1. Mannschaft 03.02. SV Seubelsdorf I - TSV Rottendorf I         2 : 6
Spvgg Stetten II - TSV Rottendorf II        2 : 6
TSV Rottendorf III - ESV Gemünden         0 : 8
Spvgg Stetten VII - TSV Rottendorf IV     2 : 2

Team 1 mit unerwartet hohem Sieg
Team 2 erobert die Tabellenspitze
Team 3 muss Spiel absagen
Team 4 mit friedlichem Unentschieden

Insgesamt darf man die 6. Spielrunde für Rottendorf als sehr erfolgreich betrachten, wenn auch die 3. Mannschaft durch zahlreiche Absagen nicht an die Bretter gehen konnte.


1. Mannschaft, Regionalliga Nord-West
Nach 1,5 Stunden schneefreier Anfahrt nach Lichtenfels ging es an die Seubelsdorfer Bretter. Die Gastgeber mußten unerwartet eine Hiobsbotschaft hinnehmen. Brett 2 Michal Michalek (3,5 aus 4 / DWZ 2137) hatte auf eisglatter Fahrbahn sein Fahrzeug in den Straßengraben gesetzt und konnte damit nicht pünktlich anreisen. Damit war die Heimmannschaft nur zu siebt mit Ausfall eines Spitzenspielers. Wir wünschen Herrn Michalek, dass soweit jedenfalls alles glimpflich verlaufen ist.

Für die Frage, ob Rottendorf in die Abstiegszone gerät, war mindestens ein Unentschieden gegen Seubelsdorf zwingend erforderlich.
Durch den kampflosen Sieg von Matthias Königer an Brett 2 ging Rottendorf in Führung.   1 : 0

Am Spitzenbrett landete IM Dr. Ostermeyer in einer Theoriestellung mit Läuferopfer und folgendem Dauerschach und zog damit dem stärksten Seubelsdorfer, FM Gegenfurtner (DWZ 2314), gleich den Zahn. Dadurch konnte der Gegner nicht mehr auf Gewinn spielen.   1,5 : 0,5

Damit waren die gegnerischen Starspieler erst einmal neutralisiert und die Rottendorfer setzten nun an den Mittelbrettern an.
Günter Schmitt drückte an Brett 5 gegen Marko Hofmann (DWZ 1973) im englischen Anti-Benoni seinen Gegner auf Reihe 7 und 8 in die Defensive. Nach einem zweischneidigen schwarzen Konterzug (Lb4) seines Gegners geriet Schmitts Springer an den Brettrand und musste zeitaufwändig wieder in die Brettmitte zurück. Dies wurde vom Seubelsdorfer zur Konsolidierung am Damenflügel genutzt. Nach Springertausch dann remis in ausgeglichener Stellung.   2 : 1

Alexander Kühn hatte im sizilianischen Sweschnikow auf b5 verzichtet und sein Gegner Gebhardt (DWZ 1882) belagerte den rückständigen d6 Bauern mustergültig. Zu sehr auf Bauerngewinn fixiert, lies der Seubeldsdorfer den König in der Mitte und griff zu schnell zu. Den folgenden Turmkonter in der geöffneten d-Linie gegen den gegnerischen unrochierten König mit inaktivem Turm auf h1 nutzte Alexander zu einem Siegangriff.   3 : 1


Jana am 03.02. Die Partie des Tages spielte einmal mehr Jana Bardorz an Brett 7 gegen den Routinier Prof. Dr. Uwe Voigt (DWZ 1833).
Jana opferte im 13. Zug einen Läufer auf e6 und erhielt dafür zwei Bauern plus Königsangriff. Unter Druck stehend wollte Voigt den eingedrungenen weißen Turm einsperren und nahm dafür weitere Schwächungen in Kauf. Jana behielt in der komplexen Stellung jedoch den Überblick und schaffte immer neue Drohungen, die der Seubelsdorfer nicht mehr parieren konnte. Jana gewann Figur um Figur zurück, bis zum Sieg im 30. Zug. Schwungvoller mutiger Angriff!   4 : 1


Ottmar Bauer bot daraufhin Remis in leicht passiver Stellung, welches sein Gegner Tobias Kolb (DWZ 1841 mit 4,5 aus 6) bei diesem Spielstand erstaunlicherweise annahm.   4,5 : 1,5

Damit war der Gesamtsieg nach bereits drei Stunden schon mal sichergestellt. Allerdings waren die Rottendorfer nun sichtlich befreit vom Druck und entwickelten noch Brettpunktehunger.
Tom Haasner hatte an Brett 4 im Sizilianer zunächst einige Raumprobleme gegen Adamovic (DWZ 1937), befreite sich aber sukzessive vom weißen Druck und erlangte immer mehr Gegenspiel. Das Remisangebot wurde dann akzeptiert.   5 : 2

Andrey Bobrov hatte es an Brett 3 gegen Matthias Bergmann (DWZ 2049) mit der französischen Verteidigung zu tun. Lange folgte man den Theoriepfaden, als Bergmann dann ein inkorrektes Qualitätsopfer im 19. Zug mit Txf3 brachte. Der Konter von Andrey in der Brettmitte führte dann zum schnellen Mattangriff.   6 : 2

Durch diesen unerwartet hohen Sieg ohne Partieverlust erobern die Rottendorfer nunmehr Platz 5 von zehn Mannschaften und sind damit eventuelle Abstiegssorgen erst einmal los. Beim Restprogramm gegen Bad Neustadt, Sailauf und Höchstadt/Aisch sollte der siebte Punkt, bei hoher eigener Brettpunktzahl, dann alle Eventualitäten der diesjährigen schwierigen Abstiegsfrage (drei oder vier Mannschaften) endgültig vom Tisch bringen.

Nächste Runde in drei Wochen gegen Bad-Neustadt I in der EN-Halle!


2. Mannschaft, Bezirksliga Ost 

Mit einem weiteren hohen 6-2 Sieg gegen Spvgg Stetten II springt die Regionalligareserve nunmehr überraschend an die Tabellenspitze der Bezirksliga Ost.
Durch den erfolgreichen Einsatz von Ottmar Bauer und Jana Bardorz in Team 1 sowie das Fehlen von Dieter Schäflein und Ruben Walter war Team 2 doch deutlich schwächer aufgestellt als beim 7-1 Kantersieg gegen die Maßbacher in der letzten Runde.
Aufgerückt aus Team 3 waren Stefan Bardorz (DWZ 1495) und Manfred Burkard (DWZ 1417).
Stefan mit 3 aus 4 in der Kreisliga wird mit einem Anstieg von +117 DWZ-Punkten sicher bald öfter in der Bezirksliga auftauchen.
Manfred zeigt trotz unregelmäßiger Teilnahme an Ligaspielen eine ansteigende Form (Dreikönigsturnier, Kreisligamannschaft, Training am Vereinsabend).
Insgesamt hat sich die Auswahl der Reservespieler für die hinteren Bretter voll ausgezahlt.
Nominell hatten die Stettener zwar 70 Durchschnittspunkte mehr an den Brettern, allerdings täuscht die niedrige DWZ von Simon Fuchs (Brett 5) über seine wirkliche, deutlich höhere Spielstärke.
Durch Siege von Anton Halbich, Günter Groß, Simon Fuchs, Stefan Bardorz und Manfred Burkard, bei Remisen von Christoph Bardorz und Mohamed Dweidari, wurde ein in dieser Höhe von 6-2 überraschender Gesamtsieg herausgespielt.
Damit übernimmt nun unser Team 2 die Tabellenführung mit einem halben Brettpunkt Vorsprung vor den Ligafavoriten Bad Neustadt II, die einige Spieler in die erste Mannschaft stecken mussten und nur zu einem sehr knappen 4,5-3,5 Sieg gegen Bergrheinfeld I kamen.
Unsere zweite Mannschaft trifft nun in 3 Wochen auf Schweinfurt II, die Bad Neustadt II als Ligafavorit bezwangen und im letzten Jahr mit einer durch Oberligaspieler verstärkten Mannschaft eine mögliche Meisterschaft unsererseits in der letzten Runde verhinderten. Zeit für Revanche? Hier wird ein Krimi in drei Wochen in der EN-Halle erwartet.
Moralische Unterstützung der ersten Mannschaft, die um 10 Uhr beginnt und auch in der EN-Halle spielt, ist gewiss!


3. Mannschaft, Kreisliga Mitte

Team 3 konnte durch Spielabsagen von Dieter Schäflein und Ruben Walter aus Team 2 sowie der Absagen von Josef Joas, Rudolf Engel, Jürgen Hofmann und Alexander Haas leider keine geeignete Mannschaft mehr stellen und war gezwugen die Begegnung gegen Gemünden kampflos abzusagen.


4. Mannschaft, B-Klasse Mitte
Team 4 holte in der B-Klasse ein schönes 2-2 Unentschieden gegen die Mädels von Stetten VII.
Siegfried Stark gewann das Spitzenbrett und unser Jugendtalent Namik Asani siegte bereits zum zweiten Mal, diesmal sogar an Brett 2. Für Johann Teichert und Georg Saurenbach stand das Gewinnen von Turniererfahrung im Vordergrund.


Bericht und Fotos: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok