Bei bestem Fußballwetter (20° C / sonnig) durften wir unser letztes Heimspiel der Saison 2012 gegen den TSV Erlabrunn bestreiten. War es da ein Zufall, dass sich diesmal sogar 14 Spielwillige aus unseren Reihen fanden?!? Erlabrunn, gegen die wir beim letzten Zusammentreffen einen mehr als glücklichen Sieg einfahren konnten, baten uns allerdings personaltechnisch Paroli. Ob ihnen das auch auf dem Platz gelingen sollte?

In den ersten Minuten gab es ein vorsichtiges Abtasten, wobei wir uns etwas mehr Spielanteile erarbeiteten, diese aber leider nicht in einen Torerfolg ummünzen konnten. Dem Gegner ging es bis zur 32. Spielminute genauso, als sie einen Freistoß auf ihrer linken Außenbahn zugesprochen bekamen: Die präzise Hereingabe wurde per Kopf an Freund und Feind vorbei zum 0:1 für Erlabrunn eingenetzt. Doch dies spornte uns in unseren Offensivbemühungen erst recht an. Für kurze Zeit entwickelten wir eine Art Powerplay und wurden diesmal auch belohnt, als Reinhard Rumpel kurz vor der Halbzeitpause einem Ball im gegnerischen Strafraum nachsetzte und nur durch ein Foulspiel am Torschuss gehindert werden konnte. Der souveräne Schiedsrichter der Partie, Klaus Heinkel, entschied folgerichtig auf Strafstoß, den Bernhard Rützel ebenso souverän zum Ausgleich verwandelte.

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein Fußballspiel, in dessen Verlauf sich zwar auf beiden Seiten der Konditionsschwund mehr oder weniger deutlich bemerkbar machte – ja: es tummelten sich tatsächlich „Alte Herren“ auf dem Grün! – aber die Spielanteile zunehmend auf Seiten des TSV Rottendorf lagen. Leider blieb die Erlabrunner Strafraumlinie für unsere Sturmreihe irgendwie eine magische Grenze, ab der unsere Angriffsbemühungen geradezu verpufften. Die größte Chance hatte Kai Ullmann, der eine feine Hereingabe im Fünfer volley abnahm, aber an der Querlatte scheiterte.

Die Mannen aus Erlabrunn verlegten sich immer mehr auf lange Bälle, waren aber genau so (wenig) erfolgreich – eine Schrecksekunde gab es aber doch, als unser Torwart, Michael Leikam sich nach einem immer länger werdenden Ball auf sein Gehäuse richtig lang machen musste, um diesen über sein Gehäuse zu lenken. Er machte sich damit sozusagen ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk – er wurde am vergangenen Samstag mit der Vollendung seines vierzigsten Lebensjahres jetzt auch in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen! ;-)

Ansonsten fing unsere Abwehr um Harald Dürr alles andere sehr routiniert ab.

Als so langsam niemand mehr glaubte, dass die - übrigens äußerst fair geführte - Begegnung eine Wendung nehmen könnte, erkämpften wir uns in der 78. Spielminute wieder einmal einen Eckball von der rechten Seite. Bernhard Ebert legte all sein Gefühl in seinen linken Fuß (Spötter behaupten, er habe ja nur einen!) und flankte über alle Mitspieler hinweg butterweich auf den zweiten Pfosten. Dort stand - sträflich frei - Bernhard Rützel, der gar nicht mehr anders konnte, als das Leder per Kopf in die Maschen zu bugsieren.

Die dann folgende Schlußoffensive der Erlabrunner wurde glücklicherweise schadlos überstanden, so dass das Match, wie ich glaube, verdienterweise mit 2:1 nach Hause gebracht werden konnte.

Jetzt entscheidet es sich im letzten (Auswärts-)spiel gegen Bütthard, ob es uns gelingt die Saison 2012 nach bis dato 5 Siegen, 5 Niederlagen und einem Unentschieden mit einem Torverhältnis von 30 : 30 Toren erfolgreich abzuschließen.

Ich bedanke mich jedenfalls ganz herzlich bei den zwar wenigen, aber dafür umso treueren Anhängern und Zuschauern, die auch in diesem Jahr den Weg zu unseren Spielen auf den Sportplatz gefunden haben!

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok