2. Mannschaft 20.01. SC Bamberg II - TSV Rottendorf I           4½ : 3½
TSV Rottendorf II - SC Maßbach                 7 : 1
Spvgg Stetten III - TSV Rottendorf III       5 : 3
TSV Rottendorf IV - SK Lohr II                    1 : 3

Team 1 unterliegt in Unterzahl nur knapp gegen Tabellenführer
Team 2 im Top-Duell mit Kantersieg
Team 3 und 4 verlieren


1. Mannschaft, Regionalliga Nord-West
Gegen 9 Uhr kurz vor Abfahrt sagte uns ein wichtiger Stammspieler seinen Einsatz im Kampf gegen den Tabellenzweiten SC Bamberg II doch noch ab.

Dennoch konnten die Rottendorfer beim neuen Tabellenführer durchaus überzeugen. Alle sieben Partien wurden kämpferisch geführt und letztlich verlor man keine Partie gegen die Landesligareserve. Insofern lag man an den gespielten Brettern mit einem achtungsvollen 3,5 : 3,5.

Erfreulich auch das sichere Unentschieden von Ottmar Bauer an Brett 8, der neu ins Team genommen wurde.
Alex Kühn hatte einen Minusbauern und geriet mit weißen Steinen deutlich unter Druck. Letztlich kompensierte aber ein Freibauer auf der sechsten Reihe die Stellung gerade noch.
Leider gab dann am Ende das leere Brett der Rottendorfer den Ausschlag zu Gunsten des neuen Tabellenführers Bamberg II, der wegen der darüber befindlichen Bamberger Landesligamannschaft allerdings nicht aufsteigen darf.

Rottendorf verweilt damit weiter auf Platz 6 in der Zehnerliga. Allerdings punkteten einige der hinter uns liegenden Teams, weswegen die Abstiegszone, die aufgrund von Entwicklungen in der Bayernliga sogar vier Mannschaften umfassen könnte, nunmehr bedrohlich an uns heranrückt.
Letztlich sollten wir versuchen in der kommenden Begegnung gegen Seubelsdorf, die allerdings in den letzten beiden Runden aufgrund ihres Asses FM Gegenfurtner mit drei Punkten aus zwei Runden überzeugten, beide Punkte mitzunehmen, um in den beiden Schlussrunden gegen Sailauf und Höchstadt nicht unter zu hohen Gewinndruck zu geraten.
Die Brettpunkte der Rottendorfer liegen über der 50%-Marke, womit wir in diese Liga gehören. Allerdings könnten sich dieses Jahr außergewöhnliche Konstellationen einstellen. Deshalb kann man sich dieses Jahr wohl erst mit acht Punkten sicher fühlen. Damit müssen zu den bereits erspielten vier Mannschaftspunkten noch weitere vier Punkte her.


2. Mannschaft, Bezirksliga Ost 
Einen, in der Höhe von 7 : 1 unerwarteten, Sieg gegen die Routiniers aus Maßbach legte die Regionalligareserve auf die Bretter. Im letzten Jahr siegte man zwar 5 : 3, allerdings sind die Maßbacher für die sehr guten vorderen Bretter bekannt.

So schien es auch zunächst zu laufen. An Brett 3 hatte Schäflein einen Angriff auf den gegnerischen Königsflügel aufgebaut, den sein Gegner Steinmetz mit heftigen Angriffen am Damenflügel konterte. Ein zu früher Bauernvorstoß von Schäflein wurde mit einer zweizügigen Riposte im Zentrum gekontert.   0 : 1

Sorgen um die zweite Mannschaft musste man sich dabei aber nicht machen, da sich an praktisch allen Restbrettern die Initiative zu Gunsten der Rottendorfer neigte.
Zunächst ein Doppelschlag an Brett 7 und 8, an denen wir wie immer stärker besetzt sind. Simon Fuchs zeigte großes Positionsverständnis mit Weiß. Zunächst opferte er Bauern am Damenflügel und der Gegner verspeiste sie gierig, blieb aber mit unrochiertem König in der Mitte völlig unterentwickelt. Dann der weiße Konter, der alle gegnerischen Schwächen gnadenlos nutzte. Sämtliche Diagonalen gerieten in weiße Hand und in diesem Kreuzfeuer kassierte Simon gegnerische Schwerfiguren. Toll gespielt!   1 : 1

Günter Groß ließ es etwas gemächlicher angehen, deckte Minimalschwächen beim Gegner immer deutlicher auf und gewann auch klar.   2 : 1

Ruben Walter zeigte an Brett 6 ebenfalls, dass durchaus Talent in ihm steckt und drückte den Gegner mit Springer und Dame immer stärker in die Defensive, wobei er Konterversuche des Gegners gut parierte.   3 : 1

Glanzpartie von Jana Bardorz am Spitzenbrett, die mit schwarzen Steinen sehr aktiv spielte und den Spitzenspieler von Maßbach, Manfred Dünisch (DWZ 1989) im Mittelspiel vor schwierige Probleme stellte. Nach geschickter Abwicklung tauchten Janas Türme auf Reihe 1 und 2 auf und komplettierten die weiße Lähmung. Ein Konterversuch in der a-Linie wurde taktisch richtig behandelt und Jana gewann klar!   4 : 1
3 Punkte aus 3 Partien am Spitzenbrett gegen einen Schnitt von 1903 DWZ bedeutet derzeit ein Plus von 129 Punkten. Mit 14 Jahren Wahnsinnsleistung!

Offensichtlich ließ sich auch Anton Halbich von Jana anstecken. An Brett 2 hatte Anton es gegen Thomas Gehrig zu tun, seit Jahren ungeschlagen! Anton opferte seine Qualität im Mittelspiel und trieb einen Freibauern voran. Gehrig gelang es nicht, seine Türme gegen Antons wirbelnden Läufer und Springer aktiv zu positionieren, und Anton erreichte mit wunderschönen Kombinationen den Sieg.   5 : 1
Ebenfalls megastarke Partie! Anton mit 2,5 aus 3 gewinnt 34 Punkte derzeit hinzu und überschreitet damit wieder die 1900er Marke.

Christoph Bardorz hatte an Brett 5 mit Schwarz einen Bauern gewonnen, musste aber einige gegnerische Remischancen umschiffen. Auch das Endspiel mit gleichfarbigen Läufern war alles andere als einfach und Christoph brachte dies sehr routiniert zum Sieg.   6 : 1

Peter Güntner setzte den Schlusspunkt mit einem positionell schwierigen Spiel, wobei er im Mittel- und Endspiel den besseren Plan hatte und konsequent den freien g-Bauern zum Sieg trieb.   7 : 1

Damit nun Platz 2 in der Bezirksliga, punktgleich hinter Bad Neustadt II, die mit einigen Regionalligaspielern wohl klarer Titelfavorit bleiben.


3. Mannschaft, Kreisliga Mitte
Mit einer 3 : 5 Niederlage kehrte die Dritte aus Stetten zurück. Bei einem DWZ Vorsprung von 130 Punkten für die Stettener konnten die Rottendorfer das Verlustergebnis durchaus in Grenzen halten. Ohne Josef Joas und Jürgen Hofmann war man an den aufgerückten hinteren Brettern doch etwas überfordert.
Rudolf Engel und Andreas Grünewald gewannen, Stefan Bardorz und Manfred Burkard remisierten.
Damit holte man an den ersten fünf Brettern 3 : 2 Punkte gegen den Tabellenführer. Allerdings verloren die hinteren drei Bretter allesamt, womit es dann nicht zu einer Überraschung reichte.
Stefan Bardorz, ungeschlagenen mit 3 Punkten aus 4 Partien und einem derzeitigen DWZ-Plus von 117 Punkten, steuert erneut die 1600er Marke an.
In den nächsten Runden trifft man nun auf drei Mannschaften, die unmittelbar vor uns liegen, und mit Joas und Hofmann kann man durchaus darauf hoffen, sich mit Siegen nun vom Tabellenende zu lösen.


4. Mannschaft, B-Klasse Mitte
Lohr II kam mit einer DWZ-starken Mannschaft, was dann doch zu viel für unsere Jugendtruppe war.
Den Ehrentreffer bei der 1 : 3 Niederlage holte Namik Asani an Brett 4 mit einer überzeugenden Partie, bei der er bei Materialgleichheit mit Dame und Turm die deutlich bessere Technik zeigte. Sein erster Sieg in der 4. Mannschaft zeigt bereits Talent!
Insgesamt liegt die Mannschaft auf Platz 8 im Zehnerfeld.

In zwei Wochen steht dann bereits die 6. Runde an.


Bericht und Foto: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok