letzer Spieltag, Team 1

  • TSV Rottendorf I - SC Höchstadt/Aisch I     5½ : 2½
  • TSV Rottendorf II - SC Bergrheinfeld I           4 : 4
  • TSV Rottendorf IV - Spvgg Stetten V             ½ : 3½
  • Team 1 bleibt nach sicherem Mannschaftssieg auf Platz 5 der Regionalliga
  • Team 2 verpasst knapp die Meisterschaft und wird Vizemeister der Bezirksliga Ost
  • Team 3 in der letzten Runde spielfrei
  • Team 4 nutzt die Runde als Traningsmöglichkeit


1. Mannschaft, Regionalliga Nord-West
Mit einem hoch verdienten 5,5-2,5 Sieg gegen die absteigenden Höchstädter sicherten sich die Rottendorfer mit 9-9 Mannschaftspunkten den 5. Platz in der Endabrechnung.
Die Höchstädter traten nur mit sieben Spielern an, wovon wiederum nur 5 Stammspieler der ersten Mannschaft an die Bretter gingen. Insofern wurde das letzte Rundenmatch dann zur klaren Sache für die Rottendorfer.

Nach dem kampflosen Brettgewinn an Brett 7 erhöhte Günter Schmitt an Brett 5 gegen Mönius in ausgeglichener Stellung den Punktestand durch Remis.   1,5 : 0,5

Alexander Kühn hätte in der Eröffnungsphase bereits eine Qualität einheimsen können, wählte aber einen langwierigeren Weg zum Sieg.   2,5 : 0,5

Tom Haasner drückte mit den weißen Steinen an Brett 4 gegen Dr. Holger Schwarzmann erfolgreich und gewann in einer positionellen Partie.   3,5 : 0,5

Etwas überraschend ließ Otmar Bauer zu Beginn des Mittelspiels gegen den Jugendspieler Biberle (DWZ 1426) seinen Läufer ungedeckt stehen. Dieses Geschenk nahm der Gegner gerne an. Alle Verwicklungsversuche blieben dann erfolglos.   3,5 : 1,5

Anschließend wiederum ein Sieg von IM Dr. Peter Ostermeyer am Spitzenbrett gegen Koch (DWZ 1987), der versuchte, mit dem verzögerten b4 Opfer im Sizilianisch unseren Meister zu überlisten. Peter behielt aber alles am Damenflügel im Griff und gewann schließlich mit zwei Mehrbauern.   4,5 : 1,5

Matthias Königer operierte an Brett 2 geduldig mit starkem Springer gegen den gegnerischen schwachen Läufer von Tobias Schwarzmann und brachte seinen Positionsvorteil sicher nach Hause.   5,5 : 1,5

Andrej Bobrov stand während seiner Partie an Brett 3 mit den schwarzen Steinen gegen Brunsch (DWZ 1928) gehörig unter Druck und verlor in einem Endspiel starker Läufer gegen schwachen Springer.   5,5 : 2,5

Insgesamt wurde die Zielsetzung, einen Mittelfeldplatz zu erreichen, erfolgreich umgesetzt. Immerhin musste in dieser Saison der Weggang von Dr. Joachim König, Heiko Richter und Christoph Sonnenberg verkraftet werden.

An den ersten sechs Brettern wurden von 54 Partien lediglich 5 Partien verloren.
Insgesamt wurden 39,5 Punkte aus den 72 Partien erzielt (55%).
Nach Brettpunkten liegt man somit sogar auf Platz drei der Liga.
Vier Kämpfe wurden mit dem knappsten Ergebnis von 3,5-4,5 verloren.

Erfolgreich ins Team wurde dabei Alexander Kühn aufgenommen, der mit 6,5 aus 9 an Brett 6 klar überzeugen konnte! Das bringt eine Turnierleistung von 2037 DWZ Punkten.
An Brett 7 konnte die 15 jährige Jana Bardorz mit 3 aus 5 ebenfalls überzeugen. Der Turniererfolg liegt dabei bei DWZ 1881, was Jana in der DWZ-Rangliste weiter nach vorne bringen wird.

Lediglich an Brett 8 ist bei den Rottendorfern noch keine richtig gute Lösung erkennbar, dort wurde mit 3,5 aus 9 bei abwechselden Reservespielern ein unterdurchschnittliches Ergebnis erzielt. Hier muss für die kommende Saison dringend eine gute Lösung gefunden werden, da nächste Saison die stärkste Regionalliga seit langer Zeit zu sehen sein wird.

Die beste Besetzung haben wir dafür am Spitzenbrett. IM Dr. Peter Ostermeyer erreichte mit ungeschlagenen 7 aus 9 eine DWZ–Performance von 2335 DWZ Punkten, was unserem Meisterspieler DWZ Zugewinn bringt.

Auch Matthias Königer zeigte sehenswertes Schach mit ungeschlagenen 6 aus 9 an Brett 2.
Andrej Bobrov erreichte 4,5 aus 9, Tom Haasner 4 aus 9 und Günter Schmitt 4,5 aus 9.


2. Mannschaft, Bezirksliga Ost

Mit einem härtest umkämpften 4-4 Unentschieden gegen Bergrheinfeld I erreichte die zweite Mannschaft die Vizemeisterschaft und musste auf der Schlussgeraden nach 72 Saison-Partien den neuen Meister Bad Neustadt II mit einem halben Brettpunkt Vorsprung an sich vorbeiziehen lassen. Bergrheinfeld war mit einem DWZ-Schnitt von 1700 Punkten angetreten, um unserer Regionalligareserve gehörig Paroli zu bieten.

harte GefechteSehr harte Gefechte an den Spitzenbrettern

Simon & Mohamed Simon Fuchs (links vorne) und Mohamed Dweidari (links hinten) holen 1,5 aus 2 an den hinteren Brettern

Zunächst verlor Mannschaftsführer Ruben Walter an Brett 5 gegen Wirth, der fast 200 DWZ Punkte mehr in die Waagschale warf.   0 : 1

Mohamed Dweidari kämpfe stark an Brett 8 gegen Koch, konnte aber die Remisbreite leider nicht überschreiten.   0,5 : 1,5

Anton Halbich stand gegen das Jugendtalent Daniel Ulrich am Spitzenbrett mächtig unter Beschuss, behielt aber die Nerven und mit viel Routine auch das Remis gegen den weißen Ansturm.   1 : 2

Christoph Bardorz hatte die Qualität an Brett 4 gegeben und drückte dafür mit den Bauern im Zentrum. Sein Gegner Bonnes versuchte alles in der Mitte dicht zu halten, bis Christoph mit g4 den schwarzen Riegel sprengte und trotz großer Zeitnot schließlich die Ernte einfuhr.   2 : 2

Dieter Schäflein hielt lange den Ausgleich fest an Brett 2, stellte dann aber seinen König bei einem Tauschmanöver zu offen und gestattete der schwarzen Dame das Eindringen auf der zweiten Reihe, was letztlich zur Niederlage führte.   2 : 3
Leider kein Erfolg bei Dieters letzter Partie für Rottendorf.

An den letzten drei zu spielenden Brettern hatten die Rottendorfer aber jeweils leichte Vorteile, was immer noch zum Meistertitel ausgebaut werden konnte.

An Brett 6 hatte Günter Groß einen starken Springer gegen einen schwachen Läufer, was aus technischer Sicht positiv war. Leider wurde von Günter dann aber die Brettmitte geöffnet, was dem gegnerischen König Gegenspiel ermöglichte und nicht mehr zum Sieg reichte.   2,5 : 3,5

An Brett 7 zeigte unser neues Megatalent Simon Fuchs wiederum eine sehr saubere Partie. Mit einem Läuferschlag eroberte er im Mittelspiel einen Bauern und brachte den Vorteil sicher nach Hause.   3,5 : 3,5

Peter Güntner hatte an Brett 3 die schwierige Aufgabe, mit einem Mehrbauern in einem Doppelturmendspiel auf Gewinn zu spielen. Sein Gegner Edelmann mit DWZ 1832 behielt aber die Gewinnversuche im Griff und die Partie endete remis.   4 : 4

Leider scheiterte unsere zweite Mannschaft, wie im letzten Jahr, an dem Bezirksligatitel mit der engsten aller Entscheidungen, nämlich einem fehlenden halben Brettpunkt nach 72 gespielten Partien. Enger geht es kaum.

Nach dieser megaspannenden Saison überwiegen jedoch die positiven Aspekte.
Jana Bardorz erzielte am Spitzenbrett mit 3,5 aus 4 gegen beste Gegnerschaft ein herausragendes Resultat (+123 DWZ Punkte) und nimmt damit Kurs auf 1900 Punkte.
Auch Anton Halbich mit ungeschlagenen 5 Punkten aus 6 Partien gewinnt 42 DWZ Punkte hinzu und überschreitet die 1900er Marke deutlich.
Christoph Bardorz mit 7 Punkten aus 8 Partien und einem Plus von 110 DWZ Punkten kommt nun dicht an die 1800er Marke heran.
Simon Fuchs erreichte mit 7 Punkten aus 8 Partien ein Topscore gegen DWZ Schnitt von 1521. Das bringt ihn um ca. 240 DWZ Punkte nach oben, mit der klaren Empfehlung, ihn in Team 2 weiter nach vorne in der kommenden Saison zu stellen.
Weitere DWZ-Fortschritte macht Günter Groß nach 5,5 Punkten aus 9, sowie Mohamed Dweidari, der 45 DWZ Punkte hinzugewinnen kann und die 1450 Punkte überschreiten wird.
Ruben Walter ebenfalls +34 Punkte auf 1534 DWZ.
Insofern viele Spielstärkepunkte, die sich bald in der nächsten DWZ-Rangliste zeigen werden.


3. Mannschaft, Kreisliga Mitte

Für die Kreisliga Mitte waren in dieser Saison nur 9 Mannschaften gemeldet und damit hatte jede Mannschaft ein Freispiel. Für Rottendorf III fiel die spielfreie Runde auf den letzten Spieltag.
Die Saison wurde auf dem letzten Tabellenplatz beendet.


4. Mannschaft, B-Klasse Mitte
Gegen den Tabellenzweiten Stetten V unterlag unsere Jugendmannschaft mit 0,5-3,5. Mannschaftsführer Siegfried Stark erzielte ein Remis.
Die Saison wurde auf dem 9. Platz von 10 beendet. Die eingesetzten Jugedlichen konnten während der Saison Erfahrung in langen Partien sammeln. Für Alexander, Namik und Johann könnte die Anzahl der Partien auch für die erste DWZ-Auswertung reichen.


Bericht und Fotos: Günter Schmitt
Redaktion: Christoph Bardorz

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok