ihrer Hälfte ein und kamen zwangsläufig zu guten Chancen. So überraschte es nicht, dass Bernie Rützel bereits in der 5. Minute eine genaue Flanke von Maik Klaas mit dem Kopf unhaltbar ins kurze Eck beförderte. Nur 4 Minuten später wurde Harry Mott mit einem Steilpass auf die Reise geschickt, umkurvte den Torwart und schob souverän ein - 2-0! So einen Blitzstart hatten wir schon lange nicht mehr hingelegt.

Doch die bis dahin vor allem in der Abwehr recht konfusen Gäste begannen sich zu sortieren und starteten nun ihrerseits gefährliche Vorstöße in unsere Hälfte. Vor allem die Offensivabteilung aus Veitshöchheim machte unserer Abwehr mit ihrer Laufstärke und Schnelligkeit große Probleme. Einer dieser Angriffe führte dann bereits in der 11. Minute zum 2:1 Anschlusstreffer und nur 3 Minuten danach zum 2:2 Ausgleich durch einen Foulelfmeter, den unser sicherer Schiedsrichter Klaus Heinkel zwar nicht unbedingt hätte geben müssen, aber nach dem Motto „Ich lasse mir nicht unterstellen, dass ich meine eigene Mannschaft bevorteile!“ doch pfiff. Das Spielbegann nun zu kippen. Zum einen machte uns der super gepflegte Rasen (Danke an Jürgen Kienast und seine Helfer!) anscheinend Probleme, waren wir doch in der Vergangenheit auf fast nur holprigem Geläuf unterwegs gewesen, zum anderen versuchten wir fast nur noch Steilpässe auf Harry und Alex, wohl in der Annahme, dass unsere Gäste sich nicht darauf einstellen würden. So gingen in der Folgezeit viele Angriffe frühzeitig ins Leere. Nicht unverdient, wenngleich auch durch eine unglückliche Abwehr eines hohen Balles unterstützt, ging der Gast in der 25. Minute in Führung und behauptete diese auch bis zur Pause.

Nachdem in der Halbzeit die Fehler analysiert worden waren und man Besserung gelobte begann man die zweite Hälfte hochkonzentriert. Der bis dahin unermüdlich rackernde Bernie (musste auf „Bitten“ seiner Anja auf eine Feier – Teamanwalt G. Geißler soll bezüglich etwaiger Kompensationsansprüche in Form eines Kasten Bieres kontaktiert werden) wurde durch Kai Ullmann ersetzt und als Lohn unserer Bemühungen erzielte Alex Vorndran nach tollem Steilpass von Martin Götz in der 64. Minute den hochverdienten Ausgleich. Mehr und mehr gewannen wir nun die Überhand und erspielten uns einen Überzahlangriff nach dem anderen, jedoch der letzte entscheidende Pass wollte einfach nicht gelingen. Wir öffneten in unserem jugendlichen Leichtsinn zunehmend die Abwehr und anstatt uns mit einem Unentschieden zufrieden zu geben kam es wie es kommen musste. Neun Minuten vor Schluss überlief der beste Gästespieler unseren Außenverteidiger, zog in die Mitte (wo leider keine Absicherung war) und lupfte in vollem Lauf technisch gekonnt den Ball aus spitzem Winkel über unseren fast 2 Meter großen Jens – wahrlich ein Kunstschuss! Diesen Schock verdauten wir nicht und so gelangen den Veitshöchheimern in den letzten Spielminuten unter unserer gütigen Mithilfe noch zwei weitere Treffer.

Trotz dieses ernüchternden Resultats sollte man nicht die guten Ansätze vergessen, und mit ein bisschen Abschlussglück und Cleverness (viele stehen ja noch am Anfang ihrer AH-Karriere) wird dann in Zukunft auch etwas Zählbares herausspringen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok