1. Mannschaft 16.12. TSV Rottendorf I - FC Marktleuthen I       3½ : 4½
SF Zeiler Turm I - TSV Rottendorf II         3½ : 4½
TSV Rottendorf III - SC Kitzingen III          1 : 7
SC Kitzingen IV - TSV Rottendorf IV            3 : 1


1. Mannschaft, Regionalliga Nord-West
Mit der knappsten aller Niederlagen verabschiedeten sich die Rottendorfer aus dem Kalenderjahr 2018. Nach drei Stunden sah es nach einem deutlichen Sieg aus, doch dann passierten sehr erstaunliche Dinge auf den 64 Feldern.
Nach den Aufstellungen zeigte Marktleuthen ein DWZ Niveau von 1971 und die Rottendorfer brachten DWZ 1966 an die Bretter. Also ein offener Kampf!

Zunächst einigte sich Günter Schmitt an Brett 5 mit Schwarz gegen Nürnberger (DWZ 1980) nach einer Eröffnungstheoriestellung auf Remis.   0,5 : 0,5

1. Mannschaft 16.12. Auch Anton Halbich an Brett 7 remisierte in ausgeglichener Mittelspielstellung mit Schwarz gegen Hientz (DWZ 1882).   1 : 1

Dann kam die Überraschung an Brett 8. Peter Güntner hatte eine mustergültige Angriffspartie gegen Stingl K. (DWZ 1842) hingelegt und zwei Mehrbauern eingeheimst. Er zog die Dame in die Ecke, um den gegnerischen Springer einzukassieren und ermöglichte damit seinem Gegner einen Konter mit einem zweizügigen Matt. Leider eine verschenkte Gewinnpartie!   1 : 2
 

Tom Haasner musste seinen gut aussehenden Angriff am Königsflügel abbrechen, um einen gegnerischen Zentralangriff zu kompensieren. Im Turmendspiel verflachte es dann zum Remis.   1,5 : 2,5

Alexander Kühn (Brett 6) hätte in der Eröffnungsphase mit Lxe6 drei Bauern einkassieren (Computeranalyse zeigt Gewinn an) und die gegnerische Rochade vereiteln können. Diese frühe Chance wurde allerdings unterlassen und allmählich ging der Faden immer mehr verloren.   1,5 : 3,5

Dann die nächste Überraschung an Brett 3. Andrej Bobrov stand in der Eröffnung zwar unter Druck, hatte aber einen Bauern dafür. Dann schnappte er sich noch einen zweiten Bauern, fast gewonnen. Doch nach dem Turmtausch verblieben ungleichfarbige Läufer. Dann noch einige Ungenauigkeiten und der Gewinnplan war weg. Leider aus einer gewonnen Stellung nur Remis geholt.   2 : 4.

IM Dr. Ostermeyer hatte ein schwer zu gewinnendes Springerendspiel am Spitzenbrett. Er opferte schließlich seinen Freibauern in der b-Linie, griff die weiße Bauernformation am Königsflügel erfolgreich an und spielte dort mit drei gegen zwei Bauern. Das ist zwar haltbar im Springerendspiel, allerding unterlief seinem Gegner Wilfert noch ein Flüchtigkeitsfehler mit Springerverlust.   3 : 4.

Matthias Königer hatte bereits in der Eröffnung den Markleuthener Routinier Kirschneck unter massiven Druck gesetzt, wovon der weiße Bauer auf d6 zeugt. Immerhin drückte Kirschneck am Damenflügel deutlich gegen die Umklammerung und beschäftigte Matthias doch sehr. Als dann der weiße Freibauer auf d6 immer stärker belagert wurde, kam Königer doch in Schwierigkeiten und musste Material zurückgeben. Nun war Kirschneck am Ende mit zwei verbundenen Freibauern kaum aufzuhalten. Doch auch hier ein Flüchtigkeitsfehler, der Matthias Dauerschach ermöglichte.   3,5 : 4,5.

Damit wurden zwei Siegpunkte verschenkt. Nunmehr liegt Rottendorfs Erste auf Platz 6 im Mittelfeld mit 4 : 4 Punkten.

2. Mannschaft, Bezirksliga Ost 
Mit einem hart umkämpften 4,5 : 3,5 Sieg gegen starke Zeiler könnte man in der zweiten Mannschaft wie im letzten Jahr wieder von der Meisterschaft träumen.
Durch tolle Siege von Jana Bardorz gegen von der Linden (DWZ 1936) am Spitzenbrett, Christoph Bardorz an Brett 4 gegen Dutkowski (1683) sowie durch Günter Groß und Simon Fuchs, bei einem Remis von Stefan Bardorz wurde nunmehr Platz 3 in der Tabelle erreicht, wobei vier Mannschaften mit 6 : 2 Punkten führen.
Spannung bleibt also in der Bezirksliga garantiert, zumal die Rottendorfer die punktgleichen Maßbacher im neuen Jahr empfangen werden.

3. Mannschaft, Kreisliga Mitte
3. Mannschaft 16.12. Mit nur sechs Spielern war mit 1 : 7 gegen Kitzingen III nichts zu ernten, die eine sehr erfahrene Truppe (fünf Spieler über DWZ 1600) an die Bretter brachte und damit ein hohes Ergebnis fast vorprogrammiert war. Besonders erfreulich aus Rottendorfer Sicht der schöne Sieg von Rhys Herrmann gegen Bernd Buchinger (DWZ 1625). Die frühen Niederlagen an den hinteren Brettern setzten letztlich unsere vorderen Bretter unter Druck und so manche interessante Partie konnte nicht nach Hause gebracht werden.
Damit liegt man nun mit 1 : 7 am Tabellenende, nun kommen aber leichtere Aufgaben und die Mannschaft muss auch mit Joas und weiteren Spielern komplettiert werden, um den Klassenerhalt noch zu schaffen.


4. Mannschaft, B-Klasse Mitte 
Auch in der B-Klasse gab es eine 1 : 3 Niederlage gegen Kitzingen IV.
Rottendorf IV ist nun auf Platz sechs im Neunerfeld abgerutscht.
Siegfried Stark konnte am Spitzenbrett gewinnen.
Nächste Runde dann gegen Lohr II, den Tabellenzweiten.


Bericht und Fotos: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok